logo deb pokalturnierDas kleine Finale gewinnt der ESC Planegg-Würmtal gegen die Eisbären Juniors mit 6:3 (2:0/3:1/1:2). In einem spannenden Finale setze sich der ECDC Memmingen mit 4:1 (1:0/1:1/2:0) gegen den ERC Ingolstadt durch.

Spiel um Platz 3 ESC Planegg-Würmtal – Eisbären Juniors Berlin 6:3 (2:0/3:1/1:2)

Nach ausgeglichenem Beginn waren es die Penguins, die als erstes ihre Chancen nutzen konnten. Katharina Gerstmeir (9.) und zwei Minuten später Julia Zorn konnten den ESC in Führung bringen. Planegg war nun im Spiel und machte es den Eisbären schwer, Angriffe zu fahren. Weitere Tore gelangen beiden Teams im 1. Drittel aber nicht.

Gleich was los vor den Toren war zu Beginn des 2. Drittels. Planegg mit einem Break, aber im letzten Moment wird der Puck von der Linie gekratzt. Im Gegenzug die Eisbären und das erfolgreich. Per Nachschuss kann J’nai Mahadeo nach 22 Minuten auf 2:1 verkürzen. Planegg ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen und ließ nicht viele Chancen zu. Dafür nutzten sie eine, nämlich ein Powerplay. Franziska Feldmeier traf nach 33 Minuten zum 3:1. Zwei Minuten später wurde kombiniert und getroffen. Katharina Gerstmeir vollendete und kam so auf ihren zweiten Treffer in diesem Spiel. Und damit nicht genug, Julia Zorn ließ weitere zwei Minuten später das 5:1 folgen.

Zum letzten Drittel wechselten die Eisbären die Torhüterin, Mareike Krause kam für Marie Düsberg, die bei den Toren aber keine Chance hatte. Und nach 64 Sekunden gaben die Eisbären ein Lebenszeichen ab, Kelsey Soccio verkürzte auf 5:2. Die Eisbären versuchten es weiter, aber Planegg stand sehr gut und ließ nicht viel zu. Zehn Minuten vor dem Ende hatte Planegg die große Chance, den Sack zuzumachen, aber Kerstin Spielberger scheiterte mit einem Penalty. Dafür wurde es dann wieder enger, denn eine Minute später ging Anna-Maria Nickisch durch und traf zum 5:3. Es wurde auf beiden Seiten gekämpft und zwei Minuten vor dem Ende sorgte Franziska Feldmeier mit dem 6:3 für die Entscheidung in diesem Spiel.

Der ESC Planegg-Würmtal gewinnt dieses kleine Finale verdient und belegt damit den 3. Platz bei diesem Turnier.

Schiedsrichter: E. Posacki – M. Bauer, J. Männlein
Strafen: ESCP 04 (0/0/4), EJBF 6 (4/2/0)
Tore:
1:0 (08:36) K. Gerstmeir (F. Feldmeier, M. Pink); 2:0 (10:29) J. Zorn (F. Feldmeier, K. Spielberger);
2:1 (22:00) J. Mahadeo (L. Schuster, A. Bartsch); 3:1 (32:23) F. Feldmeier (K. Lehmann, M. Pink) PP1; 4:1 (35:51) K. Gerstmeir (C. Jacobson, C. Haider); 5:1 (37:45) J. Zorn (K. Spielberger, F. Feldmeier); 5:3 (50:31) A.-M. Nickisch (L. Schuster) PP1; 6:3 (57:45) F. Feldmeier (K. Spielberger);

Finale ECDC Memmingen – ERC Ingolstadt 4:1 (1:0/1:1/2:0)

Der Titelverteidiger hatte die ersten guten Aktionen des Spiels, dann aber kam auch Ingolstadt. Und so entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Bis kurz vor Ende des 1. Drittels hielten die Torhüterinnen ihren Laden sauber, dann klingelte es doch noch. Memmingens Manuela Anwander wurde auf die Reise geschickt und verwandelte den Alleingang sicher zur Führung (19.).

Es blieb ein Spiel mit sehr hohem Tempo und einigen Torchancen. Und im Laufe des Drittels wurde es auch ein wenig intensiver. Nach 31 Minuten gelang Ingolstadt der verdiente Ausgleich. Vena Kanters brachte Ingolstadt zum Jubeln. Doch Memmingen schlug zurück, zwei Minuten später traf erneut Manuela Anwander zum 2:1. Memmingen hatte in den letzten Minuten des Drittels noch weitere gute Chancen, es blieb aber beim 2:1 nach 40 Minuten.

Ingolstadt kämpfte natürlich weiter, hier war schließlich noch nichts entscheiden. Aber Memmingen stand sehr gut und beschäftigte außerdem die Abwehr des Gegners. Neun Minuten vor dem Ende fiel die Vorentscheidung in diesem sehr guten Spiel. In Überzahl traf Daria Gleissner per Nachschuss zum 3:1. Den Sack zu machte Julia Seitz, die nach einem Break drei Minuten vor dem Ende zum 4:1 traf.

Der Pokalsieger 2018 heißt also ECDC Memmingen, die gleichzeitig einen neuen Rekord aufstellten. Denn es war der dritte Titelgewinn in Folge, was bisher seit 2007 noch keinem Team gelang.

Schiedsrichter: R. Weiß – D. Kiefer, L. Linnek
Strafen: ECDC 6 (0/4/2), ERCI 10 (0/6/4)
Tore:
1:0 (18:18) M. Anwander (D. GLeissner);
1:1 (30:09) V. Kanters (A. Lanzl, S. Sabus); 2:1 (33:30) M. Anwander (T. Day, D. Gleissner);
3:1 (50:40) D. Gleissner (T. Day, C. Strobel) PP1; 4:1 (56:54) J. Seitz (C. Strobel);