logo frauenIn den drei Spielen der Frauenbundesliga ging es um die Plätze 4 bis 7. Außerdem fand in Budapest das Finalturnier um den EWHL Super Cup statt.

Der EC Bergkamener Bären empfing die Düsseldorfer EG zum 2. Heimspiel. Ein Drittel konnten die mit einem Minikader und weiterhin einem Interimstrainer angereiste DEG ein 0:0 halten. 13 Sekunden nach Wiederbeginn brachte Christina Schwamborn den ECB in Führung. Michelle Lübbert (22.) und Alena-Laura Hahn (32.) ließen im 2. Drittel zwei weitere Tore folgen. Im letzten Drittel schraubten erneut Christina Schwamborn mit ihrem 50. Scorerpunkt in der DFEL und Anna-Lena Hahn in der 48. Minute innerhalb von sechs Sekunden das Ergebnis auf 5:0, ehe Jule Klement in Überzahl 69 Sekunden vor dem Ende für den 5:1-Endstand sorgte.

In Mannheim trafen die Mad Dogs Mannheim auf die Eisbären Juniors Berlin. Das erste Spiel konnten die Eisbären für sich entscheiden. Emily Nix und Sarah Bobrowski konnten die Juniors im 1. Drittel mit 0:2 n Führung bringen. Vanessa Gasde konnte zu Beginn des 2. Drittels verkürzen, Nina Kamenik traf aber nach 36 Minuten zum 1:3. Kelsey Soccio traf eine Minute später zum 2:3-Pausenstand. In Unterzahl konnte Sarah Bobrowski das 2:4 erzielen, zwei Minuten vor dem Ende machte Xenia Merkle es mit dem 3:4 wieder spannend. Eine Sekunde vor dem Ende sorgte Emily Nix für den 3:5-Endstand.

Am Sonntag folgte ein glattes 4:0 für die Eisbären. Nina Kamenik konnte die Gäste zu Beginn des 2. Drittels in Führung bringen. Emma Terres ließ im Mittelabschnitt zwei weitere Tore folgen, eines davon ebenfalls in Überzahl. Emily Nix sorgte nach 43 Minuten für den 4:0-Endstand. Elisa Matschke kam in diesem Spiel zu ihrem 100sten Scorerpunkt in der Bundesliga und Lilly Xenia Günther feierte nicht nur einen Shutout, sondern gab auch eine Vorlage. Damit geht der direkte Vergleich in diesem Duell mit einem Tor Vorsprung an die Eisbären, was eventuell noch wichtig werden könnte.

Auf die Tabelle hatten diese Spiele keine direkte Auswirkung, es gab keine Veränderungen bei den Platzierungen. Mit einem kompletten Spielplan geht es am kommenden Wochenende weiter, lediglich die Düsseldorfer EG pausiert.

In Budapest fand das Finalturnier des EWHL Super Cup statt. Gespielt wurde allerdings nicht im Freien, sondern in einer Halle. Es ist einfach zu warm, was zu diesem Datum nicht allzu überraschend ist. Im Halbfinale trafen KMH Budapest aus den EHV Sabres Wien, sowie der ESC Planegg-Würmtal auf MAC Budapest.

KMH Budapest gewann gegen Wien, die Entscheidung fiel hier im 2. Drittel. 1:1 stand es nach 20 Minuten, das 2. Drittel ging mit 2:0 an KMH. Ein Empty Net Goal brachte nach 51 Minuten den 4:1 Endstand. Matchwinner für KMH war Alexandra Huszak, die drei Treffer erzielte und zum 4. Treffer eine Vorlage beisteuerte. Finalgegner würde der ESC Planegg-Würmtal sein, der gegen MAC Budapest mit 2:1 gewann. Kerstin Spielberger und Jacyn Reeves konnten im 1. Drittel Planegg mit 2:0 in Führung bringen. Budapest konnte im 2. Drittel verkürzen und im letzten Drittel ausgleichen. Die erneute Führung von Franziska Feldmeier wurde ebenfalls ausgeglichen. Kerstin Spielberger schoss Planegg nach 3:33 der Verlängerung ins Finale.

Im kleinen Finale bewiesen die Sabres große Moral. Zwar konnte Medison Field die Führung von MAC ausgleichen, dann aber zogen die Ungarinnen bis zur 24. Minute auf 4:1 davon. Aber Wien hat ja eine Anna Meixner. Nach ihren 4:2 erhöhte der MAC auf 5:4, dann traf Anna Meixner doppelt und zwei Minuten vor dem Ende konnte Charlotte Wittich ausgleichen. 4:39 war in der Verlängerung gespielt, dann schoss Anna Meixner Wien mit ihrem vierten Treffer in diesem Spiel auf den 3. Platz des Wettbewerbs. Sie gewann in diesem Spiel außerdem ein Wettschießen mit Chelsea Ball, die drei Treffer für Budapest erzielte.

