logo ejbfrauenEin Sieg wurde erwartet und er wurde auch geholt. Die Eisbären Juniors Berlin gewannen das erste Spiel gegen den SC Langenhagen souverän mit 7:0 (0:0/4:0/3:0).

Die Eisbären konnten in Bestbesetzung in dieses erste Spiel gehen, drei komplette Blöcke standen zur Verfügung. Die Gäste kamen mit zwölf Feldspielerinnen in den Welli, ganz komplett waren sie also nicht. Mareike Krause (EJBF) und Lena-Marie Möckel (SCL) starteten im Tor.

d 56Foto: SteMi HobbyfotografieVon Beginn an waren die Eisbären überlegen, von den Gästen kamen nur gelegentliche Breaks, die aber durchaus gefährlich waren. Insgesamt aber hatten die Gäste genug damit zu tun vor dem eigenen Tor aufzuräumen. Und mit viel Einsatz schafften es die Gäste das erste Drittel torlos zu halten.

Im 2. Drittel gelang den Eisbären dann der erlösende erste Treffer und der war auch noch schön herausgespielt. Nina Kamenik ließ Langenhagens Goalie nach 23 Minuten keine Chance. Die Eisbären drängten weiter und nach 32 Minuten gelang das 2:0. Lisa Schuster zog ab und der Schuss prallte vom Pfosten ins Tor. Zwei Minuten später klingelte es erneut im Tor der Gäste, ein Schuss von Nina Kamenik rutschte der Torhüterin durch. Und auch in Überzahl klappte es an diesem Tag, nach 38 Minuten traf Ariana Buxman zum 4:0. Sie zog von der blauen Linie ab und der verdeckte Schuss schlug oben ein.

d 57Foto: SteMi HobbyfotografieEs dauerte im letzten Drittel etwas, bis die Eisbären wieder Schwung aufnahmen. Dann aber war der Druck wieder da und es folgte Tor Nr. 5. Und es war eine Kopie des vierten Tores. Wieder Überzahl Eisbären und wieder zog Ariana Buxman von der blauen Linie ab. Diesmal schlug der Puck unten ein, aber wieder war da nichts zu halten. Den Rest des Spiels verbrachten beide Teams damit nicht mehr zu viele Chancen zuzulassen, was den Eisbären besser gelang. Den Schlusspunkt setzten Lisa Schuster mit einem Hammer 78 Sekunden vor dem Ende und Kathrin Fring, die einen Nachschuss ins Netz beförderte.

Es war ein verdienter Sieg für die Eisbären und auch wenn die Gäste ihre Chancen hatten, waren sie insgesamt mit dem Ergebnis gut bedient. Es hätte durchaus deutlicher werden können, wenn die Eisbären ihre Chancen konsequenter genutzt hätten. Der erste Sieg des Jahres 2018 ist also eingefahren und er ist gleichzeitig ein Geburtstagsgeschenk an J’nai Mahadeo. Morgen um 13:00 Uhr folgt die zweite Runde gegen den SCL.

d 58Foto: SteMi HobbyfotografieSchiedsrichter: N. Meißner – J. Friede, M. Schewe
Strafen: EJBF 12 (4/6/2), SCL 14 (4/8/2)
Tore:
1:0 (22:59) N. Kamenik (K. Fring, H. Amort); 2:0 (31:58) L. Schuster (F. Stein, A. Bartsch); 3:0 (33:27) N. Kamenik (F. Stein, H. Amort); 4:0 (37:57) A. Buxman (L. Schuster, I. Heise) PP1;
5:0 (47:19) A. Buxman (A. Bartsch, L. Schuster) PP1; 6:0 (58:48) L. Schuster; 7:0 (59:37) K. Fring (H. Amort, L. Idschok);

Noppe für Eisbären Juniors Berlin Frauen