logo weihWieder sind 13 Spiele angesetzt, diese verteilen sich auf fünf Spieltage. Außerdem gibt es einen Fanabend. Livetickerfans gehen an diesem Wochenende leer aus.

Mittwoch, 13.12.2017

Eisbären Berlin (1.) – Krefeld Pinguine (12.) 3:1 (0:0/1:1/2:0)

Während sich die Eisbären drei Punkte Vorsprung erarbeiten konnten, fehlen den Pinguinen fünf zum 10. Platz. Punkte würden den Krefeldern also gut tun.

Donnerstag, 14.12.2017

Fanabend FASS Berlin 19:00 Uhr Schraders Berlin

FASS Berlin lädt alle Interessierten zu einem Fanabend ein. Im Schraders, Malplaquetstr. 16b, 13347 Berlin (Wedding) gibt es Informationen rund um die 1. Mannschaft der Akademiker, zudem werden auch einige Spieler Rede und Antwort stehen.

Freitag, 15.12.2017

Eisbären Berlin (1.) – Kölner Haie (7.) 3:5 (0:1/2:2/2:2)

Auch die Kölner müssen aufpassen in welche Richtung es geht. Zum 6. Platz fehlt nicht viel, nach unten ist aber auch kaum Vorsprung da. Und richtig rund läuft es bei den Haien im Moment nicht ...

EHC Berlin Blues (4.) – FASS Berlin (2.) 3:6 (1:1/1:2/1:3)

Den direkten Vergleich haben sich die Blues schon geholt, nun geht es darum den 4. Platz zu sichern. FASS hat die meisten Spiele aller Regionalligisten absolviert und benötigt Punkte um den 2. Platz zu halten.

Hamburg Crocodiles (9.) - ECC Preussen Berlin (12.) 2:3 (0:0/1:2/1:1)

Für die Hamburger geht es um den 7. Platz und dazu werden Siege gebraucht. Der Abstand ist allerdings mit 10 Punkten schon recht groß. Gegen den ECC zu gewinnen sollte machbar sein, aber der kann auch ein unangenehmer Gegner sein.

Samstag, 16.12.2017

Schönheider Wölfe (3.) – ESC 07 Berlin (7.) 8:1 (2:1/3:0/3:0)

Die Wölfe sind Favorit in diesem Spiel, sie liegen auch punktemäßig gut im Rennen. Der Club hat aber schon oft bewiesen, dass er Favoriten ärgern kann.

OSC Berlin 1b (3.) – Neubrandenburg Blizzards (4.) 7:4 (3:3/3:0/1:1)

Gegen die Blizzards konnte der OSC in der Vergangenheit schon manchen Sieg einfahren und so ist auch hier alles möglich.

ECC Preussen Berlin 1b (2.) – OSC Berlin (10.) 20:0 (6:0/6:0/8:0)

Punktgleich mit den Eisbären liegt der Titelverteidiger auf dem 2. Platz, hat aber ein Spiel weniger bestritten. Es winkt also die Tabellenführung.

EHC Berlin Blues (4.) – Chemnitz Crashers (6.) 6:7 (3:3/1:3/2:0) n.P.

Für die Crashers wäre eine Niederlage ein herber Rückschlag im Kampf um den 4. Platz. Die Blues könnten sich mit einem Sieg noch weiter absetzen.

Sonntag, 17.12.2017

Grizzlys Wolfsburg (4.) – Eisbären Berlin (1.) 7:4 (3:2/3:0/1:2)

Nach unten haben sich die Grizzlys schon ein kleines Polster geschaffen, nach oben ist aber auch schon ein Abstand vorhanden. Beides kann sich bei Sieg oder Niederlage verändern.

ASC Spandau (7.) – ERSC Berliner Bären (5.) 3:12 (0:0/0:0/3:12)

Die Bären liegen nach Spielen etwas zurück, können also den Abstand nach oben verkürzen. Aber der ASC zeigt diese Saison, dass immer mit ihm zu rechnen ist.

ECC Preussen Berlin (12.) – EC Harzer Falken (13.) 7:1 (2:0/3:1/2:0)

Mit einem Sieg dürfte dem ECC der 12. Platz nach der Vorrunde nicht mehr zu nehmen sein. Und mit etwas Glück könnte es noch etwas nach oben gehen.

EHC Berlin Blues 1b (4.) - ESC 07 Berlin 1b (6.)  1:2 (1:0/0:1/0:1)

Das Hinspiel ging letzte Woche knapp an die Blues und auch das Rückspiel könnte eine knappe Angelegenheit werden.

Rostock Freibeuter (3.) – FASS Berlin 1b (6.) 3:4 (0:0/0:0/3:3) n.P.

In Berlin gelang den Weddingern eine kleine Überraschung, die Freibeuter wurden ohne Beute nach Hause geschickt. Das zu wiederholen wird schwer, ist aber nicht unmöglich.

Dienstag, 19.12.2017

Eisbären Berlin (2.) – Thomas Sabo Ice Tigers (3.) 2:3 (0:0/0:2/2:0) n.V.

Die Ice Tigers haben ein Spiel weniger bestritten, haben aber wie die Eisbären 67 Punkte geholt. Dem Sieger winkt sogar die Tabellenführung.

Hinweis:

Alle Angaben ohne Gewähr. In Klammern die aktuellen Tabellenplätze. Im Laufe des Wochenendes wird dieser Artikel durch Ergebnisse ergänzt.