wu18 2022Am 2. Spieltag der WM gab es erste Entscheidungen. Schweden unterlag in der Gruppe A Kanada und kann nun nicht mehr direkt das Halbfinale erreichen. Die USA feierte gegen Finnland den zweiten Sieg. Tschechen siegte zum Auftakt der Gruppe B gegen Deutschland, die Schweiz gewann gegen die Slowakei, die damit um den Klassenerhalt spielen muss.

Gruppe A:

Kanada – Schweden 3:1 (2:0/1:1/0:0)

Beide starteten mit einer Niederlage in diese WM und somit war klar, dass der Verlierer dieses Spiels keine Chance mehr auf einen direkten Platz im Halbfinale haben würde. Favorit waren die Kanadierinnen und sie wurden dieser Rolle auch gerecht. Reichen Kirchmair traf nach 148 Sekunden mit einem Schuss von der blauen Linie zum 1:0 und 57 Sekunden vor der Pause vollendete Rhea Hicks einen Konter zum 2:0. Nach 35 Minuten kam Rhea Hicks nach einem Bullygewinn vor dem Tor an den Puck und sie konnte sicher ihren zweiten Treffer in diesem Spiel erzielen. Schweden konnte durch Tuva Kandell drei Minuten vor Ende des 2. Drittels in Überzahl auf 3:1 verkürzen, bei diesem Ergebnis blieb es dann.

Kanada bleibt damit im Rennen um einen der ersten beiden Plätze, Schweden muss versuchen über das Qualifikationsspiel die Runde der letzten Vier zu erreichen.

Schiedsrichter: J. Janshen (USA), S. Strohmenger (GER) - M. Anex dit Chenaud (SUI), J. Oksanen (FIN)
Zuschauer: 896
Strafen: CAN 14 (2/4/8), SSWE 10 (2/6/2)
Tore:
1:0 (02:28) R. Kirchmair (A. Murphy, T. Henderson); 2:0 (19:03) R. Hicks (IA. Aubin, J. Baxter);
3:0 (34:52) R. Hicks; 3:1 (36:45) T. Kandell (E. Pfeffer, E. Hedqvist) PP1;

USA – Finnland 5:0 (2:0/0:0/3:0)

Die USA dominierten das Spiel und sie ließen sich von Finnland auch nicht überraschen. Laila Edwards konnte nach sieben Minuten das 1:0 erzielen, Tessa Janecke erhöhte nach 14 Minuten auf 2:0. Bis zur 56. Minuten hatte dieses Ergebnis bestand, dann konnten die US-Girls drei weitere Treffer erzielen. Finley McCarthy traf zum 3:0 und innerhalb von elf Sekunden konnten Tessa Janecke und Laila Edwards nicht nur ihren zweiten Treffer in diesem Spiel erzielen, sondern den bereits dritten dieser EM (beide 58.).

Elf Schüsse konnte Finnland auf das Tor der USA abgeben. Torhüterin Ava McNaughton parierte alle und so kam sie als vierte Torhüterin dieser WM zu einem Shutout.

Schiedsrichter: A. Martin (CAN), M. Stapleton (CAN) – S. Buckner (USA), E. Zach (CAN)
Zuschauer: 944
Strafen: USA (2 (0/0/2), FIN 6 (2/0/4)
Tore:
1:0 (06:48) L. Edwards (T. Janecke, S. Morrow) PP1; 2:0 (13:42) T. Janecke;
3:0 (55:48) F. McCarthy; 4:0 (57:04) T. Janecke (S. Morrow, K. Simms) PP1; 5:0 (57:15) L. Edwards (K. Simms, T. Janecke);

Gruppe B:

Tschechien – Deutschland 6:2 (1:0/2:1/3:1)

Beim DEB-Team gab es eine Änderung, im Tor begann diesmal Sarah Brammen. An ihr sollte es aber nicht liegen, dass die favorisierten Tschechinnen dieses Spiel gewannen. Tereza Plosova konnte Tschechien nach 18 Minuten in Führung bringen. Im 2. Drittel konnte Lucie Gruntova mit einem Doppelschlag innerhalb von genau 60 Sekunden die Weichen für Tschechien auf Sieg stellen (24., 25.). Leonie Willeitner konnte Deutschland nach 27 Minuten immerhin heranbringen, aber in den ersten fünf Minuten des letzten Drittels machten die Tschechinnen alles klar. In Überzahl Teresa Pistekova (42.) und 47 Sekunden später Anna Vanickova (43.) konnten mit einem weiteren Doppelschlag das Ergebnis auf 5:1 schrauben. Tereza Pistekova kam nach 45 Minuten noch zu ihrem zweiten Treffer in diesem Spiel. Tschechien wechselte nach 49 Minuten die Torhüterin, für Michaela Hesova kam Barbora Dalecka. Und diese wurde 104 Sekunden vor dem Ende von Svenja Voigt überwunden, die zum Endstand von 6:2 traf.

