logo frauenFavoritensiege gab es in der Frauenbundesliga am Wochenende. Der ESC Planegg-Würmtal, der ECDC Memmingen und der ERC Ingolstadt holten sich jeweils sechs Punkte. Und es gab vier Shutouts.

Tabellenführer ESC Planegg-Würmtal hatte am Wochenende die Eisbären Juniors Berlin zu Gast. Am Samstag gewannen die Penguins mit 4:0. Kerstin Spielberger (3.) und Theresa Wagner (16.) trafen im 1. Drittel. Dem 3:0 von Franziska Feldmeier nach 30 Minuten ließ Theresa Wagner nach 46 Minuten das 4:0 folgen. Lisa Hemmerle wehrte 27 Schüsse ab, davon 15 im letzten Drittel und feierte einen Shutout.
Einen Shutout gab es auch für Lena Schuster. Planeggs Torhüterin war nicht zu überwinden, ihre Feldspielerinnen trafen auch beim zweiten Spiel gegen die Eisbären gut. Franziska Feldmeier (9.), Kerstin Spielberger ((12.), Anna Maria Fiegert in Überzahl (13.) und Justine Reyes (19.) sorgten dafür, dass das Ergebnis vom Vortag schon nach 20 Minuten erreicht wurde. Calina Haider ließ nach 39 Minuten das 5:0 folgen und im letzten Drittel setzten erneut in Überzahl Kathrin Lehman (45.) und Kerstin Spielberger (48.) noch zwei Tore drauf.

Titelverteidiger ECDC Memmingen Indians traf auf die Mad Dogs Mannheim. Die erste Runde ging glatt mit 8:1 an den Titelverteidiger. Sonja Weidenfelder (6.), Marie Delarbre (11.), Antje Sabautzki (13.) und Lenka Serdar (19.) sorgten schon im 1. Drittel für klare Verhältnisse. In Überzahl Anna-Lena Niewollik (25.) und Marie Delarbre trafen im 2. Drittel. Nach dem Marie Delarbre in Überzahl auf 7:0 erhöht hatte, konnte Xenia Merkle für Mannheim sieben Minuten vor dem Ende den Ehrentreffer erzielen. Lenka Serdar sorgte 21 Sekunden vor dem Ende für den Endstand.
Das 200. Bundesligaspiel von Daria Gleißner verlief für die Indians ebenfalls erfolgreich. Allerdings war es diesmal ein hartes Stück Arbeit. Zwar konnte die Jubilarin Memmingen nach zwei Minuten in Führung bringen und in Überzahl Kassandra Roach gelang nach sechs Minuten das 2:0, aber die Mad Dogs bissen zurück. Lisa Campeau gelang das 2:1 (13.) und Daria Gleißners 3:1 (16.), ebenfalls in Überzahl, konterte Kelsey Soccio in Unterzahl genau 60 Sekunden später mit dem 3:2. Nach dem Seitenwechsel konnte Marie Delarbre auf 4:2 erhöhen (22.), aber wieder konnte Mannheim aufschließen. Pia Clauberg traf in der 36. Minute. Lenka Serdar sorgte sechs Minuten vor dem Ende des 2. Drittels mit dem 5:3 für den Endstand. In einem Spiel mit vielen kleinen Strafen kassierte Lena Kartheininger zwei Minuten vor dem Ende eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Lisa Campeau und Kelsey Soccio (beide Mannheim) erzielten an diesem Wochenende ihren 50. Scorerpunkt in der DFEL.

Zum ERC Ingolstadt ging es für den EC Bergkamener Bären. Andrea Lanzl, Kiersten Falck (beide 13.) und sechs Sekunden vor der 1. Pause Tamara Lan Yee Chiu sorgten schon im 1. Drittel für eine Vorentscheidung. Im 2. Drittel trafen Eva Byszio (22.) und Christina Ieradi (27.) zum 5:0, dieses Ergebnis verteidigten die mit einem Minikader angereisten Bären.
Sonntag durfte Nicola Eisenschmid in ihrem 150. Bundesligaspiel einen 6:0-Sieg feiern. Und sie eröffnete nach elf Minuten den Torreigen. Kiersten Falck erhöhte nach 15 Minuten auf 2:0. 5:0 hieß es nach 40 Minuten, Sybille Kretzschmar (24., 38.) und Bernadette Karpf (39.) trafen für den ERCI. Sorsha Sabus sorgte fünf Minuten vor dem Ende für den 6:0-Endstand. Und so konnte auch Stefanie Geschwendner ein Shutout feiern.

