wm u20Viel zu tun bekamen die Torhüter am 1. Tag der WM. Gleich 22 Tore mussten sie in den ersten drei Partien hinnehmen. Tschechien setzte sich knapp gegen die Slowakei durch, Finnland ließ Lettland keine Chance und die USA gewann glatt gegen Deutschland.

Gruppe A:

Tschechien – Slowakei 5:4 (0:2/3:0/2:2)

Tschechien hatte von Beginn an mehr Spielanteile, sie wurden aber im 1. Drittel ausgekontert. Servac Petrovsky kam in der neutralen Zone an den Puck, ging rechts durch und überwand Tschechiens Torhüter nach 200 Sekunden zum ersten Treffer dieser WM. Drei Minuten später wurde Matej Kaslik am linken Bullykreis angespielt und sein Schuss ging über die Fanghand zum 0:2 ins lange Eck.

Die Tschechen mussten bis zur 23. Minute warten, dann wurde Martin Rysavy schön angespielt und Tschechien war wieder dran. Nach 34 Minuten gelang ihnen sogar der Ausgleich, Michal Gut stocherte den Puck ins Tor. Und zwei Minuten vor der 2. Pausensirene war die Partie gedreht, Matyas Sapovaliv traf nach einem Konter per Nachschuss.

Nach 43 Minuten schien es, als hätten die Tschechen das Spiel endgültig gedreht, denn Jan Mysak konnte sich nach einem Puckgewinn der Tschechen in der neutralen Zone durchsetzen und das 4:2 erzielen. Doch Strafzeiten der Tschechen brachte die Slowakei zurück ins Spiel. Sechs Minuten vor dem Ende hämmerte Rayen Petrovicky den Puck von der blauen Linie ins Tor und drei Minuten später stocherte Matej Kaslik den Puck bei doppelter Überzahl zum Ausgleich ins Tor. Doch Tschechien konnte noch einen weiteren Treffer erzielen und so eine Verlängerung verhindern. 110 Sekunden vor der Schlusssirene konnte Gabriel Szturc ungehindert bis vor das Tor der Slowaken stürmen und er schlenzte den Puck hoch ins kurze Eck.

Somit holte sich Tschechien nach einem spannenden Spielverlauf den ersten Sieg dieser WM.

Schiedsrichter: R. Hennessy (USA), Ch. Holm (SWE), E. Cattaneo (SUI), J. Rey (USA)
Strafen: CZE 10 (0Z/2/8), SVK 8 (2/2/4)
Tore:
0:1 (03:20) S. Petrovsky; 0:2 (05:57) M. Kaslik (O. Myklukha, R. Petrovsky);
1:2 (22:22) M. Rysavy (D. Jiricek, M. Mensik); 2:2 (33:21) M. Gut (J. Mysak, J. Kulich); 3:2 (37:35) M. Sapovaliv (A. Mechura, T. Urban);
4:2 (47:56) J. Mysak (M. Gut); 4:3 (53:56) P. Petrovicky (D. Dvorsky) PP1; 4:4 (56:48) M. Kaslik (S. Petrovsky) PP2; 5:4 (58:10) G. Szturc (D. Spacek);

Lettland – Finnland 1:6 (0:2/0:2/1:2)

In diesem Spiel gab es deutsche Beteiligung, Sirko Hunnius war einer der beiden Hauptschiedsrichter.

Nichts anbrennen ließ Finnland gegen Lettland. Schon im 1. Drittel gelang es Joakim Kemell mit zwei Toren nach neun und zwölf Minuten eine sichere 0:2-Führung herauszuschießen.

Nach dem 2. Drittel stand es 0:4, die Finnen zeigten hierbei ihre Stärken in Überzahl. Brad Lambert (22.) und Roni Hirvonen (39.) trafen bei numerischer Überlegenheit der Skandinavier.

Klavs Veinbergs ließ die Letten nach 42 Minuten wieder von einem besseren Ergebnis träumen, er verkürzte in Überzahl auf 1:4. Doch die Finnen zeigten keine Schwächen und sie kamen auch in diesem Drittel zu zwei Toren. Aatu Raty traf nach 56 Minuten und 80 Sekunden vor dem Ende erzielte Kasper Puuto den Treffer zum 1:6-Endstand.

Die Finnen kamen zum erwarteten Auftaktsieg, Lettland muss gegen andere Teams die Punkte zum Klassenerhalt holen.