Tschechien kann sich damit fast schon auf das Qualifikationsspiel um den Halbfinaleinzug vorbereiten. Deutschland hat aber auch noch Chancen den 2. Platz in dieser Gruppe zu erreichen.

Schiedsrichter: A. Kuroda (JPN), A. Tassoni (USA) – J. Männlein (GER), E. M. Molekova (SVK)
Zuschauer: 307
Strafen: CZE 4 (2/2/0), GER 8 (4/2/2)
Tore:
1:0 (17:55) T. Plosova (A. Sapovalivova, T. Pistekova);
2:0 (23:37) L. Gruntova (B. Narovcova, K. Veverkova); 3:0 (24:37) L. Gruntova (E. Hotova); 3:1 (26:51) L. Willeitner;
4:1 (41:18) T. Pistekova (A. Sapovalivova, T. Plosova) PP1; 5:1 (42:05) A. Vanickova (M. Mazancova, N. Brichova); 6:1 (44:50) T. Pistekova (A. Sapovalivova, T. Plosova); 6:1 (58:16) S. Voigt (L. Liang, K. Häckelsmiller);

Schweiz – Slowakei 3:1 (0:0/1:1/2:0)

Nach den Niederlagen im ersten Spiel war für beide ein Sieg wichtig, um die Spiele um den Divisionserhalt zu verhindern und noch eine Chance zu haben, um den Halbfinaleinzug mitzuspielen. Nach einem ausgeglichenen, aber torlosem, ersten Drittel konnte Zuzana Dobiasova nach 24 Minuten das 0:1 erzielen. Die Schweizerinnen hatten nun mehr Spielanteile, aber erst nach 38 Minuten konnte Nina Harju in Überzahl den Ausgleich erzielen. 82 Sekunden nach Beginn des Schlussabschnitts hatte Nina Hudakova die große Chance die Slowakei wieder in Führung zu bringen, aber sie scheiterte mit einem Penalty. Auch eine doppelte Überzahl konnte nicht genutzt werden und das rächte sich. Elena Gaberell konnte in der 53. Minute in Überzahl das 2:1 erzielen. Und 48 Sekunden vor dem Ende sorgte Jade Surdez mit einem Treffer in Unterzahl für den 3:1-Endstand.

Die Schweiz bleibt damit im Rennen um einen der ersten beiden Plätze dieser Gruppe, die Slowakei muss in die Spiele um den Divisionserhalt.

Schiedsrichter: Ch. Hurley (USA), G. Mala (CZE) – L- Gutauskas (CAN), A. Paulheim (HUN)
Zuschauer: 336
Strafen: SUI 8 (0/4/4), SVK 8 (0/4/4)
Tore:
0:1 (23:17) Z. Dobiasova (E. Plankenauerova); 1:1 (37:12) N. Harju (A. Marti, A. Rossel) PP1;
2:1 (52:19) E. Gaberell (A. Buchi, A. Aymon) PP1; 3:1 (59:12) J. Surdez (A. Buchi) SH1;

Tabellen:

Gruppe A:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

USA

2

11:1

10

6

2

Finnland

2

2:5

-3

3

3

Kanada

2

3:3

0

3

4

Schweden

2

2:9

-7

0

Gruppe B:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Tschechien

2

10:2

8

6

2

Deutschland

2

3:6

-3

3

3

Schweiz

2

3:2

1

3

4

Slowakei

2

1:7

-6

0

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.iihf.com/en/events/2022/ww18/

Zum Modus: Die beiden besten Teams der gruppe A qualifizieren sich direkt für das Halbfinale. Die Teams auf den Plätzen 3 und 4 ermitteln in KO-Spielen mit den beiden besten Teams der Gruppe B die beiden weiteren Halbfinalteilnehmer. Die Teams auf den Plätzen 3 und 4 der Gruppe B ermitteln in einer Best-of-Three Serie einen Absteiger.

erschienen bei Icehockeypage