logo ejbfrauenSie zeigten eine deutlich bessere Leistung als am letzten Wochenende. Am Ende sorgten drei Konter im 2. Drittel aber doch für eine Niederlage. Der ERC Ingolstadt gewann das erste Spiel gegen die Eisbären Juniors mit 5:2 (1:0/3:0/1:2)

Ohne Leonie Böttcher, Nina Kamenik, Paula Nix und Malin Winkel traten die Eisbären in Ingolstadt an, für das Tor stand nur Carolin Walz zur Verfügung. Trotzdem blieben 16 Feldspielerinnen übrig, die versuchen wollten beim ERC zu punkten. Die Gastgeberinnen traten ebenfalls mit 16 Feldspielerinnen an, im Tor begann Julia Huber.

d 24Foto: EJBF

Die Eisbären begannen sehr konzentriert. Angriffe des Gegners wurden früh gestört und man griff auch selbst immer wieder an. Die Gastgeberinnen kamen im Laufe des 1. Drittels zwar trotzdem zu einigen Chancen, aber Carolin Walz war auf dem Posten. Julia Huber musste ebenfalls immer wieder aufpassen und auch eingreifen. Das 1. Drittel blieb ausgeglichen, 47 Sekunden vor der Pause fiel aber trotzdem der erste Treffer der Partie. Hanna Amort zog ab und es schlug oben ein.

Ingolstadt hatte zu Beginn des 2. Drittels Vorteile, was auch an zwei Strafen gegen die Eisbären lag. Lange hielten die Eisbären diesen Spielstand, dann aber schlug Ingolstadt doppelt zu. Jeweils Konter leiteten das 2:0 von Bernadette Karpf und 23 Sekunden später das 3:0 durch Hanna Amort ein (beide 34.). Vier Minuten später hatte auch Bernadette Karpf ihren zweiten Treffer in diesem Spiel erzielt, wieder half ein Konter und es stand 4:0. Es war eine zu hohe Führung für Ingolstadt, aber sie nutzten ihre Chancen dann doch besser aus.

Ganz aufgeben wollte die Eisbären nicht und so spielten sie weiter mit. Verdienter Lohn war das 4:1 nach 47 Minuten. Lucie Geelhaar konnte das Ergebnis mit ihrem ersten Treffer für die Eisbären etwas freundlicher gestalten. Beide Teams hatten weitere Torchancen, konnten diese aber nicht nutzen. Der Einsatz bei den Eisbären stimmte also an diesem Abend. Dennoch kassierten die Eisbären einen weiteren Gegentreffer, acht Minuten vor dem Ende machte Andrea Lanzl mit einem Abstauber den Sack zu. Den Eisbären gelang noch ein weiterer Treffer, Emily Nix verkürzte vier Minuten vor Spielende auf 5:2. Drei Minuten vor dem Ende nahmen die Eisbären noch die Torhüterin vom Eis, eine Strafe kurz danach verhinderte aber eine Ergebnisverbesserung. So blieb es beim 5:2.

Morgen um 11:00 Uhr folgt das zweite Spiel zwischen beiden Teams. Chancenlos sollte das Team in diesem Spiel nicht sein, auch wenn sie Außenseiter sind. Nur solche Konter wie im 2. Drittel sollten dann vermieden werden.

Schiedsrichter: B. Lender – P. Bösl, T. Laudenbach
Strafen: ERCI 2 (2/0/0), EJBF 6 (0/4/2)
Tore:
1:0 (19:13) H. Amort (T. Eisenschmid);
2:0 (33:21) B. Karpf (A. Lanzl, N. Eisenschmid); 3:0 (33:54) H. Amort (T. Eisemschmid, Ch. Ieradi); 4:0 (37:16) B. Karpf (N. Eisenschmid, A. Lanzl);
4:1 (46:21) L. Geelhaar (E. Matschke, A. Bartsch); 5:1 (51:10) A. Lanzl (N. Eisenschmid, B. Karpf); 5:2 (54:04) E. Nix (E. Terres, K. Fiedler);

Noppe in Zusammenarbeit mit Torsten Szyska für Eisbären Juniors Berlin Frauen