Logo LandesligaErst in der letzten Minute endschieden wurde das Landesligaspitzenspiel zwischen der Zweeten vom ESC 07 Berlin und dem ERSC Berliner Bären. 5:8 (3:2/2:1/0:5) hieß es nach 60 spannenden Minuten.

Es ging in diesem Spiel um die Tabellenführung nach der Vorrunde, die am kommenden Wochenende endet. Dem Club wäre diese mit einem Sieg nicht mehr zu nehmen. Würden die Bären zwei Punkte holen, käme es am Ende eventuell auf das Torverhältnis an.

Und der Tabellenführer versuchte den Zweiten der Tabelle gleich unter Druck zu setzen. Das klappte ganz gut und so konnte Marko Lange die Zweete nach fünf Minuten in Führung bringen. Drei Minuten später ließ Erik Wünsche in Überzahl das 2:0 folgen. Weitere drei Minuten vergingen, da packte Robert Richter seinen Hammer aus und der insgesamt gute ERSC-Goalie Mike Bartel war erneut geschlagen. Nun hörte der Club wieder einmal auf zu spielen und ließ dies die Bären tun. Felix Gläser im Tor der Zweeten musste nun ebenfalls öfter eingreifen. Drei Minuten vor der Pause ließ ihn Maksim Cepik nach einem Solo allerdings keine Chance. Und zwei Sekunden vor der Pause traf Rico Juschten bei Überzahl der Bären zum 3:2. So war das Spiel also wieder völlig offen.

26 Sekunden nach Wiederbeginn ging es dann wieder "bei null" los, denn Manuel Storbeck traf wieder bei Überzahl der Bären zum 3:3. Nun legte der Club wieder einen Gang zu und konnte durch einen weiteren Hammer von Robert Richter mit 4:3 in Führung gehen. Es ging nun hin und her, wurde aber leider auch ein wenig hektischer. Fünf Minuten vor der Pause konnte Vincenc Radtke auf 5:3 erhöhen und schon war der eine Gang beim Club wieder raus, was bis zur Pause aber keine weiteren Folgen mehr hatte.
Die kamen im letzten Abschnitt, denn das gehörte den Bären. Beim Club lief nichts mehr und der ERSC nutzte das aus. Maksim Cepik verkürzte auf 5:4 (42.), Jan Schertz glich erst in Überzahl aus (47.), dann brachte er die Bären in Führung (49.). Alles Kämpfen half dem Club auch nicht mehr, die Bären ließen sich die Beute nicht mehr nehmen. Und mit zwei Treffern in den letzten 67 Sekunden machten sie es dann sicher. Erst traf Harald Kott 67 Sekunden vor Schluss, dann setzte Andreas Munsonius 30 Sekunden vor dem Ende den Schlusspunkt.

Mit diesem verdienten Sieg erobern such die Bären die Tabellenspitze, die Zweete rutscht auf den 2. Platz ab. Am kommenden Wochenende kommt es am letzten Vorrundenspieltag zu Duellen der ersten vier Teams der Tabelle aufeinander. Die Bären müssen zur 1c von FASS, der Club empfängt die 1c vom ECC. Hier könnte sich noch etwas an der Tabellenspitze ändern.

Schiedsrichter: Romashkov, Timofeev
Strafen: Club 20 (6/8/6), ERSC 18 (4/8/6)
Tore:
1:0 (04:18) M. Lange (M. Guthke); 2:0 (07:27) E. Wünsche (M. Mund, R. Richter) PP1; 3:0 (10:31) R. Richter; 3:1 (16:02) M. Cepik; 3:2 (19:58) R. Juschten (J. Schertz) PP1;
3:3 (20:26) M. Storbeck (H. Kott) PP1; 4:3 (27:22) R. Richter (M. Mund); 5:3 (34:45) V. Radtke (M. Mund) PP1;
5:4 (41:32) M. Cepik (J. Schertz, J. Teischert); 5:5 (46:44) J. Schertz (M. Storbeck, H. Kott) PP1; 5:6 (48:29) J. Schertz (M. Cepik, A. Müchling); 5:7 (58:47) H. Kott (T. Augustin); 5:8 (59:30) A. Munsonius (U. Hirschberg);

Noppe für ESC 07 Berlin und ERSC Berliner Bären

erschienen bei Icehockeypage