u18 logoFrankreich schießt Dänemark in Div 1b.. Italien gewinnt gegen Ungarn nach Penaltyschießen. Deutschland gewinnt Endspiel gegen Japan und steigt auf. Nachfolgend die Berichte zum Tage.

Dänemark muss absteigen

11:00 Uhr Dänemark – Frankreich 0:2 (0:0/0:1/0:1)

Mit drei Punkten wäre der Klassenerhalt für Dänemark gesichert, alles andere würde den Abstieg bedeuten. Frankreich würde ein Punkt zum endgültigen Klassenerhalt reichen.

u18 09Beide gingen in kompletter Besetzung in dieses Spiel, im Tor begannen Emma-Sofie Nordström (DEN) und Sabrina Roger (FRA). Beide Torhüterinnen bekamen zunächst nicht viel zu tun. Die Teams wollten zwar, aber sie kamen nicht durch. Die Abwehrreihen verhinderten gefährliche Situationen. Frankreich konnte sich im Laufe des Drittels Vorteile erspielen, ein Treffer gelang ihnen aber nicht. Viel kam von Dänemark nicht und so blieb es beim 0:0.

Von Dänemark musste mehr kommen und sie wurden im 2. Drittel auch stärker. Es gab einige gute Chancen, nur der Treffer fehlte. Ab der Hälfte des Drittels kamen auch die Französinnen wieder häufiger vor das Tor der Däninnen. 80 Sekunden vor der Pause fiel der erste Treffer des Spiels. Frankreich nutzte die insgesamt vierte Strafe gegen Dänemark durch Julia Mesplede zum 0:1.

Nun war Dänemark noch mehr unter Druck, sollte der Abstieg noch vermieden werden. Sie hatten auch die ersten guten Chancen, aber Frankreich hielt weiter dagegen. So wurde es nicht sehr oft vor dem französischen Tor gefährlich, dafür aber vor dem der Däninnen. Drei Minuten vor dem Ende fiel die Entscheidung in diesem Spie. Julia Mesplede konnte das 0:2 erzielen.

Schiedsrichter: M. Welter – B. Bowshall – C. Butt
Strafen: DEN 10 + 10 F. Foss (Bandencheck) (14/4/2), FRA 2(2/0/0)
Zuschauer: 175
Tore:
0:1 (38:40) J. Mesplede (L. Turcotte, E. Morel) PP1;
0:2 (56:22) J. Mesplede (S. Casanova, L. Cedelle);

Ungarn holt sich den 3. Platz, Italien belegt 5. Platz

14:30 Uhr Ungarn – Italien 2:3 (0:1/1:0/1:1) n.P.

Durch den Sieg der Französinnen war Italien gerettet und es ging nun sogar um den 3. Platz. Dazu wäre allerdings hoher Sieg nötig gewesen. Ungarn reichte ein Punkt, um den 3. Platz zu belegen.

Beide spielten gleich auf Angriff und so war vor den Toren schnell einiges los. Würze bekam das Spiel nach 119 Sekunden, Lea Mair brachte Italien nach einem Break in Führung. Ungarn versuchte natürlich schnell zu antworten, aber Italien spielte gut mit und hatte weitere gute Chancen. Italien machte das aber sehr geschickt und verhinderte viele Angriffe der Ungarinnen. Und sie hatten weitere gute Chancen. Es blieb bei einem Tor äääim 1. Drittel und diese Führung war nicht unverdient.

u18 10Ungarn startete mit einer Druckphase ins 2. Drittel, aber sie kamen einfach nicht durch. Italiens U18 verteidigte gut und sie schaffte es immer wieder sich zu befreien. Nach 27 Minuten fiel aber doch der Ausgleich. In Überzahl traf Emma Kreisz zum 1:1. Auch in diesem Drittel gab es nur einen Treffer, denn Zsofia Toth (HUN) und Martina Fedel (ITA) zeigten einige gute Paraden und verhinderten so weiter Gegentore.

Es blieb auch im letzten Drittel ein hart umkämpftes Spiel. Beide Teams gaben alles, um hier zu gewinnen. Beide ließen einiges liegen, bevor es dann doch noch klingelte. Zunächst konnte Sara Maria Magnanini Italien in Überzahl in Führung bringen. Sie hielt ihre Kelle in einen Pass und es stand nach 49 Minuten 1:2. Zwei Minuten später konnte Ungarn aber ebenfalls in Überzahl durch Dorottya Gengeliczky ausgleichen. Diese kassierte zwei Minuten vor dem Ende wegen eines hohen Stocks eine Spielsauerdisziplinarstrafe, was Italien zumindest teilweise ein weiteres Powerplay bescherte. Das brachte jedoch nichts ein, es blieb beim 2:2 nach 60 Minuten.

