logo clubEs war das erwartet schwere Spiel, dennoch verkaufte sich der ESC 07 Berlin bei den Schönheider Wölfen gut. 8:1 (2:1/3:0/3:0) gewann der Favorit am Ende gegen den Club.

Der Club reiste fast schon gewohnheitsmäßig mit nur zehn Feldspielern und zwei Torhütern ins Erzgebirge. Max Franke sollte als Letzter die Angriffe der Wölfe stoppen. Sein Gegenüber war Oliver Fengler.

rl 20Natürlich waren die Wölfe Favorit in diesem Spiel, ohne Gegenwehr wollte der Club die Punkte aber nicht abgeben. Und zur Überraschung der Wölfe spielten sie mit. Nach vier Minuten gelang sogar die Führung, Jan Krautmann schloss ein Break erfolgreich ab. Doch die Gastgeber konnten schnell ausgleichen. Die erste Strafe nutzte Jan Gruß zwei Minuten später aus. Schönheide nun überlegen, aber der Club fuhr immer wieder Breaks. Drei Minuten vor der Pause ging der Favorit dann doch in Führung. Bei Überzahl vom Club gelingt Petr Kuka nach einem Aufbaufehler das 2:1.

Auch im zweiten Drittel stürmten die Wölfe und der Club konterte. So kamen beide zu Torchancen. Mit viel Glück kam Schönheide zum dritten Treffer, bei Überzahl der Wölfe ging ein Puck von Christoph Rogenz ins Tor (26.). Powerplay war in diesem Spiel nichts für den Club, denn wieder kassierten sie ein Tor. Petr Kukla ging nach 31 Minuten durch und traf zum 4:1. Bei doppelter Überzahl erhöhte Björn Schenkel nach 37 Minuten auf 5:1.

rl 21Zum letzten Drittel wechselte der Club den Goalie, für den guten Max Franke kam Marco Papajewski. Die Wölfe ließen hier gegen einen gut kämpfenden Club nichts mehr anbrennen, zeigten aber auch keine überragende Leistung. Lukas Novacek (48.), Petr Kukla (52.) und Danny Reimann vier Sekunden vor dem Ende sorgten für den 8:1-Endstand.

Der Club braucht sich nichts vorwerfen zu lassen, außer einer mangelnden Chancenverwertung. Nun ist Pause, am 5.1. geht es weiter mit dem Nachholspiel bei den Berlin Blues.

Noch immer am Laufen ist die Crowdfundingaktion zur Unterstützung des Nachwuchses der Wölfe. Informationen gibt es unter http://schoenheider-woelfe.de/

Schiedsrichter: S. Heinke - D. Gerth, J. Schädlich
Strafen: Schönheide 6 (2/2/2) Club 12 + 10 F. Idschock (unsportliches Verhalten) (4/16/2)
Zuschauer: 339
Tore:
0:1 (03:37) J. Krautmann (Ch. Hidde, P. Kienacherf); 1:1 (05:58) J. Gruß (P. Kukla, K. Glück) PP1; 2:1 (17:33) P. Kukla (L. Novacek) SH1;
3:1 (25:21) Ch. Rogenz (M. Galvez Peraza, V. Wolf) PP1; 4:1 (30:12) P. Kukla SH1; 5:1 (36:46) B. Schenkel (L. Novacek, Y. Löhmer) PP2;
6:1 (47:10) L. Novacek (P. Kukla, Ch. Freitag); 7:1 (51:39) P. Kukla (L. Novacek, J. Gruß) PP1; 8:1 (59:56) D. Reimann (R. Horst, T. Peters);

Erschienen bei Icehockeypage