Super Cup-Gewinner ist in diesem Jahr KMH Budapest. Die Ungarinnen setzten sich im Penaltyschießen gegen den ESC Planegg-Würmtal durch. Zwar konnte Planegg die 1:0-Führung von Budapest durch Franziska Feldmeier und Anna-Maria Fiegert im 2. Drittel in eine Führung umwandeln und nach dem Ausgleich im letzten Drittel durch Justine Reyes erneut in Führung gehen, KMH gelang aber wieder der Ausgleich. Es ging dann bis ins Penaltyschießen, wo Budapest besser traf.

Die Spiele im Überblick:

Samstag, 30.11.2019

Frauenbundesliga

EC Bergkamener Bären – Düsseldorfer EG 5:1 (0:0/3:0/2:1)

Tore/Vorlagen:
ECB: A.-L. Hahn, Ch. Schwamborn (je 2/0), M. Lübbert (1/0), C. Weltermann (0/3), K. Blase, P. Gruchot (je 0/1)

DEG: J. Küsters (1/0), S.-D. Küsters (0/1)

Mad Dogs Mannheim – Eisbären Juniors Berlin 3:5 (0:2/2:1/1:2)

Tore/Vorlagen:

MDM: V. Gasde (1/1), K. Soccio, X. Merkle (je 1/0), Fe. Raschke (0/2), T. Knutson, S. Wirth (je 0/1)


EJBF: S. Bobrowski (2/1), E. Nix (2/0), N. Kamenik (1/0), F. Brendel, E. Matschke,  E. Terres (je 0/1)

EWHL Super Cup Halbfinale:

KMH Budapest – EHV Sabres Wien 4:1 (2:0/1:1/1:0)

Tore/Vorlagen:

KMH: A: Huszak (3/1), A. Nooren (1/0), K. Jokai-Szilagyi, S. Knee (je 0/2), F. Kiss-Simon, P. Szamosfalvi (je 0/1)


EHV: A. Meixner (1/0)

ESC Planegg-Würmtal – MAC Budapest 4:3 (2:0/0:1/1:2) n.V.

Tore/Vorlagen:

ESCP: K. Spielberger (2/9, J. Reeves, F. Feldmeier (je 1/1), Lu. Kaiser, M. Pink (je 0/1)


MAC: C. Ball (2/0), B. Nemeth (1/0), F. Gasparics, E. Kreisz (je 0/2), A. Kiss, H. Pinter (je 0/1),


Sonntag, 01.12.2019

Frauenbundesliga

Mad Dogs Mannheim – Eisbären Juniors Berlin 0:4 (0:0/0:3/0:1)

Tore/Vorlagen:


MDM: ---


EJBF: E. Terres (2/0), N. Kamenik (1/1), E. Nix (1/0), E. Matschke (0/2), F. Brendel, L. X. Günther (je 0/1)

EWHL Super Cup Finalspiele:

Platz 3: MAC Budapest – EHV Sabres Wien 5:6 (3:1/2:1/0:3) n.V.

Tore/Vorlagen:


MAC: C. Ball (3/0), S. Scott (1/1), K. Nauboris (1/0), F. Gasparics (0/2), M. Fecske, E. Kreisz, A. Ronai, N. Tymcio (je 0/1)


EHV: A. Meixner (4/0), Ch. Wittich (1/2), M. Field (1/0), E. Väärälä (0/2), K. Hengelmüller, M. Vlcek (je 0/1)

Finale: KMH Budapest – ESC Planegg-Würmtal 4:3 (1:0/0:2/2:1) n.P.

Tore/Vorlagen:


KMH: A. Nooren (2/1), S. Knee (1/1), P. Szamosfalvi (1/0), R. Dabasi, V. Somogyi (0/1)


ESCP : F. Feldmeier, A.-MM. Fiegert, J. Reyes (je 1/0), E. Stendahl (0/1),

Ausführliche Statistiken zur Frauenbundesliga gibt es HIER

Ausführliche Statistiken zum EWHL Super-Cup gibt es HIER

Die nächsten Spiele:

Samstag, 07.12.2019

Frauenbundesliga

ESC Planegg-Würmtal – Eisbären Juniors Berlin 17:00 Uhr


ECDC Memmingen Indians – Mad Dogs Mannheim 17:15 Uhr


ERC Ingolstadt – EC Bergkamener Bären 20:00 Uhr

Sonntag, 08.12.2019

Frauenbundesliga

ERC Ingolstadt – EC Bergkamener Bären 11:00 Uhr


ESC Planegg-Würmtal – Eisbären Juniors Berlin 11:15 Uhr


ECDC Memmingen Indians – Mad Dogs Mannheim 18:30 Uhr