logo noppe15 wieder sehr interessante Spiele finden an diesem Wochenende statt, zehn davon können in Berlin besucht werden. Zu zwei Spielen gibt es einen Liveticker.

WICHTIGER VERKEHRSHINWEIS: Besucher des PO 9 müssen mit längerer Anfahrtszeit rechnen. Der S-Bahnverkehr zwischen Westkreuz und Spandau ist wegen Bauarbeiten eingestellt, es fahren Ersatzbusse.

Donnerstag, 10.01.2019

Adler Mannheim (1.) - Eisbären Berlin (9.) 6:2 (1:1/3:1/2:0)

In der momentanen Verfassung dürfte es schwer werden für die Eisbären, in Mannheim zu punkten. Und ein paar Punkte fehlen noch, um wenigstens den 9. Platz zu halten.

Freitag, 11.01.2019

ECC Berlin 1b (2.) – EHC Berlin Blues Berlin 1b (6.) 2:13 (2:3/1:2/0:7)

Die Blues haben zwar weniger Spiele absolviert, dennoch wären Punkte sehr wichtig, um noch unter den Top 4 zu landen. Der ECC kann mit einem Sieg den 2. Platz absichern.

Hamburg Crocodiles (6.) - ECC Berlin (13.) 8:0 (1:0/3:0/4:0)

Seit Bekanntwerden der Finanzprobleme läuft es bei den Hamburgern. Und auch wenn sie an den Playoffs nicht teilnehmen dürfen, geben sie alles. Es wird also eine schwierige Aufgabe für den Tabellenletzten.

Samstag, 12.01.2019

FASS Berlin 1b (11.) – Hamburger SV 1b (9.) 0:12 (0:3/0:5/0:4)

Sieben Punkte hat der HSV aus zehn Spielen geholt und ist durchaus favorisiert gegen die immer noch punktlosen Weddinger.

Tornado Niesky (3.) – EHC Berlin Blues (7.) 7:2 (3:1/2:1/2:0)

Der Titelverteidiger muss aufpassen, nicht noch auf den 5. Platz abzurutschen. Die Blues wären einer der Kandidaten, die noch an Niesky vorbeiziehen könnten.

ERSC Berliner Bären (5.) - OSC Berlin (7.) 11:0 (0:0/0:0/11:0)

Die Bären benötigen die Punkte, um weiter in Richtung Finalrunde zu schauen. Sollte dem OSC die Überraschung gelingen und sie gewinnen, könnten sie sogar ebenfalls noch in Richtung Top 4 schielen.

Eisbären Juniors Berlin (6.) – Mad Dogs Mannheim (5.) 3:6 (0:3/2:2/1:1)

Für beide dürfte es die letzte Chance sein, noch in Richtung Playoffs zu schauen. Dazu müssten aber wahrscheinlich alle sechs Punkte geholt werden, die an diesem Wochenende vergeben werden.

FASS Berlin (2.) – Bombers Bad Muskau (8.) 11:1 (4:0/4:1/3:0)

Die Bombers holten am letzten Wochenende etwas überraschend gegen Niesky drei Punkte. FASS sollte also gewarnt sein, hier volle Pulle zu gehen.

FASS Berlin 1c (3.) – ASC Spandau (9.) 8:4 (2:2/2:0/4:2)

Die Weddinger würden mit einem Sieg den Abstand zu den Verfolgern zumindest halten, vielleicht sogar vergrößern. Außenseiter Spandau wird aber sicherlich nicht kampflos aufgeben, auch wenn das Hinspiel klar an die Allstars ging.

BSG Eternit (8.) – SCC Berlin (10.) 7:2 (54:0/1:0/2:2)

Eternit konnte schon einen Sieg feiern, der SCC wartet noch auf diesen. Beiden ist hier ein Sieg zuzutrauen, einen Favoriten gibt es nicht.

Rostock Kodiaks (1.) – OSC Berlin 1b (5.) 6:5 (3:3/2:0/1:2)

Der OSC ist beim Tabellenführer Außenseiter und kann deshalb befreit aufspielen.

Sonntag, 13.01.2019

Eisbären Juniors Berlin (6.) – Mad Dogs Mannheim (5.) 4:6 (2:1/1:3/1:2)

Können die Eisbären nach diesem Wochenende noch von den Playoffs träumen? Wie immer gibt es zu beiden Spielen einen Liveticker.

EHC Berlin Blues 1b (6.) – ESC 07 Berlin (4.) 8:4 (00/0:0/8:4)

Für beide wäre ein Sieg in diesem direkten Duell wichtig, um am Ende unter den Top 4 zu landen. Und beiden ist ein solcher auch durchaus zuzutrauen.

Grizzlys Wolfsburg (13.) – Eisbären Berlin (9.) 4:2 (0:0/2:0/2:2)

Für beide läuft die Saison bisher enttäuschend. Beide können hier also ein wenig Wiedergutmachung betreiben.

ECC Berlin (13.) – Füchse Duisburg (10.) 2:6 (0:1/1:3/1:2)

Die Füchse wurden in der Tabelle eigentlich viel weiter oben erwartet. Nun ist der Abstand nach oben schon etwas größer und so müssen beim ECC alle Punkte geholt werden.

Hinweis:

Alle Angaben ohne Gewähr. In Klammern die aktuellen Tabellenplätze. Im Laufe des Wochenendes wird dieser Artikel durch Ergebnisse ergänzt.

Vom Projekt präsentierte Liveticker:

Samstag, 12.01.2019 19:00 Uhr Eisbären Juniors Berlin – Mad Dogs Mannheim
Sonntag, 13.01.2019 13:00 Uhr Eisbären Juniors Berlin – Mad Dogs Mannheim