Tabellenführer bleibt der ESC Planegg-Würmtal und auch dahinter gab es keine Veränderungen. Es folgen der ECDC Memmingen Indians, vor dem ERC Ingolstadt und den Mad Dogs Mannheim. Dahinter liegen die Eisbären Juniors Berlin, der EC Bergkamener Bären und die Düsseldorfer EG. Es folgt wieder eine Länderspielpause, am 4. Advent finden dann die letzten sechs Bundesligaspiele des Jahres statt. Spielfrei ist dann nur die Düsseldorfer EG.

Die Spiele im Überblick:

Samstag, 07.12.2019

ESC Planegg-Würmtal – Eisbären Juniors Berlin 4:0 (2:0/1:0/1:0)

Tore/Vorlagen:
ESCP: T. Wagner (2/0), F. Feldmeier (1/2), K. Spielberger (1/0), C. Haider, J. Reyes, J. Schuster (je 0/1)
EJBF: --

ECDC Memmingen Indians – Mad Dogs Mannheim 8:1 (4:0/2:0/2:1)

Tore/Vorlagen:
ECDC: M. Delarbre (3/1), L. Serdar (2/3), A. Sabautzki (1/2), A.-L. Niewollik, S. Weidenfelder (je 1/0), D. Gleißner (0/3), K. Roache (0/1)
MDM: X. Merkle (1/0), K. Soccio (0/1),

ERC Ingolstadt – EC Bergkamener Bären 5:0 (3:0/2:0/0:0)

Tore/Vorlagen:
ERCI: Ch. Ieradi (1/3), K. Falck (1/2), E. Byszio (1/1), E. Lanzl, T. Lan Yee Chiu (je 1/0), N. Eisenschmid, S. Kretzschmar, S. Sabus (je 0/1)
ECB: ---

Sonntag, 08.12.2019

ERC Ingolstadt – EC Bergkamener Bären 6:0 (2:0/3:0/1:0)

Tore/Vorlagen:
ERCI: S. Kretzschmar (2/9, S. Sabus (1/3), N. Eisenschmid, B. Karpf (je 1/1), K. Falck (1/0), A. Lanzl (0/2), Ch. Ieradi, T. Lan Yee Chiu, A.-K. Voog (je 0/1)
ECB: ---

ESC Planegg-Würmtal – Eisbären Juniors Berlin 7:0 (4:0/2:0/1:0)

Tore/Vorlagen:
ESCP: K. Spielberger (2/0), K. Lehmann, J. Reyes (je 1/2), A.-M. Fiegert (1/1), F. Feldmeier, C. Haider (je 1/0), T. Wagner (0/3), J. Fuchs, F. Klinger, S. Kubiczek, Y. Rothemund, J. Schuster, E. Stendahl (je 0/1)  
EJBF: ---

ECDC Memmingen Indians – Mad Dogs Mannheim 5:3 (3:2/2:1/0:0)

Tore/Vorlagen:
ECDC: D. Gleißner (2/0), M. Delarbre (1/2), L. Serdar (1/1), K. Roache (1/0), K. Ott, S. Weidenfelder (je 0/2), L. Kartheininger (0/1)
MDM: L. Campeau (1/1), P. Clauberg, K. Soccio (je 1/0), T. Knutson (0/2)

Ausführliche Statistiken zur Frauenbundesliga gibt es HIER

Die nächsten Spiele:

Samstag, 21.12.2019

Frauenbundesliga

ESC  Planegg-Würmtal – Düsseldorfer EG 17:00 Uhr
Eisbären Juniors Berlin – ERC Ingolstadt 19:00 Uhr
Mad Dogs Mannheim - ECDC Memmingen 19:30 Uhr

Sonntag, 22.12.2019

Frauenbundesliga

ESC  Planegg-Würmtal – Düsseldorfer EG 11:15 Uhr
Mad Dogs Mannheim - ECDC Memmingen 11:45 Uhr
Eisbären Juniors Berlin – ERC Ingolstadt 13:00 Uhr