zawiWieder trauert die Fraueneishockeyszene um einen, der dem Sport viel gebracht hat. Dirk „Zawi“ Zawisla erlag einem Krebsleiden.

Fraueneishockey und Schalke 04 - klingt nach einer komischen Kombination, bei Zawi aber war es Programm. Jahrelang berichtete Zawi über Fraueneishockey. Egal ob Bundesliga, DEB-Pokal, Europapokal oder Weltmeisterschaften, Zawi trieb sich überall um und schrieb fleißig berichte für das Internetportal Fraueneishockey in Deutschland. So lernte ich ihn auch kennen und wir tauschten uns auch regelmäßig aus. Eines der schönsten Turniere, welches wir gemeinsam besuchten, war die Heimweltmeisterschaft der Frauen 2011 in Ravensburg. Wir waren in einer Pressekabine untergebracht und hatten so viel Zeit miteinander verbracht. Da wir uns zusätzlich ja auch noch im Pressebereich trafen, hatten wir noch mehr gemeinsame Zeit. Und die wurde mit viel Lachen verbracht. Aber natürlich sind wir auch unserem eigentlichen Zweck nachgegangen und haben ausführlich über die WM berichtet. Er, wie schon geschrieben, für Fraueneishockey in Deutschland, ich für Radio Eiskalt. Danach gingen die Anzahl seiner Reisen zurück, aus Zeitgründen, wie er mir mal schrieb. Umso schöner war es, wenn wir uns dann doch mal trafen. Für eines hatte er aber weiter Zeit, seiner zweiten großen Leidenschaft Schalke 04. Wobei das ja teilweise vom sportlichem her eher ein Leiden war. Auch er kämpfte verbissen gegen die heimtückische Krankheit an und verlor diesen Kampf leider.

Zawi, du triffst dort oben viele Mitstreiter vom Eishockey und vom Fußball. Hier bei uns wirst Du unvergessen bleiben.

Bis denni

Noppe