logo landesligaDes einen Freud, des anderen Leid - so lasst sich beschreiben, was im zweiten Drittel des Spiels zwischen dem ESC 07 Berlin 1b und den Eisbären Juniors abspielte. Sechs Tore in diesem Abschnitt, davon aber fünf für die Gäste, sorgten beim 1:7 (0:1/1:5/0:1) für doch klare Verhältnisse.

Während dem Club nur 12 Feldspieler zur Verfügung standen, traten die Eisbären mit voller Kapelle an. Trotzdem griff die Zweete mit an und so hatten beide Teams gute Torchancen. Es fiel aber nur ein Treffer in den ersten 20 Minuten und den erzielte Pascal Lüdtke nach 16 Minuten zum 0:1.

Es folgte das bewusste Freud und Leid. Denn nach 138 Sekunden erzielte Patrick Ristow das 0:2. Dabei verletzte sich Club-Goalie Michael Meyer, er spielte aber durch. Allerdings kassierte er weitere Tore durch Dirk Franetzki (27.), Jakob Sauerzapfe (32) und Marco Mund (32.). Dabei sah die Abwehr der Zweeten nicht immer gut aus. Immerhin gelang es Steven Niemeyer, Marco Eis im Tor der Juniors nach 33 Minuten zum 1:5 zu überwinden. Das war es aber noch nicht in diesem Drittel, denn Jakob Sauerzapfe traf 79 Sekunden vor der 2. Pause zum 1:6.

Im letzten Drittel stand der Club wieder besser und schon sah die Abwehrarbeit wieder nach einer solchen aus. Beide Teams kamen zu weiteren Torchancen, die Goalies retteten aber immer wieder. In den letzten Minuten ging es leider unnötigerweise etwas ruppiger zu, woran aber beide Seiten nicht unschuldig waren. Den letzten Treffer der Partie erzielte Sebastian Braun 19 Sekunden vor dem Ende.

Schiedsrichter: M. Metzkow, J. Timofeev
Strafen: Club 10 (4/0/6), Juniors 8 + 10 M. Dietzel (12/0/6)
Tore:
0:1 (15:01) P. Lüdtke (Y. D'Arino);
0:2 (22:18) P. Ristow (P. Frank); 0:3 (26:55) D. Franetzki (M. Mund, J. Sauerzapfe); 0:4 (31:09) J. Sauerapfe (D. Franetzki); 0:5 (31:55) M. Mund (M. Sanftenberg); 1:5 (32:14) S. Niemeyer (T. Jäckel); 1:6 (38:41) J. Sauerzapfe (M. Mund, K. Englisch);
1:7 (59:41) S. Braun;