Logo noppeMit dem Spiel gegen die 1b des Hamburger SV endete für die 1b von FASS Berlin die Saison 2017/18. Und sie endete erfolgreich, denn die Hamburger wurden mit 9:4 (4:1/3:2/2:1) bezwungen.

FASS ging gut besetzt in dieses letzte Saisonspiel, neben Torhüter Sebastian Becker konnte Trainer Michael Reinhardt auf 16 Feldspieler zurückgreifen. Der HSV trat mit der Mindestantrittsstärke von neun Feldspielern/innen und einem Torhüter an.

Die Weddinger bestimmten dann auch gleich das Spielgeschehen, viele Torchancen ergaben sich aber nicht. Dennoch gelang nach sieben Minuten der erste Treffer. Ein Schuss von David Levin landete am Pfosten, den Abpraller verwandelte Walto Hendriks. Nun folgten zwar mehrere gute Möglichkeiten, die ließen die Akademiker jedoch liegen. Dafür gelang dem HSV der Ausgleich. Tim Porada durfte ungehindert über die Eisfläche spazieren und traf nach 12 Minuten zum 1:1. Dieser Spielstand hatte eine Minute bestand, dann klingelte es drei Mal im Kasten der Gäste. Julius Schindler traf zum 2:1 und nur zehn Sekunden später erhöhte Walto Hendriks auf 3:1. David Levin schraubte das Ergebnis fünf Minuten vor der Pause auf 4:1.

19 Sekunden waren im 2. Drittel gespielt und plötzlich stand es 4:2. Lenn Grewe nahm ein Geschenk der Gastgeber an und durfte ungehindert Richtung Torhüter laufen. FASS machte es sogar noch spannender, denn Tim Porada schoss den Puck aus spitzen Winkel zum 4:3 ins Tor (26.). Nun drehten die Akademiker ein paar Minuten auf und schon stand es 6:3. Max Böwe (27.) und Bennett Bartonek (28.) waren die Torschützen. Es ging dann wieder ruhiger zu, ehe Sebastian Reinhardt zwei Minuten vor dem Drittelende den 7:3-Pausenstand erzielte.

Im letzten Drittel plätscherte das Spiel vor sich hin. Beide hatten wenige Torchancen und eine führte zum 7:4 durch Alexander Roth (49.). Die Spezial-Teams fehlten an diesem Tag noch, was sich aber auch ändern sollte. Denn Thomas Koch in Überzahl (52.) und in Unterzahl Max Böwe (54.) überwanden den jungen HSV-Torhüter Till-Niklas Fuhrmann.

Nach Anfangsschwierigkeiten war es doch noch eine insgesamt zufriedenstellende Saison. Das Team bedankt sich bei allen Unterstützern und Helfern. Wir wünschen Euch einen schönen Sommer.

Schiedsrichter: A. Betnerowicz, D. Schulz
Strafen: FASS 8 (0/2/6) HSV 4 (0/0/4)
Tore:
1:0 (06:38) W. Hendriks (D. Levin); 1:1 (11:21) T. Porada; 2:1 (12:33) J. Schindler (W. Hendriks, S. Reinhardt); 3:1 (12:43) W. Hendriks (J. Schindler, S. Reinhardt); 4:1 (15:00) D. Levin (G. Nygren, M. George);
4:2 (20:19) L. Grewe; 4:3 (25:38) T. Porada (A. Roth, M. Rose-Janelt); 5:3 (26:34) M. Böwe (W. Hendriks, J. Schindler); 6:3 (27:30) B. Bartonek (M. Mihajlovic, B. Retzlaff); 7:3 (37:28) S. Reinhardt (W. Hendriks, D. Levin);
7:4 (49:21) A. Roth (L. Grewe, T. Porada); 8:4 (51:42) T. Koch (M. Mihajlovic) PP1; 9:4 (53:09) M. Böwe (W. Hendriks) SH1;

Noppe für FASS Berlin 1b

erschienen bei Icehockeypage