logo wienAm Wochenende traf der EHV Sabres Wien gleich drei Mal auf Aisulu Almaty. Zwei Spiele konnten erfolgreich gestaltet werden. Hier die Berichte:
Winter-Classic: Sabres glücklos

w 04Bei ausgezeichneten äußeren Bedingungen ging das Winter-Classic-Game über die Bühne. Die Sabres übernahmen von Beginn weg das Kommando und hatten am Ende des Spiels doppelt so viele Torschüsse wie die Gegnerinnen aufzuweisen. Aber wie schon eine alte "Sportweisheit" sagt ("Die Tore die man nicht schiesst bekommt man") war das auch an diesem Abend so! Die Kasachinnen gingen in Min. 18:57 in Führung.

Im 2. Drittel gleich ein schneller Treffer Almatys (Min. 20:14). Bekannterweise ist es, wenn Aisulu in Führung liegt, dann sehr schwer gegen die Menschenmauer durchzukommen. Laura Bowman gelang in Min. 35:38 der Anschlusstreffer.

Im Schlussabschnitt warfen die Sabres noch einmal alles nach vorne, aber das Tor war wie vernagelt. Ein Empty-Net Treffer Aisulus in Min. 59:47 dann noch die Draufgabe, so ging Almaty mit 3:1 als Siegerinnen vom Eis.

EWHL-Supercup: EHV Sabres - Aisulu Almaty (KAZ) 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)
Tor Sabres: Bowman

Revanche gegen Almaty geglückt

w 05Im "Auswärtsspiel" in St. Pölten lief es mit der Chancenauswertung bedeutend besser als noch 2 Tage zuvor. Die Sabres neuerlich das dominierende Team, bereits nach 2:59 Min. stellte Laura Bowman die 1:0 Führung der Wienerinnen her. Knapp vor Ende des 1. Drittels klappte es auch mit dem Powerplay, Charlotte Wittich erhöhte auf 2:0 (Min. 19:22) aus Sicht der Sabres.
Auch im 2. Drittel ein schnelles Tor durch Nadja Granitz (Min. 21:52), das 4:0 durch Anna Meixner (Min. 28:05) war die endgültige Vorentscheidung an diesem Abend. Knapp vor Drittelende gelang Almaty der einzige Treffer in diesem Spiel.

Im Schlussabschnitt kontrollierten die Wienerinnen das Spiel, Anna Hanser erzielte nach 49:02 Minuten das 5:1. Danach noch einige Strafen, am Resultat änderte sich nichts mehr. Die Revanche für die Supercup-Niederlage ist damit eindrucksvoll geglückt! Erfreulich auch das es 5 verschiedene Torschützinnen gab.

EWHL: Aisulu Almaty - EHV Sabres 1:5 (0:2, 1:2, 0:1)
Tore Sabres: Bowman, Wittich, Granitz, Meixner, Hanser

NÄCHSTER SIEG GEGEN ALMATY

w 06WIe schon am Tag zuvor, die Sabres vom Start weg hochkonzentriert. Nach 9:31 Min. die 1:0 Führung durch Theresa Schafzahl. Almaty durch Konter immer wieder gefährlich, aber Victoria Vigilanti war immer auf dem Posten.

Im 2. Drittel starteten die Sabres neuerlich mit einer Angriffswelle. Laura Bowman nach 22:51 Minuten mit dem 2:0. Man hatte nie das Gefühl, das die Sabres das Spiel aus der Hand geben. Anna Meixner erzielte nach 34:46 Min. den dritten Treffer.

Im 3. Abschnitt gerade einmal 1:41 Min. gespielt, als Theresa Schafzahl zum 4:0 traf. Der einzige Treffer Almatys nach 47 Min. sollte nur Resultatkosmetik sein. Theresa Schafzahl stellte in Min. 52:30 den 5:1 Endstand her. Die Kasachinnen glänzten danach mit einigen Härteeinlagen. Die 6 Punkte gegen Almaty an diesem Wochenende waren für den Kampf um die Top-4 und der damit verbundenen Qualifikation für das Finalturnier sehr wichtig! Der Platz im Final-Four sollte ziemlich sicher sein. In der Tabelle der European-Women´s-Hockey-League sind die Sabres jetzt auch bestes österreichisches Team. Damit ist auch hier zu sehen wer die Nr. 1 im Lande ist!

EWHL: EHV Sabres - Aisulu Almaty 5:1 (1:0, 2:0, 2:1)
Tore Sabres: Schafzahl 3, Bowman, Meixner

Fotos: EHV Sabres Wien

EHV Sabres Wien