logo debEs werden zwar wieder nur vier Spiele ausgetragen, der 6. Spieltag ist dann aber noch nicht komplett abgeschlossen. Nachfolgend Ergebnisse ein paar Informationen zum Tage.

16:15 Uhr Norwegen – USA 3:9 (0:3/1:4/2:2)

Norwegen würde mit mindestens einem Punkt den Klassenerhalt sichern, die USA wäre mit einem Sieg sicher im Viertelfinale. Die ersten Chancen konnte sich Norwegen erarbeiten. Die US-Boys nutzten die erste Strafe gegen die Norweger und gingen nach acht Minuten in Führung. Die zweite Überzahlsituation brachte den zweiten Treffer, nach 12 Minuten stand es 0:2. Norwegen konnte die Amerikaner nicht stoppen und vier Minuten vor der Pause kassierten sie Gegentreffer Nr. 3. Der vierte Treffer ließ im 2. Drittel nicht lange auf sich warten, 63 Sekunden waren im 2. Drittel gespielt, da klingelte es wieder bei Norwegen. Eine Negativserie konnten die Norweger noch beenden, nach 224 Minuten ohne Torerfolg trafen sie zum 1:4 (27.). Vier Minuten später lief es sehr unglücklich für Norwegens Torhüter. Einen Schuss kann er zwar abwehren, der Puck sprang aber über ihn hinweg ins Tor. Nun wechselten die Skandinavier den Torhüter. Nach einem Break war aber auch dieser drei Minuten vor der Pause erstmals geschlagen. Und 52 Sekunden vor der Pause stand es sogar 1:7. Die USA gaben ihrem Back-Up im letzten Drittel noch etwas Spielzeit. Als erstes hinter sich greifen musste wieder Norwegens Torhüter, nach 43 Minuten hieß es 1:8. Aber die Norweger durften auch noch, in doppelter Überzahl gelang nach 47 Minuten der zweite Treffer. Und eine Minute später gelang ihnen der dritte Treffer. Drei Minuten vor dem Ende trafen die US-Boys zum 3:9-Endstand. Während die US-Boys das Viertelfinale gebucht haben, geht es für Norwegen im letzten Spiel gegen Südkorea um den Klassenerhalt.

16:15 Uhr Frankreich – Tschechien 0:6 (0:3/0:2/0:1)

Mit einem Sieg hätte Frankreich noch Chancen auf das Viertelfinale. Das ist für Tschechien Pflicht, aber auch sie brauchen dafür noch einiges an Punkten. Tschechien übernahm gleich das Kommando und nach vier Minuten gelang die Führung. Mit einem verdeckten Schuss gelang vier Minuten später das 0:2. Und fünf Minuten vor der ersten Pause war das Spiel schon fast entschieden, Tschechien traf zum 0:3. Frankreich war auch weiter ohne Chance und kassierte nach 97 Sekunden Spielzeit des 2. Drittels Gegentor Nr. 4. Die Tschechen ließen nicht nach und sie sorgten mit dem 0:5 dafür, dass Frankreich nach 28 Minuten den Torhüter wechselte. Ein defekter Schlittschuh eines Linienrichters sorgte dann für eine kurze Unterbrechung, bevor dann mit zunächst drei Schiedsrichtern weitergespielt wurde (32.). Dank eines Betreuers war der Schaden aber schnell behoben und der Linienrichter konnte wieder mit eingreifen. Frankreich schaffte es nicht, die Tschechen zu bremsen. Zwar kassierten sie bis zur 51. Minute keinen Treffer, dann aber gelang das 0:6. Bei diesem Ergebnis beließen es die Tschechen und David Rittich freute sich über ein Shutout. Es war das 10. in Kopenhagen und das 17. Dieser WM. Tschechien bleibt im Rennen um das Viertelfinale, für die Franzosen geht es nur noch um die Abschlussplatzierung.

20:15 Uhr Deutschland – Finnland 3:2 (0:1/2:0/0:1) n.V.

