logo debUngarn gewinnt Eröffnungsspiel / Deutschland startet mit klarem Sieg / Slowakei gewinnt Krimi

Ungarn – Italien 4:1 (1:1/1:0/2:0)

Den favorisierten Ungarinnen gelang bereits nach 26 Sekunden durch Emma Kreisz der erste Treffer des Turniers, Italien konnte jedoch nach fünf Minuten durch Lea Mair ausgleichen. Auch im 2. Drittel gelang Ungarn ein früher Treffer, nach 55 Sekunden traf Maja Fecske in Überzahl. Die Vorentscheidung fiel nach 43 Minuten mit dem 3:1 und vier Minuten vor dem Ende gelang Ungarn mit einem weiteren Überzahltreffer der Endstand. Beide Treffer erzielte Mira Seregely.

Schiedsrichter: B. Dewar – A. Fjeldstad, Y. Tochigi
Strafen: HUN 2 (2/0/0), ITA 4 (2/0/2)
Tore:
1:0 (00:26) E. Kreisz (M. Seregely, I. Hovrath); 1:1 (04:17) L. Mair;
2:1 (20:55) M. Fecske (M. Seregely, E. Kreisz) PP1;
3:1 (42:36) M. Seregely (O. Josza); 4:1 (55:50) M. Seregely (M. Fecske) PP1;

Dänemark – Deutschland 1:5 (0:4/1:1/0:0)

Deutschland übernahm von Beginn an das Kommando und ließ Dänemark keine Chance. Der erste Treffer gelang nach sechs Minuten Fine Raschke, die bei Überzahl Deutschland mit einem Hammer das Tor traf (6.). Zwei Minuten später ging Luisa Welcke durch und ließ Dänemarks Torhüterin keine Chance. Von Dänemark war weiterhin nichts zu sehen, es spielte nur Deutschland. Sarah Kubiczek (17.) und 47 Sekunden vor der ersten Pause Lilli Welcke schraubten das Ergebnis auf 4:0. Dänemark wechselte zum 2. Drittel die Torhüterin und sie kamen früh zu ihrem ersten Turniertreffer. Emma Mathiesen traf nach 22 Sekunden. Dann aber war wieder Deutschland dran, sie ließen dem Gegner wieder kaum Angriffszeit. Und nach 26 Minuten gelang Franziska Klinger das 1:5. Deutschland blieb überlegen, Dänemark hatte nur wenige Chancen. Weitere Tore fielen im 2. Drittel jedoch nicht. Deutschlands U18 ließ im letzten Drittel nichts mehr anbrennen und die Däninnen waren auch nicht in der Lage dieses Spiel noch zu drehen. Es blieb am Ende beim verdienten 1:5 für Deutschland. Mit diesem klaren Sieg ist der Turnierstart gelungen, es dürften aber noch schwerere Aufgaben warten.

Schiedsrichter: E. Harbitz-Rasmussen – K. Hanley, K. Mrak
Strafen: DEN 16 (8/4/4), GER 14 (2/4/8)
Tore:
0:1 (05:35) F. Raschke (Li. Welcke) PP1; 0:2 (07:47) Lu. Welcke; 0:3 (16:15) S. Kubiczek; 0:4 (19:13) Li. Welcke (Lu. Welcke); 1:4 (20:22) E. Mathiesen; 1:5 (25:23) F. Klinger (Lu. Welcke, Li. Welcke);

Österreich – Slowakei 0:1 (0:1/0:0/0:0)

Die Slowakinnen hatten mehr Torchancen, Österreich hielt aber kämpferisch dagegen. Michaela Hana Hajnikova gelang nach 13 Minuten mit einem abgefälschten Schuss der einzige Treffer im Anfangsdrittel. Die Slowakinnen konnten trotz weiterer Chancen nicht nachlegen. Österreich hingegen kam immer besser ins Spiel, ein Tor wollte aber nicht fallen. Es ging mit einem knappen 0:1 ins letzte Drittel. Was immer die Teams auch anstellten, der Puck wollte einfach nicht ins Tor. Gelegenheiten gab es auf beiden Seiten genug, die Torhüterinnen machten aber einen guten Job. Im Laufe des letzten Drittels wurde der Druck von Österreich immer größer und sieben Minuten vor dem Ende rettete der Pfosten den Slowaken den knappen Vorsprung. Auch die Herausnahme der Torhüterin half den WM-Gastgeberinnen nicht, es blieb am Ende beim knappen 0:1.

Schiedsrichter: M. Boverio – P. Danilova, K. S. Lee
Strafen: AUT 0 (4/2/0), SVK 0 (0/2/4)
Tore:
0:1 (12:27) M. H. Hajnikova (J. Matejkova);

Tabelle:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

Deutschland

1

5:1

4

3

2

Ungarn

1

4:1

3

3

3

Slowakei

1

1:0

1

3

4

Österreich

1

0:1

-1

0

5

Italien

1

1:4

-3

0

6

Dänemark

1

1:5

-4

0

Ausführliche Statistiken gibt es HIER
Einen Livestream findet ihr HIER