adler 733Am Samstag machte ich einen Abstecher ins Poststadion. Nein, da war kein Eishockey, es ging zu den Berlin Adler und die spielen American Football.

ba 01Foto:Sonja MatysiakSportlich ist dieser Football für mich absolutes Neuland. Ein Spiel hatte ich zuvor Live im Stadion miterlebt und das war ziemlich grausam. So ist es natürlich nicht einfach wiederzugeben, was  da auf dem Rasen passiert ist. Die Adler haben nach dem Abstieg in die 3. Liga, der Regionalliga Ost, Gruppe Nord, einen Neuanfang gestartet und das nicht nur auf dem Feld. Auch im Vorstand gab es Änderungen. So ist auch Roman Motzkus neu im Vorstand und ihn kenne ich noch vom Eishockey. Denn er war nicht nur aktiv zu den Glanzzeiten der Adler dabei, er war auch Eishockeyfan und hat das Ende der Preussen-Ära hautnah miterlebt. Auch dadurch habe ich immer verfolgt,  was bei den Adlern so passierte und da ja nun viel Eishockeypause ist, bin ich eben mal zum Football.

Anlässlich des Weltkindertages ließen sich die Adler etwas einfallen, es gab zahlreiche Angebote. Es gab eine Hüpfburg, Kinderschminken, Ballonkünstler, Hau den Lukas, Seifenblasenkünstler, eine Halbzeitshow und einiges mehr.  Vor dem Spiel gab es ein Meet and Greet mit Roman Motzkus und Carsten Spengemann, die gemeinsam auch RanNFL moderieren. Beim Football ist es durchaus üblich die Spiele zu kommentieren, diesmal übernahmen die beiden das auch gleich persönlich und sorgten für gute Unterhaltung.. Das Angebot wurde insgesamt sehr gut angenommen und so war das Poststadion mit ca. 750 Zuschauern gut gefüllt.

Die Adler hatten ihre ersten drei Saisonspiele klar gewonnen und sie waren gegen die Bears klarer Favorit. Diese haben einen kleinen Umbruch zu verkraften und hatten zuvor drei Spiele absolviert, die verloren gingen. Ziel der Adler ist der Aufstieg in die 2. Liga. Dazu muss zunächst die eigene Gruppe gewonnen werden, dann folgt eine Relegation. Der Aufstieg wäre sicherlich der perfekte Abschluss einen Jubiläumsjahres, denn die Berlin Adler feiern dieses Jahr 40. Geburtstag.

ba 02Foto:Sonja MatysiakSie legten auch gleich los und sie kamen früh zu ersten Punkten. Drei Touchdowns gelangen im ersten Viertel und auch der Zusatzpunkt wurde geholt. So stand es nach dem ersten Viertel 21:0. Im zweiten Viertel folgten weitere 21 Punkte, zur Halbzeit gab es ein 42:0 zu feiern. Die Bears kamen nur selten in die Hälfte der Adler und sie hielten sich da dann auch nicht lange auf. Spektakulär ging es weiter, denn kurz nach Wiederbeginn gelang ein Lauf von über 50 Yards zum nächsten Touchdown. Nach einigen Fehlversuchen gelang den Adlern ein weiterer schöner Touchdown. Beim Stand von 56:0 gelang den Bears ein schöner Lauf und sie kamen zu ihren ersten sechs Punkten. Mit diesem Spielstand wurden letztmals die Seiten gewechselt. Schon das Hinspiel gewannen die Adler klar mit 70:13 und auch das Rückspiel endete mit einem eindeutigen Sieg  70:6 hieß es am Ende und somit bleiben die Adler in dieser Saison ungeschlagen. Es soll eine eher durchwachsene Leistung gewesen sein, aber das reichte an diesem Tag. Und sicherlich werden die Adler bereit sein, wenn sie richtig gefordert werden.

Es war insgesamt ein schöner Nachmittag, die Adler hatten sich einiges einfallen lassen und gut umgesetzt. Auch zu "normalen" Ligaspielen gibt es immer wieder kleine Überraschungen. Und vielleicht wird ja eine ein weiterer Besuch von mir....

Informationen zum American Football gibt es unter www.football-aktuell.de. Alle Infos zu den Adlern gibt es auf deren Homepage und bei Facebook

Hier noch die weiteren Heimspieltermine:

Sonntag, 09.06.2019 16:00 Uhr Poststadion gegen die Tollense Sharks
Sonntag, 23.06. 2019 16:00 Uhr Poststadion gegen die Spandau Bulldogs
Samstag, 03.08.2019 16:00 Uhr Stade Napoleon gegen die Berlin Rebels II

Fotos vom Tage gibt es HIER