logo debWieder finden vier Spiele statt und dann ist auch der 4. Spieltag komplett. Nachfolgend die Ergebnisse und ein paar Informationen zum Tage.

16:15 Uhr USA – Lettland 3:2 (1:1/1:1/0:0) n.V.

Für beide war ein Sieg wichtig, denn es geht recht eng zu in dieser Gruppe. Es ging auch gleich zur Sache in diesem Spiel, beide Teams erarbeiteten sich einige Chancen. Eine doppelte Überzahl nutzten die Amerikaner nach 12 Minuten zum 1:0. Es wurde weiter hart gespielt und beide Teams hatten gute Torchancen. Eine nutzte Lettland zwei Minuten vor der ersten Pause zum 1:1. Und die Letten ärgerten die favorisierten Amerikaner weiter. Denn in Überzahl gelang nach drei Minuten Spielzeit des 2. Drittels das 1:2. Es wurde härter in dieser Partie, beide schenkten sich nichts. Und zwei Minuten vor der Pause gelingt den Amis mit etwas Glück der Ausgleich. Mit einem Lattenkracher der Letten nach drei Minuten wurde das letzte Drittel eröffnet. Die weiter kampfbetonte Partie blieb trotz Chancen auf beiden Seiten ohne Tor und so gab es die vierte Verlängerung in dieser Gruppe. Diese dauerte 83 Sekunden, dann traf die USA bei Überzahl zum 3:2. Mit nun zehn Punkten haben die US-Boys beste Karten ins Viertelfinale einzuziehen, die Letten können aber auch noch auf den Einzug unter die besten Acht hoffen.

16:15 Uhr Slowakei – Frankreich 3:1 (1:0/1:1/1:0)

Beide würden mit weiteren Punkten ihre Chance auf Platz 4 in dieser Gruppe wahren. Zumindest aber könnte der Klassenerhalt gesichert werden. Beide griffen auch gleich an, die Slowaken waren nach sechs Minuten als erstes Team erfolgreich. Die Slowaken vergaben vor allen in Überzahl die Möglichkeit, diesen Vorsprung noch im 1. Drittel auszubauen. Die Slowaken blieben das bessere Team und erhöhten nach 23 Minuten auf 2:0. Und da die Slowaken es verpassten, das intensiv geführte Spiel vorzeitig zu entscheiden, kamen Les Bleus wieder zurück ins Spiel. Sechs Minuten vor dem zweiten Wechsel gelang ihnen der Anschlusstreffer. Zwar blieben die Slowaken weiter das offensivere Team, vor dem Tor war allerdings Feierabend. Die Franzosen machten es vor dem Tor allerdings auch nicht besser. Zwei Minuten vor dem Ende dann Jubel bei den Slowaken, aber ihr Tor wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Also versuchten es den Franzosen ohne Torhüter und zusätzlich zogen die Slowaken noch eine Strafe. Das aber half nur den Slowaken, die zehn Sekunden vor dem Ende per Empty Net zum 3:1 kamen. Die Slowaken können damit vom Viertelfinale träumen, Frankreich muss noch um den Klassenerhalt bangen.

20:15 Uhr Norwegen – Kanada 0:5 (0:3/0:1/0:1)

Die Kanadier sind natürlich Favorit, unterschätzt werden sollten die Norweger aber nicht. Und es dauerte nur 83 Sekunden, bis der Favorit in Führung ging. Viele Angriffe ließ man den Norwegern nicht, selbst gelang aber auch nicht mehr viel. Erst in Unterzahl konnte nach 12 Minuten ein Break zum 0:2 ausgenutzt werden. Der 7. Unterzahltreffer in dieser Gruppe. Vier Minuten später hieß es 0:3, die Kanadier ließen also nicht nach. Es ging weiter mit viel Druck von Kanada, Norwegen kämpfte aber gut. Nach 29 Minuten gelang den Kanadiern aber doch ein weiterer Treffer. Norwegen kam zwar auch zu einigen Chancen, gefährden aber konnten sie den Gegner nicht. Die Ahornblätter hingegen konnten nach 43 Minuten den nächsten Treffer erzielen. Und sie kontrollierten das Spiel nun weiter. Nach 48 Minuten wechselte Kanada den Torhüter, für Curtis McElhinney kam Darcy Kuemper. Beide teilten sich am Ende das Shutout, denn es blieb bei diesem Ergebnis. Damit steht es nach Shutouts Herning 6, Kopenhagen 7.

20:15 Uhr Tschechien – Russland 4:3 (2:1/1:2/0:0) n.V.

Die Russen sind nach drei Spielen noch ohne Gegentreffer, hatten allerdings vermeintlich leichte Gegner. Tschechien steht mit seinen bisher vier Punkten eher unter Druck, wurden doch gegen direkte Konkurrenten Punkte abgegeben. Helfen sollen zwei weitere Spieler aus der NHL, die auch gleich zum Einsatz kamen. Russland machte dann da weiter, wo sie aufgehört hatten. Bereits die erste Chance wurde nach 71 Sekunden zum 0:1 genutzt. Russland stand hinten gut und fuhr gute Breaks. Die Breaks wurden nicht genutzt, dafür gab es den ersten Gegentreffer des Turniers. Nach 194 Minuten und 41 Sekunden konnte Tschechien den Russen einen einschenken. 81 Sekunden vor der 1. Pause lagen die Russen erstmals bei diesem Turnier in Rückstand, denn die Tschechen trafen nach einer schönen Kombination zum 2:1. Das 2. Drittel begann wieder mit einem frühen Tor. Russland gelang nach 60 Sekunden der Ausgleich. Doch wieder konnte Tschechien in Führung gehen, nach 25 Minuten stand es 3:2. Eine Minute später fiel der 6. Treffer des Spiels, Russland glich wieder aus. Es blieb ein sehr spannendes Spiel, beide Teams hatten einige sehr gute Torchancen. Beiden Teams gelang innerhalb der regulären Spielzeit aber kein Tor mehr und so gab es in Kopenhagen die vierte Verlängerung, die 8. Bei dieser WM. Die Verlängerung ging klar an die Tschechen, 97 Sekunden vor Ende der Verlängerung trafen sie mit einem Schuss von hinter dem Tor, der von einem russischen Verteidiger in den eigenen Kasten gelenkt wurde, zum 4:3. So kurios der Treffer, so verdient auch der Zusatzpunkt für die Tschechen.

Die Ergebnisse des Tages:

Gruppe Herning:

16:15 Uhr USA – Lettland 3:2 (1:1/1:1/0:0) n.V.
20:15 Uhr Norwegen - Kanada 0:5 (0:3/0:1/0:1)

Gruppe Kopenhagen:

16:15 Uhr Slowakei – Frankreich 3:1 (1:0/1:1/1:0)
20:15 Uhr Tschechien - Russland 4:3 (2:1/1:2/0:0) n.V.

Tabellen:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

USA

4

15:6

9

10

2

Kanada

4

26:6

20

10

3

Finnland

4

25:5

20

9

4

Lettland

4

11:13

-2

6

5

Dänemark

4

7:15

-8

5

6

Deutschland

4

12:12

0

5

7

Norwegen

4

7:19

-12

3

8

Südkorea

4

2:29

-27

0

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Schweden

4

19:2

17

12

2

Russland

4

23:4

19

10

3

Schweiz

4

14:9

5

9

4

Slowakei

4

9:8

1

7

5

Tschechien

4

14:12

2

6

6

Frankreich

4

7:16

-9

3

7

Österreich

4

4:21

-17

1

8

Weißrussland

4

4:22

-18

0

Ausführliche Statistiken gibt es hier