wu18 2022Vier Spiele gab es am 5. Spieltag der WM. Die Halbfinalspiele gewannen Kanada knapp gegen Finnland, die USA tat sich gegen Schweden schwer. Tschechien gewinnt gegen die Slowakei das Spiel um den 5. Platz. Im 2. Relegationsspiel setzte sich die Schweiz gegen Deutschland durch.

Deutschland – Schweiz 3:7 (0:3/0:3/3:1) Stand der Serie: 0:2

Erstmals im Kader bei dieser WM war Torhüterin Chiara Schultes, es begann aber Felicity Luby. Annabella Sterzik war wieder mit dabei, dafür fehlte Lilianne Gottfried. Die Aufgabe war klar, ein Sieg musste her, um noch eine Chance auf den Verbleib in der Top-Division zu haben.

Es begann aber wieder nicht gut für das DEB-Team, denn nach fünf Minuten kassierte Deutschland eine Strafzeit und die nutzte Alena Rossel zum 0:1. Beide Teams hatten im weiteren Spielverlauf ein Powerplay, das nicht genutzt werden konnte. Nach 14 Minuten konnte die Schweiz auf 0:2 erhöhen, Alessia Baechler sorgte für weiteren Jubel auf Seiten der Schweizerinnen. Fast schon eine Vorentscheidung fiel zehn Sekunden vor der Pausensirene, denn Alina Marti konnte in Unterzahl auf 0:3 erhöhen.

Das 2. Drittel lief für das DEB-Team auch nicht besser. Alina Marti (24.) und Jade Surdez (26.) schraubten das Ergebnis auf 0:5. Nun übernahm Chiara Schultes den Platz im Tor und zwei Minuten vor der Pause musste sie das 0:6 durch Eva Bargo Cuns hinnehmen.

Anastasia Gruss konnte für Deutschland nach 46 Minuten den ersten Treffer erzielen, doch letzte Hoffnungen auf eine Aufholjagd endeten nach 51 Minuten. Chiara Eggli sorgte mit dem 1:7 für den endgültigen Divisionsverbleib der Schweizerinnen. Die letzten beiden Treffer des Spiels gingen an das DEB-Team, Lola Liang (53.) und Anna Rose, die in Unterzahl 37 Sekunden vor dem Ende erzielten die Tore zum 3:7-Endstand.

Während die Schweiz sich auf ein weiteres Jahr Top Division freuen kann, muss Deutschland versuchen über die 1a-Division wieder den Aufstieg zu schaffen, was sehr schwer werden dürfte.

Schiedsrichter: Ch. Hurley (USA), A. Kuroda (JPN) – J. Männlein (GER), J. Oksanen (FIN)
Zuschauer: 305
Strafen: GER 10 (4/2/4), SUI 14 (4/2/8)
Tore:
0:1 (04:33) A. Rossel (A. Marti, A. Baechler) PP1; 0:2 (13:50) A Baechler (N. Harju, A. Marti); 0:3 (19:50) A. Marti (Ch. Eggli) SH1;
0:4 (23:04) A. Marti (A. Aymon); 0:5 (25:49) J. Surdez (A. Marti, Am Aymon); 0:6 (37:25) E. Bargo Cuns (J. Surdez, N. Harju);
1:6 (45:18) A. Gruss (A. Manns); 1:7 (50:58) C. Eggli (A. Baechler); 2:7 (52:16) L. Liang (L. Willeitner, K. Häckelsmiller); 3:7 (59:23) A. Rose SH1;

Spiel um den 5. Platz: Tschechien – Slowakei 7:2 (0:1/6:0/1:1)

Ein Zwischenspurt im 2. Drittel brachte den favorisierten Tschechinnen am Ende einen klaren Sieg. Im 1. Drittel konnten die Slowakinnen noch gegenhalten und sogar nach 15 Minuten durch einen Überzahltreffer von Ema Tothova in Führung gehen.

Im 2. Drittel drehte Tschechien richtig auf. Marketa Mazancova (23.), Tereza Plosova (26.), Adela Sapovalivova (30.), Karolina Veverkova (33.) und Tereza Pistekova mit einem Doppelschlag (37., 40.) sorgten für eine klare 6:1-Führung.

Petra Matejova konnte nach 50 Minuten das 7:1 erzielen, der letzte Treffer dieses Spiels ging an die Slowakei. Emma Donovalova traf nach 52 Minuten zum 7:2-Endstand.

