logo ejbfrauenEs war kein schönes Spiel, aber dennoch holen die Eisbären Berlin die erwarteten Punkte. 2:0 (0:0/1:0/1:0) hieß es nach 60 Minuten beim SC Langenhagen.

d 68Foto: SteMi HobbyfotografieMit 14 Feldspielerinnen traten die Eisbären beim SC Langenhagen an, die zwölf Feldspielerinnen aufbieten konnten. Und die Eisbären übernahmen gleich das Kommando, blieben aber immer wieder in der Abwehr der Gastgeberinnen hängen. Den Rest erledigte Katharina Werner im Tor des SCL. Insgesamt waren die Aktionen im 1. Drittel aber nicht zwingend genug und so blieb das Drittel torlos. Denn vom SCL kam auch vorne auch kaum etwas zu Marie Düsberg durch.

Die Eisbären waren zwar auch im 2. Drittel überlegen, es wurde aber weiter nicht richtig zwingend. Der SCL machte s allerdings auch nicht besser, die wenigen Chancen wurden nicht genutzt. Zwei Minuten vor der 2. Pause erlöste Nina Kamenik ihr Team mit dem ersten Treffer der Partie. Es wurde nachgesetzt und dann konnte die Nationalspielerin den Puck ins Tor schießen. Das war der 200. Gegentreffer, den der SC Langenhagen in der laufenden Saison hinnnehmen mußte.

d 69Foto: SteMi HobbyfotografieAuch das letzte Drittel ging zwar an die Eisbären, sie trafen aber weiterhin nicht das Tor. Erst vier Minuten vor dem Ende gelang den Eisbären die Vorentscheidung, Lisa Schuster traf per Nachschuss zum 0:2. Mehr passierte nicht, denn beide Teams ließen die letzten Chancen liegen.

Diese drei Punkte waren eingeplant, weitere sollen noch folgen. Am besten schon am kommenden Wochenende, wenn die Mad Dogs Mannheim in den Welli kommen.

d 70Foto: SteMi HobbyfotografieSchiedsrichter: E. Schmidt – M. Berg, M. Berg
Strafen: SCL 16 (4/2/10), EJBF 14 (0/4/10)
Tore:
0:1 (37:48) N. Kamenik (K. Fring, H. Amort);
0:2 (55:35) L. Schuster (A. Bartsch);

Noppe für Eisbären Juniors Berlin Frauen