logo ejbfrauenEin hart umkämpftes Spiel sahen die Zuschauer am Sonntag beim zweiten Spiel zwischen der Düsselsorfer EG und den Eisbären Juniors Berlin. Die DEG holte sich beim 4:3 nach Verlängerung (1:0/1:1/1:2) die ersten beiden Bundesligapunkte der Vereinsgeschichte.

Bei der DEG gab es einige Änderungen in der Aufstellung, Julie Sterzel, Juliane Kerkhoff und Julia Glowienka fehlten, dafür war Laura Brückmann mit dabei. Im Tor begann Sally Klöser. Die Eisbären starteten mit Marie Düsberg als Torhüterin, die einzige Änderung zum Vortag.

Von Beginn an versuchten die Eisbären Druck zu machen und hatten auch erste Torchancen. Dann aber wieder der Rückschlag, Alina van der Kemp erzielte nach fünf Minuten das 1:0 für die DEG. Nach einigen Minuten kamen die Eisbären zwar wieder zu Torchancen, aber ein Treffer gelang in den ersten 20 Minuten nicht.

d 18Mit einem Powerplay für die Juniors begann das 2. Drittel. Die Strafe war kaum abgelaufen, da zog Kelsey Soccio ab und nach 82 Sekunden lag der Puck zum 1:1 im Tor. Beide Teams hatten in der Folge sehr gute Torchancen, die Goalie machten aber einen guten Job. Ein Break brachte nach 37 Minuten die DEG erneut in Führung. Valerie Offermann ließ Marie Düsberg keine Chance.

Es ging auch im letzten Drittel hoch her. Beide Teams hatten sehr gute Torchancen, scheiterten aber immer wieder am Goalie. Dann die Schlussphase und die war nichts für schwache Nerven. In Überzahl gelang Lisa Schuster sechs Minuten vor dem Ende der Ausgleich. 51 Sekunden vor dem Ende konnte die DEG erneut in Führung gehen. Valerie Offermann traf in Überzahl. Doch die Eisbären gaben nicht auf und 20 Sekunden vor dem Ende erzielte J‘nai Mahadeo nach einer energischen Einzelleistung den Ausgleich. Und so gab es eine Verlängerung. Auch hier hatten beide Teams sehr gute Chancen. Die DEG belohnte sich nach 63 Minuten für die guten Leistungen des Wochenendes mit dem Siegtreffer durch Valerie Offermann. Für die DEG war es der erste Sieg der Bundesligageschichte.

Der Aufsteiger zeigte in beiden Spielen sehr gute Leistungen und ist eine Bereicherung für die Bundesliga. Die zwei Punkte hat sich das Team durchaus verdient, es hätte aber auch in die andere Richtung laufen können.
Am kommenden Wochenende kommt der amtierende Pokalsieger ECDC Memmingen in den Welli, ein sehr schwerer Gegner. Aber die liegen dem Team manchmal sehr gut.

Schiedsrichter: T. Haak, S. Strohmenger, D. Todam
Strafen: DEG 10 (2/0/8), EJBF 10 (2/4/4)
Tore:
1:0 (04:59) A. v. d. Kemp (V. Kanters);
1:1 (21:38) K. Soccio (A. Bartsch); 2:1 (36:07) V. Offermann;
2:2 (53:15) L. Schuster (J. Mahadeo, K. Soccio) PP1; 3:2 (59:09) V. Offermann (K. Padalis) PP1; 3:3 (59:40) J. Mahadeo (H. Amort);
4:3 (62:45) V. Offermann (H. McLean);

d 19

Noppe für Eisbären Juniors Berlin Frauen