logo fass frauenSie mussten ein Jahr auf die Premiere warten, dann durften die Frauen von FASS Berlin endlich ran und das sehr erfolgreich.

Als es im Sommer die ersten Personalmeldungen zum neuen Frauenteam von FASS Berlin gab, konnten sich viele vorstellen, wie in etwa das Team aufgestellt sein wird. Und so kam es auch, mit einer Mischung aus Neulingen, jungen Talenten, bundesligaerfahrenen Spielerinnen und sogar ehemaligen Nachwuchsnationalspielerinnen ging es für das Team an den Start. Denn diesmal konnte gestartet werden und wie! Dass gegen die Hamburg Crocodiles gewonnen werden kann war klar, das 21:2 hat dann aber doch ein wenig überrascht. Es sorgte aber auch für gewisse Erwartungen. Niemand kannte die Liga wirklich und so war die Frage was dieser Sieg wert war. Das Team marschierte weiter durch die Liga und gab am Ende keinen einzigen Punkt ab. 78:13 Tore gab es in neun Spielen, lediglich die beiden Spiele gegen Altona und das Rückspiel gegen Crimmitschau brachte enge Ergebnisse. Leider musste auch hier ein Spiel ausfallen, das letzte Heimspiel gegen den HSV fiel wegen fehlender Kapazitäten aus. Denn nach einem Defekt musste das Erika-Hess-Eisstadion früher schließen, und so mussten zahlreiche Eiszeiten umdisponiert werden, Alles konnte aber nicht mehr untergebracht werden. Die Premierensaison lief also hervorragend. Sicherlich wird es das Team auch in der kommenden Saison geben. In welcher Liga, ist aber noch nicht klar. Denn auch bei den Frauen ist man sich darüber im klaren, dass vieles über die ganz erfahrenen Spielerinnen im Team lief. Und ob das für den nächsten Schritt reicht, ist schon fraglich. Wie es bei den Frauen weitergeht, wird natürlich auch ein Thema im Sommer sein und ab dem Herbst natürlich auch.

Und nächstes Mal: Ein bisschen über den Tellerrand schauen…