Logo EisladiesEine Verstärkung für die Abwehr können die OSC Eisladies vermelden. Diese kommt aus Kanada und passt genau ins Anforderungsprofil der Verantwortlichen. Die kanadische Meldung wird abgerundet durch zwei Abgänge und einer Vertragsverlängerung.

d-04Aus ihrer Zeit in der Junior Women’s Hockey League (JWHL) gibt es zwar Scorerdaten, die Anzahl der Spiele wurde leider nicht übermittelt. Zwei Spielzeiten war J'Nai Mahadeo für die Edge School aktiv und kam auf neun Tore und elf Vorlagen. Es folgten vier Jahre bei der Mercyhurst Universität Lakers (National Collegiate Athletic Association, NCAA). 119 Spiele absolvierte sie dort und erzielte neun Tore. 36 Vorlagen und ein +/- Statistikwert von +39 zeigen, wie wertvoll sie für ein Team sein kann. Nun soll die 21jährige auch beim OSC dazu beitragen, dass die gegnerischen Stürmer gar nicht erst zum Torschuss kommen.

Welcome to Berlin, J'Nai Mahadeo, und das alles so läuft, wie Du es dir wünscht.

Den Eisladies erhalten bleibt Alexandra Parker. „Ali“ hat die Erwartungen erfüllt und so war es eine leichte Aufgabe, sich für eine weitere Zusammenarbeit zu entscheiden. Neun Tore und vier Vorlagen konnte sie letzte Saison in ihren 24 Einsätzen beisteuern, eine Quote die in etwa denen aus ihrer Zeit beim St. Norbert College gleichen. Auch neben dem Eis hat sie sich gut in das Team eingefügt.

Den Eisladies nicht mehr zur Verfügung stehen Lindsay Brook und Tamber Tisdale. Lindsay musste aus Verletzungsgründen bereits im Dezember in ihre Heimat zurückkehren. Bis dahin bestritt sie zehn Spiele, dann kam die Verletzung und das vorzeitige Saisonende.
Auch Tamber Tisdale ist bereits in ihre Heimat zurückgekehrt. Sie war zwar überwiegend für das Landesligateam der OSC-Herren vorgesehen, trainierte aber immer bei den Eisladies mit und bestritt auch ein Bundesligaspiel. Im Landesligateam bestritt sie neun Spiele und gab eine Vorlage.

Die OSC Eisladies bedanken sich bei beiden Spielerinnen für ihren Einsatz und wünschen alles Gute für die Zukunft. Und vielleicht trifft man sich ja mal wieder.

Noppe für OSC Eisladies Berlin