hlinkagretzky 2022Gleich vier Spiele gab es am 5. Tag des Turniers. Im Halbfinale setzten sich Kanada gegen Finnland und Schweden gegen Tschechien durch. Das Spiel um den 5. Platz gewann die USA gegen Tschechien und im Spiel um den 7. Platz setzte sich die Schweiz gegen Deutschland durch.

Spiel um den 7. Platz: Schweiz – Deutschland 4:1 (2:0/1:0/1:1)

Im letzten Turnierspiel begann wieder Nico Pertuch im Tor der DEB-Auswahl. Nach 16 Minuten musste er erstmals hinter sich greifen, Léo Braillard traf für die Schweiz und zwei Minuten später erhöhte selbiger auf 2:0.
im 2. Drittel ging es ausgeglichen zu, nur waren es die Schweizer, die einen Treffer erzielen konnten. Zachary Etique traf drei Minuten vor der Pause zum 3:0.
Hoffnung auf ein Comeback des DEB-Teams kamen nach 43 Minuten auf, Linus Brandl konnte auf 3:1 verkürzen. Im Anschluss versuchte Deutschland alles, um weitere Tore zu erzielen und das am Ende auch ohne Torhüter. Doch es half nichts, Kevin Zürcher konnte 104 Sekunden mit einem Empty Net Goal zum 4:1-Endstand. Die letzten Sekunden übernahm dann Dean Döge im Tor, am Ergebnis änderte sich aber nichts.
So bleibt am Ende für die Schweiz bei diesem Turnier der 7. Platz, Deutschland belegt den 8. Platz.

Strafen: SUI 4 (0/2/2), GER 8 (4/2/2)
Tore:
1:0 (15:47) L. Braillard (S. Meier, G. Pedrazzini); 2:0 (17:54) L. Braillard;
3:0 (36:58) Z. Etique (T. Horak, J. Embacher);
3:1 (43:06) L. Brandl (P. Mayer, K. Bicker); 4:1 (58:16) K. Zürcher (Y. Lichtensteiger) ENG;

Spiel um den 5. Platz: USA – Slowakei 4:2 (2:1/1:0/1:1)

In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel konnte Leo Eperjesi die Slowaken nach genau fünf Minuten in Führung bringen. Joe Connar konnte in de r16. Minute den Ausgleich erzielen und 74 Sekunden vor der Pause brachte Andrew Strathmann die USA mit einem Treffer in Überzahl in Führung.
Nach 24 Minuten fiel eine Vorentscheidung, wieder in Überzahl traf Tanner Adams zum 3:1. Außer einige Strafzeiten hatte dieses Drittel nichts Zählbares zu bieten.
Zack Sharp brachte die USA nach 43 Minuten mit dem 4:1 endgültig auf die Siegesstraße. Daran änderte auch das 4:2 von Juraj Pekarcik nach 46 Minuten nichts, denn es war der letzte Treffer des Spiels.
Damit holt sich die USA den 5. Platz bei diesem Turnier, die Slowaken belegen den 6. Platz.

Strafen: USA 12 (0/8/4), SVK 14 (2/8/4)
Tore:
0:1 (05:00) L. Eperjesi (O. Maruna, K. Rohal); 1:1 (15:56) J. Connor (J. Gramer, G. Erdman); 2:1 (18:46) A. Strathmann (A.J. Lacroix, W. Whitelaw) PP1;
3:1 (23:39) T. Adams (L. St. Louis, Q. Musty) PP1;
4:1 (42:09) Z. Sharp (Q. Musty, C. Terrance); 4:2 (45:44) J. Pekarcik (M. Pisoja);

Halbfinale: Kanada – Finnland 4:1 (1:0/1:0/2:1)

Erwartet ausgeglichen verlief dieses Spiel, nur nutzten die Kanadier ihre Chancen besser. 17 Sekunden vor der ersten Pause brachte Ethan Gauthier die Kanadier in Führung.
Finnlandbekam im 2. Drittel drei Möglichkeiten in Überzahl einen Treffer zu erzielen, sie trafen aber nicht. Besser machte es Calum Ritchie, der nach 29 Minuten das 2:9 erzielte.
die 49. Minute brachte die Entscheidung in diesem Spiel. Matthew Wood und Denver Barkey erhöhten innerhalb von 19 Sekunden auf 4:0. 18 Sekunden vor dem Ende konnte Arttu Alasiurua zumindest noch den Ehrentreffer erzielen, am Ende sicherte sich aber Kanada den Finaleinzug.

Strafen: CAN 8 (2/6/0), FIN 4 (2/0/2)
Tore:
1:0 (19:43) E. Gauthier (C. Price, C. Allen);
2:0 (28:54) C. Ritchie (C. Rehkopf, S. Weinstein);
3:0 (49:29) M. Woos; 4:0 (49:48) D. Barkey (A. Cristall, T. Howe); 4:1 (59:42) A. Alasiurua (J. Kiiskinen, T. Hynninen);

Halbfinale: Tschechien – Schweden 2:6 (0:1/1:2/1:3)

Bis ins letzte Drittel offen war das 2. Halbfinale. Zeb Forsfjäll brachte Schweden zwei Minuten vor der ersten Pause in Führung.
Noel Nordh konnte nach 24 Minuten auf 0:2 erhöhen, doch nachdem Tschechien einige Strafen überstanden hatte, konnte Jakub Stancl nach 33 Minuten auf 1:2 verkürzen. 74 Sekunden vor der zweiten Sirene konnte Noah Dower Nilsson aber auf 1:3 erhöhen.
Auch im letzten Drittel gab es zunächst Strafen gegen die Tschechen, trotzdem konnte Jiri Felcman mit einem Unterzahltreffer auf 2:3 verkürzen (46.). In den letzten Minuten konnte Schweden aber den Sack zu machen. Otto Stenberg traf drei Minuten vor dem Ende zum 2:4 und als Tschechien alles riskierte und den Torhüter vom Eis nahm, traf Willie Johansson 55 Sekunden vor der Schlusssirene zum 2:5. Fünf Sekunden vor Spielende sorgte Otto Stenberg für den 2:6-Endstand.
Schweden trifft damit im Finale auf Kanada, Tschechien und Finnland spielen den 3. Platz aus.

Strafen: CZE 6 (0/2/4), SWE 10 (4/4/2)
Tore:
0:1 (15:51) Z. Forsfjäll (A. Sandin-Pellikka, T. Lindstein);
0:2 (23:26) N. Nordh (G. Kangas, A. Sandin-Pellikka); 1:2 (32:56) J. Stancl (D. Badinka, J. Sprynar); 1:3 (38:46) N. Dower Nilsson (D. Edstrom, J. Sagadin);
2:3 (45:47) J. Felcman (J. Kucera) SH1; 2:4 (56:44) O. Stenberg (A. Bergström, T. Willander); 2:5 (59:05) W. Johansson ENG; 2:6 (59:55) O. Stenberg (D. Edstrom);

Ausführliche Statistiken zum Turnier gibt es unter https://hlinkagretzkycup.ca/en-ca/season/2022/stats/schedule

erschienen bei Icehockeypage