Schiedsrichter: A. Bloski (CAN), S. Hunnius (GER) – N. Jusi (FIN), S. Oliver (CAN)
Strafen: LAT 4 (0/4/0), FIN 6 (2/2/2)
Tore:
0:1 (08:54) J. Kemell (A. Raty, R. Hirvonen); 0:2 (11:29) J. Kemell (R. Hirvonen);
0:3 (21:52) B. Lambert (R. Jarventie, A. Heimosalmi) PP1; 0:4 (38:01) R. Hirvonen (A. Raty, K. Simontaival) PP1;
1:4 (41:28) K. Veinbergs (B. Hodass, G. Silkalns) PP1; 1:5 (55:39) A. Raty (J. Kemell, A. Heimosalmi); 1:6 (58:40) K. Puutio (J. Kemell, A. Raty)

Gruppe B:

USA – Deutschland 5:1 (2:0/3:0/0:1)

DEB-Coach Tobias Abstreiter verzichtete in diesem Spiel auf Luca Hauf und Luca Münzenberger. Im Tor begann Nikita Quapp.

Dieser bekam auch gleich viel zu tun, zumal das DEB-Team früh eine Strafzeit kassierten. Bis zur 14. Minute hielt das DEB-Team sich schadlos, dann gelang den USA der erste Treffer. Luke Hughes zog von der blauen Linie ab und Deutschlands Torhüter war geschlagen. Drei Minuten vor der Pause war die Partie für Bennet Roßmy beendet. Er musste nach einem Check gegen den Kopf vorzeitig zum Duschen und so gab es die erste große Strafe der WM. Die USA konnten das Powerplay ausnutzen, Logan Cooley konnte nach 19 Minuten per Nachschuss auf 2:0 erhöhen. Viele Chancen hatte Deutschland erwartungsgemäß nicht, die USA beherrschten das Spiel.

Deutschland musste weiter in Unterzahl spielen und kaum komplett, konnten die USA nach 81 Sekunden das 3:0 durch Landon Slaggert erzielen. 36 Sekunden später stand es 4:0, Red Savage war diesmal erfolgreich. Deutschlands U20 fing sich und es gab auch einige gute Angriffe. Insgesamt aber blieben die USA überlegen. Nach 32 Minuten war Geduld gefragt. Die Schiedsrichter schauten sich eine Situation an, gaben einen Treffer für die USA und DEB-Coach Tobias Abstreiter nahm eine Coaches Challange. Da sahen die Schiedsrichter plötzlich doch eine Torhüterbehinderung und sie nahmen den Treffer wieder zurück… Deutschland spielte nun etwas besser mit und es gab auch gute Angriffe. Ein Treffer wollte aber nicht gelingen, den erzielten dafür die USA. Riley Duran erhöhten nach einem Konter t60 Sekunden vor der Pause mit etwas Glück auf 5:0.

Auch im letzten Drittel konnte Deutschland einige Angriffe fahren, nur Torschüsse gab es nicht viele. Und dennoch gelang der Ehrentreffer. Sechs Minuten vor dem Ende setzte sich Joshua Samanski in Überzahl mit einem Alleingang durch und konnte das 5:1 erzielen. Und der gute Nikita Quapp konnte sogar eine Vorlage beisteuern. Es blieb der letzte Treffer in diesem Spiel, in dem sich das DEB-Team insgesamt gut verkauft hat.

Gegen den Titelverteidiger gab es wie erwartet nichts zu holen, die USA gewannen verdient. Nun gilt es sich auf die Partie gegen Österreich vorzubereiten, denn hier ist ein Sieg denkbar und auch wichtig, um eine Chance auf die Playoffs zu haben.

Schiedsrichter: R. Brandner (FIN), S. Hiff (CAN) – B. MacKey (CAN), S. Spur (CZE)
Strafen: USA 2 (0/0/2), GER 9 + Spieldauerdisziplinarstrafe B. Roßmy (Check gegen den Kopf- und Nackenbereich) (27/2/0)
Tore:
1:0 (13:39) L. Hughes (L. Slaggert); 2:0 (18:01) L. Cooley (M. Coronato, J. Peart) PP1;
3:0 (21:21) L. Slaggert (L. Hughes, C. Mazur); 4:0 (21:57)  R. Savage (R. Duran, S. Pastujov); 5:0 (39:00) R. Duran (S. Pastujov, D. James);
5:1 (53:12) J. Samanski (M. Szuber, N. Quapp)PP1;

Tabellen:

Gruppe A:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Finnland

1

6:1

5

3

2

Tschechien

1

3:2

1

3

3

Kanada

0

0:0

0

0

4

Slowakei

1

2:3

-1

0

5

Lettland

1

1:6

-5

0

Gruppe B:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

USA

1

5:1

4

4

2

Schweden

0

0:0

0

0

3

Schweiz

0

0:0

0

0

4

Österreich

0

0:0

0

0

5

Deutschland

1

1:5

-4

0

Ausführliche Statistiken gibt es unter https://www.iihf.com/en/events/2022/wm20/

erschienen bei Icehockeypage