Tschechien holt sich damit den 5. Platz bei dieser WM, die Slowakinnen beenden die WM auf einem guten 6. Platz.

Schiedsrichter: G. Mala (CZE), I. Novotna U(CZE) - M. Anex dit Chenaud (SUI), E. M. Molekova (SVK)
Zuschauer: 326
Strafen: CZE 6 (2/2/2), SVK 8 (4/2/2)
Tore:
0:1 (14:57) E. Tothova (B. Kapicakova, A. Mateickova) PP1;
1:1 (22:16) M. Mazancova (L. Gruntova); 2:1 (25:13) T. Plosova (T. Pistekova); 3:1 (25:13) A. Sapovalivova (T. Pistekova, T. Plosova); 4:1 (32:06) K. Veverkova (P. Matejova); 5:1 (36:25) T. Pistekova (T. Plosova, A. Trnkova); 6:1 (39:33) T. Pistekova (A. Sapovalivova, T. Plosova) PP1;
7:1 (49:38) P. Matejova (A. Dubova, K. Veverkova); 7:2 (51:38) E. Donovalova (N. Hudakova, N. Janekova) PP1;

Finnland – Kanada 1:2 (0:1/1:0/0:1)

Kanada startete gleich wieder einen Sturmlauf, aber Finnlands Abwehr und die Torhüterin waren von Beginn an da. Nach 16 Minuten konnte Kanada den ersten Treffer in diesem Halbfinale erzielen, Jade Iginla traf mit ihrem ersten Turniertreffer zum Pausenstand.

Kanada blieb weiter überlegen, dennoch stand es nach 40 Minuten 1:1. Denn ein Schuss von Tilli Keranen konnte von der kanadischen Torhüterin nicht festgehalten werden und der Puck rutschte ins Tor.

Neun Minuten vor dem Ende fiel die Entscheidung in diesem Spiel. Madison Chantler setzte sich energisch durch, umspielte auch Finnlands Torhüterin und traf zum Endstand von 1:2.

Kanada revanchierte sich für die Niederlage im Gruppenspiel und zieht ins Finale ein. Für Finnland bleibt das kleine Finale.

Schiedsrichter: S. Strong (USA), A. Tassoni (USA) – S. Buckner (USA), K. Smetkova (CZE)
Zuschauer: 2006
Strafen: FIN 2 (0/0/2), CAN 6 (2/2/2)
Tore:
0:1 (15:04) J. Iginla (A. Aubin, M. van Gelder);
1:1 (26:52) T. Keranen (P. Salonen, S. Vanhanen);
1:2 (50:30) M. Chantler (K. Prefontaine);

USA – Schweden 3:2 (1:0/0:2/2:0)

Reichlich zu tun hatten die klar favorisierten US-Girls, um ins Finale einzuziehen. Klar überlegen, konnte im 1. Drittel lediglich Sydney Morrow nach 13 Minuten eine der Chancen der USA ausnutzen.

Im 2. Drittel bestimmten Strafzeiten das Spiel und das half Schweden. Stella Lindell konnte nach 29 Minuten den Ausgleich erzielen und in Überzahl brachte Mira Jungaker Schweden in der 33. Minute in Führung.

78 Sekunden nach Beginn des letzten Drittels konnte Margaret Scannell den Ausgleich erzielen und nun ging es wieder in Richtung schwedisches Gehäuse. Die 53. Minuten brachte den USA das 3:2, Grace Dwyer sorgte für den Endstand. Denn es blieb am Ende beim knappen 3:2 und so ziehen auch die USA wie erwartet ins Finale dieser WM ein. Schweden hat im kleinen Finale die Chance auch noch einen Pokal abzuräumen.

Schiedsrichter: A. Martin (CAN), M. Stapleton (CAN) – L. Gutauskas (CAN), E. Zach (CAN)
Zuschauer: 2051
Strafen: USA 16 (2/14/0), SWE 6 (2/4/0)
Tore:
1:0 (12:51) S. Morrow (K. Gorbatenko, C. Hall);
1:1 (28:04) S. Lindell (K. Kenttala, T. Kandell); 1:2 (32:27) M. Jungaker (T. Kandell, M. Markström) PP1;
2:2 (41:18) M. Scannell (L. Potter, M. Kaiser); 3:2 (53:29) G. Dwyer (L. Edwards);

Auch dieser Spieltag war wieder gut besucht, 4688 Zuschauer besuchten die vier Spiele und sie sahen insgesamt 27 Tore.

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.iihf.com/en/events/2022/ww18/