wu18 2022Den Abschluss der Gruppenphase hatten sich einige Teams sicherlich anders vorgestellt. Es gab einige Überraschungen und in der Gruppe B einen Platztausch. Für Deutschland gab es eine böse Überraschung… Erfreulich waren die Besucherzahlen, insgesamt 5023 Zuschauer sahen die vier Spiele.

Gruppe A:

Finnland – Schweden 3:4 (1:2/1:0/1:2)

In einem ausgeglichenen Spiel konnte Schweden die Finnen in einer spannenden Schlussphase in die Knie zwingen. Schon zuvor wurden die favorisierten Finninnen gefordert, denn Ida Karlsson konnte Schweden nach elf Minuten mit einem Überzahltreffer in Führung bringen. Den Ausgleich durch Julia Schalin nach 15 Minuten beantwortete Schweden zwei Minuten vor der Pause mit dem 1:2 durch Mira Markström. Im 2. Drittel konnte Adalmiina Makkonen nach 31 Minuten den Ausgleich erzielen und nach 45 Minuten konnte Pauliina Salonen Finnland erstmals in Führung bringen. Die letzten vier Minuten spielte Schweden fast komplett ohne Torhüterin und das wurde belohnt. Emma Pfeffer traf 130 Sekunden vor dem Ende zum 3:3 und acht Sekunden vor der Schlusssirene konnte Jenna Raunio den Siegtreffer der Schweden erzielen.

Auf die Tabelle hatte dieses Ergebnis aber keinen Einfluss mehr, Finnland zieht direkt ins Halbfinale ein, Schweden muss ins Qualifikationsspiel.

Schiedsrichter: A. Kuroda (JPN), A. Strong (USA) – S. Buckner (USA), J. Männlein (GER)
Zuschauer: 2121
Strafen: FIN 6 (2/4/0), SWE 4 (2/2/0)
Tore:
0:1 (10:43) I. Karlsson (T. Kandell, J. Raunio) PP1;1:1 (14:54) J. Schalin (O. Havana, S. Yrjola); 1:2 (17:23) M. Markström (T. Kandell);
2:2 (30:05) A. Makkonen (S. Vanhanen, J. Kuoppala);
3:2 (45:00) P. Salonen (S. Vanhanen, S. Yrjola); 3:3 (57:50) E. Pfeffer (I. Karlsson, T. Kandell) EA; 3:4 (59:52) J. Raunio (M. Markström, N. Hall) EA;

USA – Kanada 7:0 (3:0/2:0/2:0)

Nicht nur böse unter die Räder kamen die Kanadierinnen im letzten Gruppenspiel, sie blieben im zweiten Spiel ohne eigenen Treffer. Madison Kaiser eröffnete nach fünf Minuten den Torreigen. Molly Jordan (15.) und Ava Lindsay (18.) sorgten schon nach 20 Minuten für eine Vorentscheidung. Im 2. Drittel schraubten Margret Scannell (26.) und Kelly Gorbatenko (27.) innerhalb von 74 Sekunden für einen Zwischenstand von 5:0 und einem Torhüterwechsel bei Kanada, für Hailey MacLeod kam Mari Pietersen. Sie musste im letzten Drittel zwei Gegentreffer hinnehmen. Laila Edwards kam nach 51 Minuten zu ihrem 4. Turniertreffer und 37 Sekunden später traf Josie St. Martin zum Endstand von 7:0. Beide Treffer fielen bei numerischer Überlegenheit der USA. US-Torhüterin Annelies Bergmann wehrte 25 Schüsse ab und kann sich als 5. Torhüterin des Turniers über ein Shutout freuen.

Schiedsrichter: S. Strohmenger (GER), A. Tassoni (USA) – J. Oksanen (FIN), E. Zach (CAN)
Zuschauer: 2182
Strafen: USA 8 (4/4/0), CAN 14 (6/0/8)
Tore:
1:0 (04:46) M. Kaiser (F. McCarthy, J. Gazdik) PP1; 2:0 (14:02) M. Jordan (L. Edwards, T. Janecke); 3:0 (17:28) A. Lindsay (M. Kaiser, F. McCarthy);
4:0 (25:29) M. Scannell; 5:0 (26:43) K. Gorbatenko (S. Morrow);
6:0 (50:22) L. Edwards (K. Simms, S. Morrow) PP1; 7:0 (51:09) J. St. Martin (M. Kaiser, J. Gazdik) PP1;

Gruppe B:

Tschechien – Schweiz 2:0 (0:0/1:0/1:0)

Die Schweizerinnen hätten mit einem Sieg noch den 1. Platz dieser Gruppe belegen können und somit um den Halbfinaleinzug spielen können. Selbst ein Punkt hätte noch gereicht, um die Spiele um den Divisionsverbleib zu vermeiden. Aber die Tschechinnen konnten auch das zweite Gruppenspiel gewinnen und blieben wieder ohne Gegentreffer. Anna Vanickova (30.) und Dominika Malicka (56.) trafen für Tschechien zum 2:0-Erfolg. Torhüterin Michaela Hesova war bei 21 Torschüssen nicht zu bezwingen und sie feierte ihr zweites Shutout.

