logo debWM-Gastgeber Finnland schafft im Halbfinale die Sensation und gewinnt gegen Kanada. Die USA ließ Russland nach Anfangsschwierigkeiten keine Chance

15:00 Kanada – Finnland 2:4 (1:1/1:2/0:1)

Kanada konnte seiner Favoritenrolle früh gerecht werden und nach 152 Sekunden durch Jamie Rattray in Führung gehen. Zwei Strafen gegen Finnland wurden nicht genutzt, das machten die WM-Gastgeberinnen besser. Ronja Savolainen konnte nach 17 Minuten in Überzahl ausgleichen. Es blieb ein spannendes Spiel, Finnland forderte den Favoriten. Jenni Hiirikoski konnte in Überzahl das 1:2 erzielen (27.), diese Führung hielt aber nur eine Minute. Loren Gabel konnte für Kanada ausgleichen. Doch wieder gelang es Finnland in Führung zu gehen. Susanna Tapani traf drei Minuten vor der 2. Pause. Es blieb ein enges Spiel, in dem es Kanada einfach nicht gelingen wollte den Ausgleich zu erzielen. Und als sie es ohne Torhüterin versuchten, wurde Ronja Savolainen mit ihrem 2. Treffer zum Matchwinner. Finnland zieht damit ins Finale ein, Kanada spielt um den 3. Platz.

Schiedsrichter: N. Hertrich, J. Huntley Park, V. Lovensno, D. Mokhova
Zuschauer: 4311
Strafen: CAN 8 (2/4/2), FIN 8 (4/4/0)
Tore:
1:0 (02:32) J. Rattray (L. Stacey); 1:1 (16:23) R. Savolainen (J. Hiirikoski, N. Tulus) PP1;
1:2 (26:50) J. Hiirikoski (N. Tulus, R. Savolainen) PP1; 2:2 (27:53) L. Gabel (B. Jenner, A.-S. Bettez); 2:3 (36:18) S. Tapani (N. Laitinen, M. Karvinen);
2:4 (58: 38) R. Savolainen ENG;

19:00 Uhr USA - Russland

Kanada konnte seiner Favoritenrolle früh gerecht werden und nach 152 Sekunden durch Jamie Rattray in Führung gehen. Zwei Strafen gegen Finnland wurden nicht genutzt, das machten die WM-Gastgeberinnen besser. Ronja Savolainen konnte nach 17 Minuten in Überzahl ausgleichen. Es blieb ein spannendes Spiel, Finnland forderte den Favoriten. Jenni Hiirikoski konnte in Überzahl das 1:2 erzielen (27.), diese Führung hielt aber nur eine Minute. Loren Gabel konnte für Kanada ausgleichen. Doch wieder gelang es Finnland in Führung zu gehen. Susanna Tapani traf drei Minuten vor der 2. Pause. Es blieb ein enges Spiel, in dem es Kanada einfach nicht gelingen wollte den Ausgleich zu erzielen. Und als sie es ohne Torhüterin versuchten, wurde Ronja Savolainen mit ihrem 2. Treffer zum Matchwinner. Finnland zieht damit ins Finale ein, Kanada spielt um den 3. Platz.

Schiedsrichter: G. Ariano Lortie, K. Ketonen – J. Heikkinen, J. Kainberger
Zuschauer: 897
Strafen: CAN 8 (2/4/2), FIN 8 (4/4/0)
Tore:
1:0 (02:32) J. Rattray (L. Stacey); 1:1 (16:23) R. Savolainen (J. Hiirikoski, N. Tulus) PP1;
1:2 (26:50) J. Hiirikoski (N. Tulus, R. Savolainen) PP1; 2:2 (27:53) L. Gabel (B. Jenner, A.-S. Bettez); 2:3 (36:18) S. Tapani (N. Laitinen, M. Karvinen);
2:4 (58: 38) R. Savolainen ENG;

19:00 Uhr USA – Russland 8:0 (1:0/5:0/2:0)

Auch die US-Girls hatten ihre Schwierigkeiten mit dem Außenseiter. Hilary Knight konnte die USA nach 12 Minuten in Führung bringen, mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause. Ab dem 2. Drittel lief es bei den USA und Russland hatte keine Chancen mehr. Im 2. Drittel sah das ganz anders aus, nun kamen die USA in Fahrt. Fünf Treffer gelangen im 2. Drittel und damit war das Spiel entschieden. Im letzten Drittel folgten noch zwei weitere Tore und so stand am Ende ein 8:0 auf der Anzeigetafel.

Schiedsrichter:
Zuschauer:
Strafen: USA 0 (0/0/0), RUS 14 (2/4/8)
Tore:
1:0 (11:07) H. Knight (K. Pannek, D. Camenaresi);
2:0 (23:45) A. Pankowski (B. Decker); 3:0 (26:18) E. Pfalzer (H. Knight, M. Picard); 4:0 (29:59) M. Bozek (M. Knight); 5:0 (30:23) K. Pannek (L. Stecklein); 6:0 (38:13) H. Knight (E. Pfalzer);
7:0 (46:50) M. Bozek (M. Keller); 8:0 (51:33) K. Pannek (H. Knight, D. Cameranesi) PP1;

Die USA treffen damit im Finale auf WM-Gastgeber Finnland, Kanada trifft im Spiel um den 3. Platz auf Russland.