logo ejbfrauenNur zehn Minuten spielten die Eisbären Juniors gegen die Mad Dogs Mannheim sehr gut, das reichte aber nicht um zu gewinnen. Mit 3:4 (0:0/0:1/3:2) unterlagen sie nach Verlängerung und gaben damit zwei wichtige Punkte ab.

Durch Verletzungen, Erkrankung und Einsätzen bei den Stammvereinen gingen die Eisbären mit 13 Feldspielerinnen in diese Partie. Im Tor stand nur Marie Düsberg zur Verfügung. Hier herrschte allerdings Gleichstand, denn die Gäste reisten mit ebenfalls 13 Feldspielerinnen an. Sie hatten aber zwei Torhüterinnen mit, Victoria Hanson begann heute.

d 71Foto: SteMi HobbyfotografieDie Gäste versteckten sich keinesfalls, sie spielten recht offensiv. Das brachte einige Torchancen, die aber nicht genutzt wurden. Die Eisbären kamen auch zu guten Angriffen, aber auch ihnen gelang zunächst kein Tor. Nach zehn Minuten musste dann auch noch Kelsey Soccio passen, eine weitere Schwächung für die Eisbären. So blieben die Mad Dogs im 1. Drittel das Team mit mehr Spielanteilen. Für ein Tor reichte es aber auf beiden Seiten nicht.
Beide Teams passten im 2. Drittel hinten gut auf, so kam es nur selten zu gefährlichen Situationen vor dem Tor. Ganz beschäftigungslos waren die Torhüterinnen aber nicht. Nach 35 Minuten fiel dann der erste Treffer der Partie. Die Mad Dogs mit einem Break und das nutzt Luisa Welcke zur Führung. Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die letzten 20 Minuten.

Und die begannen glänzend für die Eisbären. Nach 70 Sekunden bekommt Anne Bartsch den Puck und trifft zum Ausgleich und 56 Sekunden später nutzt J’nai Mahadeo ihr drittes Break und brachte die Eisbären in Führung. Konter funktionierten an diesem Tag gut, denn Hanna Amort erhöhte nach 48 Minuten nach einem solchen auf 3:1. Doch die Mad Dogs gaben nicht auf und nach 50 Minuten gelang der Anschlusstreffer. Lea Welcke stocherte den Puck ins Tor. Mannheim kämpfte weiter und es wurde richtig spannend. Zwei Sekunden vor dem Ende gelang es Pia Clauberg den Puck zum 3:3 ins Tor zu schießen.

Ähnlich lief die Verlängerung. Wieder fehlten wenige Sekunden, diesmal zum Penaltyschießen. Denn 27 Sekunden vor Ende der Verlängerung schoss Yvonne Vorlicek den Siegtreffer für Mannheim.

Sonntag um 13:00 Uhr folgt das letzte Bundesligaheimspiel der Saison. Nach einem letzten Auswärtsspiel beim SC Langenhagen sind die Eisbären Juniors noch Gastgeber des DEB-Pokalturniers am 17. und 18. März.

d 72Foto: SteMi Hobbyfotografie

Schiedsrichter: E. Posacki – F. Gläser, M. Schewe
Strafen: EJBF 4 (2/2/0/0), MDM 6 (4/0/2/0)
Tore:
0:1 (34:47) Lu. Welcke (Li. Welcke);
1:1 (41:10) A. Bartsch (L. Schuster); 2:1 (42:14) J. Mahadeo (A. Buxman); 3:1 (47:18) H. Amort (A. Cyrulies, K. Fring); 3:2 (49:47) Le. Welcke (Li. Welcke); 3:3 (59:58) P. Clauberg (T. Schmitz, K. Nelson);
3:4 (64:33) Y. Vorlicek (Lu. Welcke);

Noppe für Eisbären Juniors Berlin Frauen