Logo noppeFür einige Aufregung sorgte die Meldung zum Startverzicht zweier Teams aus der Landesliga Berlin. Diese Entscheidung ist zwar verständlich, wirft aber auch Fragen auf. An alle, die meinen Corona sei eine Erfindung von Wirtschaft und Politik, um weltweit Schaden anzurichten und Steuergelder zu verschwenden, klickt lieber nicht auf den Button "weiterlesen", sondern widmet euch lieber einem anderen Artikel zu.

Es war eine mutige Entscheidung, die von den Verantwortlichen des ERSC und dem SCC getroffen wurde. Denn natürlich muss der Schutz aller, die an einem Spiel teilnehmen, gewährleistet sein. Selbstverständlich machen das alle anderen im Spielbetrieb befindlichen Teams ebenfalls, nur haben eben die Verantwortlichen dieser beiden Teams einen anderen Schritt gemacht. Ein Hygienekonzept hilft da sicherlich, aber wie in allen Lebenslagen gilt auch hier, 100% Sicherheit gibt es nicht. Und wie manch einer eventuell den natürlich völlig unglaubwürdigen Medien entnehmen konnte, sind die Zahlen zu Covid19 gewaltig gestiegen, da ist also noch mehr Vorsicht geboten. Zumal es in einigen Bereichen des Eishockeys in Deutschland aktuell schon Probleme gibt. So wurden bisher zwei Spiele der Frauenbundesliga verlegt, die für das Wochenende angesetzt waren. Zwei Frauenteams, darunter eines aus Deutschland, haben sich aus einem internationalen Wettbewerb zurückgezogen, was zum Teil auch mit der momentanen Situation zu tun hat. Bei den Blue Devils Weiden gibt es einen größeren Ausbruch und auch andere Vereine melden einzelne Fälle von Corona.

Dennoch muss einiges hinterfragt werden. 

Zum einen: wäre es nicht wichtig wieder in ein normales Leben zurückzukehren, soweit dies möglich ist? Sicherlich ist das nicht leicht, aber Vorsicht ist im Moment ja grundsätzlich notwendig. Macht es nicht durchaus Sinn möglichst früh in den Spielbetrieb zu starten, um am Ende der Saison eventuell noch Luft haben, falls es zu einer Unterbrechung kommt? So macht es ja auch die Regionalliga Ost.

Und dann wäre da noch eine Sache: Es wird sicherlich weiter trainiert, betroffen ist ja nur der Spielbetrieb. Nun gehen (hoffentlich) die meisten sicherlich einem Beruf nach, oder studieren. Und somit sind hier im Laufe einer Woche auch zahlreiche Kontakte gegeben, die nicht kontrollierbar sind. Stellt dann also ein Training nicht auch ein erhöhtes Risiko dar???

Wie erwähnt, der Verzicht auf die 40. Ausgabe der Landesliga Berlin verdient Respekt und Anerkennung, ist aber natürlich aus sportlicher Sicht sehr schade. Dennoch war dieser im Vergleich zu manch anderen Geschichten offen, ehrlich, kurz und schmerzlos. Und auch das verdient Respekt.

Aber egal, wie manch eine/r über diese Entscheidungen auch denken mag; es wird immer Befürworter und auch Gegner einer Entscheidung geben. Wenn wir alle gleich/Gleiches denken würden, wäre das auch langweilig und traurig.

Ich wünsche allen Teams eine tolle und hoffentlich komplette Saison, egal in welcher Liga. 

Bis denni
Euer Noppe