Ganz durch ist Finnland noch nicht, weitere Punkte würden einen Top 4-Platz sichern. Für Deutschland geht es nur noch um die Abschlussplatzierung. Im Tor begann bei Deutschland der bereits vor dem letzten Spiel nachgemeldete Mathias Niederberger. Und das Spiel begann für ihn äußerst unglücklich, denn nach 146 Sekunden überwand ihn Eeli Tolvanen um 0:1. Die Finnen blieben überlegen, Deutschland kam aber auch zu ein paar guten Angriffen. Und nachdem man den Rest des ersten Drittels ohne Gegentor überstand, trafen sie nach 25 Minuten zum Ausgleich. Frederik Tiffels sorgte für Jubel im deutschen Block. Nun wurde Deutschland immer besser, die Finnen wankten ein wenig. Und 72 Sekunden vor der Pause bekamen sie den nächsten Schock, denn Björn Krupp brachte Deutschland in Führung. Nun wurde es ein Kampf auf beiden Seiten. Und Deutschland hatte auch Glück, denn knapp drei Minuten vor dem Ende rettete der Pfosten. 126 Sekunden vor dem Ende gelang Finnland in Überzahl dann doch noch durch Sebastian Aho der Ausgleich. Bei diesem Ergebnis blieb es und diesen Punkt hatte Deutschland absolut verdient. Und Deutschland belohnte sich für eine klasse Leistung, denn Markus Eisenschmid beendete das Spiel nach zwei Minuten der Verlängerung mit seinem Tor zum ersten Sieg gegen Finnland bei einer WM seit 25 Jahren.

20:15 Uhr Schweiz – Schweden 3:5 (0:2/1:1/2:2)

Während die Schweden so gut wie durch sind, benötigen die Schweizer noch weitere Punkte. Beide Teams hatten gleich zu Beginn eine Überzahl und Schweden nutzte seine zum 0:1 nach sechs Minuten. Auch die zweite Überzahl konnten die Schweden erfolgreich gestalten und so stand es nach zehn Minuten 0:2. 74 Sekunden nach Beginn des 2. Drittels gelang den Schweden mit dem 0:3 schon eine Vorentscheidung. Die Schweizer hatten zwar auch gute Chancen, die Skandinavier trafen aber besser. Und sie hatten weiter hochkarätige Chancen. Der Schweizer Torhüter aber wollte keine weiteren Gegentreffer hinnehmen, drei schienen ihm genug zu sein. Und seine Vorderleute trafen dann doch noch, 88 Sekunden vor der 2. Pause trafen sie auf 1:3. Nach 45 Minuten waren die Schweizer wieder dran, denn sie verkürzten auf 2:3. Nun wurde Schwedens Torhüter noch intensiver beschäftigt. Sieben Minuten vor Schluss konnte Schweden zurückschlagen und auf 2:4 erhöhen. Die Schweizer versuchten es bei einem Powerplay ohne Torhüter, doch das ging schief. Die Schweden kamen um Schuss und trafen nach 58 Minuten zum 2:5. Den Schweizern gelang zwar noch ein Überzahltreffer zum 3:5, bei diesem Ergebnis blieb es dann aber. Und während Schweden sicher im Viertelfinale steht, müssen die Schweizer weiter zittern.

Die Ergebnisse des Tages:

Gruppe Herning:

16:15 Uhr Norwegen – USA 3:9 (0:3/1:4/2:2)
20:15 Uhr Deutschland – Finnland 3:2 (0:1/2:0/0:1) n.V.
Strafen: GER 8 (2/4/2/0), FIN 4 (0/4/0/0)
Tore:
0:1 (02:26) E. Tolvanen (J. Riikola);
1:1 (25:56) F. Tiffels (Y. Seidenberg, M. Michaelis); 2:1 (38:48) B. Krupp (P. Hager, M. Eisenschmid); 2:0 (57:54) S. Aho (M. Granlund, T. Teravainen) PP1;
3:2 (62:00) M. Eisenschmid (D. Kahun);

Gruppe Kopenhagen:

16:15 Uhr Frankreich – Tschechien 0:6 (0:3/0:2/0:1)
20:15 Uhr Schweiz - Schweden 2:5 (0:2/1:1/1:2)


Ausführliche Statistiken gibt es hier

Tabellen:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

USA

6

37:10

27

15

2

Finnland

6

32:9

23

13

3

Dänemark

6

13:16

-3

11

4

Kanada

5

27:11

16

10

5

Lettland

5

14:14

0

9

6

Deutschland

6

16:17

-1

7

7

Norwegen

6

10:31

-21

3

8

Südkorea

5

4:45

-41

0

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Schweden

6

28:7

21

17

2

Russland

5

27:7

20

13

3

Tschechien

6

23:12

11

12

4

Schweiz

6

19:18

1

9

5

Slowakei

5

12:12

0

8

6

Frankreich

6

12:24

-12

6

7

Österreich

6

10:26

-16

4

8

Weißrussland

6

4:29

-25

0