Es gab eine Verlängerung und diese begann Italien 2:20 in Überzahl. Diese und eine weiter Überzahl konnten nicht genutzt werden und so gab es am Ende ein Penaltyschießen. Hier hatte Italien die besseren Schützinnen. Alessia Labruna, Anna Bertoluzzo und Eva Maria Grunser für Italien, bei Ungarn traf lediglich Imola Hovrath.

Ungarn belegt damit den 3. Platz, Italien belegt den 5. Platz

Schiedsrichter: T. Rimbalova – L. Knapp, H. Weegh
Strafen: HUN 23 + Spieldauerdisziplinarstrafe D. Gengeliczky (hoher Stock) (4/6/31/2), ITA 10 (0/4/6/0)
Zuschauer: 100
Tore:
0:1 (01:59) L. Mair (E. M. Grunser);
1:1 (26:21) E. Kreisz (M. Seregely, M. Fecske) PP1;
1:2 (48:27) S. M. Magnanini (S. Kaneppele) PP1; 2:2 (50:19) D. Gengeliczky (I. Horvath, M. Fecske) PP1:
2:3 (6500) A. Labruna PS;

Deutschland kämpft Japan nieder

18:00 Uhr Japan – Deutschland 1:2 (0:0/0:0/1:2)

u18 11Es war das Aufstiegsfinale der WM. Beiden reichten zwei Punkte, um das große Ziel zu erreichen. Beide mussten auf eine Spielerin verzichten. Bei Japan fehlte Azuki Ushio, beim DEB-Team Svenja Voigt. Tore verhindern sollten bei Japan Reika Sasaki, bei Deutschland Sofie Disl.

Deutschland begann gut und hatte auf Grund eines frühen Powerplays auch leichte Vorteile. Viele Torchancen gab es aber auf beiden Seiten nicht. Japan kam im Laufe des Drittels aber auch zu ein paar guten Szenen und sie hatten auch ein Powerplay. Dieses brachte aber auch keinen Erfolg und so ging es ohne Tore in die erste Drittelpause.

Im 2. Drittel gab es deutlich mehr Torszenen, beide Torhüterinnen wurden nun gut geprüft. Japan hatte im 2. Drittel leichte Vorteile, beide Teams konnten aber auch im 2. Drittel keinen Treffer erzielen.

Japan hatte im letzten Drittel die ersten guten Aktionen, konnte diese aber nicht nutzen. Die 46. Minute brachte den ersten Treffer der Partie. Deutschland in Überzahl und Lisa Heinz setzte energisch nach und der Puck landete im Tor. Doch genau 60 Sekunden später konnte auch Japan jubeln, Anju Hayakawa erzielte den Ausgleich. Japan konnte nun wieder etwas mehr Torchancenerspielen, eine Strafzeit stoppte sie aber. Und nicht nur das, Ronja Hark holte sich vor dem Tor den Puck und sie verwandelte sicher zum 1:2. Nun hieß es fünf Minuten kämpfen. Zumal auch Japan zu zwei Powerplays kam. Deutschland verteidigte den Vorsprung mit viel Einsatz und verdienten sich am Ende den Sieg.

u18 12Deutschland steigt damit in die Top-Division auf, Japan belegt beim Turnier den 2. Platz.

Schiedsrichter: M. Stapleton – V. Khamitsevich, K. Smetkova
Strafen: JPN 8 (2/2/4), GER 12 (2/4/6)
Zuschauer: 617
Tore:
0:1 (45:43) L. Heinz (N. Christof, H. Strompf) PP1; 1:1 (46:43) A. Hayakawa (S. Kitamura, Y. Wajima); 1:2 (54:07) R. Hark PP1;

 

 

 

Tabelle:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Japan

4

19:1

18

12

2

Deutschland

4

16:1

15

11

3

Ungarn

5

10:9

1

7

4

Frankreich

5

5:16

-11

6

5

Italien

5

10:18

-8

5

6

Dänemark

5

5:20

-15

1

 

Beste Spielerinnen des Turniers:

Torhüterin: Sophie Disl (GER)
Abwehr: Ronja Hark (GER)
Angriff: Yumeka Wajima (JPN)

Beste Spielerinnend er Teams:

GER: Sofie Disl
JPN: Y. Wajima
HUN: Zsofia Toth
FRA: Alexandra Harrison
ITA: Anna Caumo
DEN: Emma-Sofie Nordström

Liveticker: https://www.pokalticker.noppe-ist-schuld.de/

Livestatistik: https://www.iihf.com/en/events/2020/ww18ia

Livestream: https://sportdeutschland.tv/suche?q=IIHF%20Women%27s%20U18%20World%20Championship%202020

erschienen bei Icehockeypage