Schiedsrichter: Ch. Hurley (USA), A. Martin (CAN) – L. Gutauskas (CAN), E.- M. Molekova (SVK)
Zuschauer: 509
Strafen: CZE 10 (2/6/2), SUI 4 (2/2/0)
Tore:
1:0 (29:41) A. Vanickova (A. Hracova, D. Malicka);
2:0 (44:27) D. Malicka (A. Hracova);

Deutschland – Slowakei 2:6 (1:2/0:1/1:3)

Nach dem Sieg der Tschechinnen war klar, ein Punkt hätte Deutschland sicher den 2. Platz in dieser Gruppen beschert. Selbst eine knappe Niederlage hätte gereicht und Deutschland kam auch gut in dieses Spiel. Lola Liang, denn konnte nach elf Minuten das 1:0 erzielen. Zwei von drei Strafzeiten des Spiels kassierte das DEB-Team im 1. Drittel und beide konnten die Slowakinnen ausnutzen. Hana Fancovicova (12.) und Nikola Janekova (17.) drehten das Spiel. Im 2. Drittel konnte Barbora Kapicakova nach 33 Minuten den einzigen Treffer des Drittels erzielen und die Slowakei führte 1:3. Nach 45 Minuten war das Spiel entschieden, Ema Tothova (42.) und Hana Fancovicova (45.) erhöhten auf 1:5. Deutschland wechselte die Torhüterin, für Felicity Luby kam Sara Brammen. Ein Wenig Hoffnung kam sieben Minuten vor dem Ende auf, denn Yvette Reichelt konnte auf 2:5 verkürzen. Doch drei Minuten vor der Schlusssirene traf Barbora Kapicakova zum 2:6-Endstand und dieses Ergebnis hat Auswirkungen auf die Tabelle. Denn die Slowakinnen holen sich durch den klaren Erfolg den 2. Platz, Deutschland rutscht auf den 4. Platz ab.

Schiedsrichter: I. Novotna (CZE), M. Stapleton (CAN) - M. Anex dit Chenaud (SUI), K. Smetkova (CZE)
Zuschauer: 213
Strafen: GER 6 (4/2/0), SVK 2 (2/0/0)
Tore:
1:0 (10:31) L. Liang (C. Meyer, L. Willeitner); 1:1 (11:55) H. Fancovicova (N. Janekova) PP1; 1:2 (16:36) N. Janekova (H. Fancovicova, N. Hudakova) PP1;
1:3 (32:39) B. Kapicakova (T. Blichova, S. Haluskova);
1:4 (41:46) E. Tothova (L. Tomastikova); 1:5 (44:02) H. Fancovicova (E. Plankenauerova); 2:5 (52:28) Y. Reichelt (L. Klein); 2:6 (56:13) B. Kapicakova (T. Blichova);

Die USA und Finnland haben sich damit direkt für das Halbfinale qualifiziert. In den Spielen Kanada gegen Slowakei und Schweden gegen Tschechien werden die anderen beiden Halbfinalisten ermittelt. Die Schweiz und Deutschland spielen in einer Best-of-Three Serie einen Absteiger aus der Top Division aus.

Tabellen:

Gruppe A:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

USA

3

18:1

17

9

2

Finnland

3

5:9

-4

3

3

Kanada

3

3:10

-7

3

4

Schweden

3

6:12

-6

3

Gruppe B:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Tschechien

3

12:2

10

9

2

Slowakei

3

7:9

-4

3

3

Schweiz

3

3:4

-1

3

4

Deutschland

3

5:12

-7

3

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.iihf.com/en/events/2022/ww18/

Zum Modus: Die beiden besten Teams der gruppe A qualifizieren sich direkt für das Halbfinale. Die Teams auf den Plätzen 3 und 4 ermitteln in KO-Spielen mit den beiden besten Teams der Gruppe B die beiden weiteren Halbfinalteilnehmer. Die Teams auf den Plätzen 3 und 4 der Gruppe B ermitteln in einer Best-of-Three Serie einen Absteiger.

erschienen bei Icehockeypage