howoge 2018 02Bergkamen zieht ins Finale ein, die Eisbären liegen mit vier Punkten auf dem 2. Platz. Hier die Berichte vom Tage.

12:00 Uhr Hvidovre IK – EC Bergkamener Bären 0:3 (0:0/0:2/0:1)

Die ersten Minuten gehörten den Bärinnen, dann aber befreite sich Dänemarks Meister und spielte mit. Torchancen gab es aber auf beiden Seiten nur wenige. Eine nutzte Bergkamen nach 22 Minuten. Vena Kanters wurde auf die Reise geschickt und ließ Hvidovres Torhüterin keine Chance. Eine weitere Chance nutzte erneut Vena Kanters nach 28 Minuten zum 0:2. Mit dieser verdienten Führung ging es ins letzte Drittel. Im letzten Drittel ließ Bergkamen weiter nicht viel zu und kontrollierte das Spiel. 66 Sekunden vor dem Ende gelang Alyssa Wohlfeiler in Überzahl den Treffer zum 0:3 Endstand. Ein insgesamt verdienter Sieg für das bessere Team.

Schiedsrichter: L. Linnek – J. Blandin, D. Schulz
Strafen: HIK 6 (0/2/4), ECB 8 (2/4/2)
Tore:
0:1 (21:32) V. Kanters (K. Kanders); 0:2 (27:42) V. Kanters (B. Schroeder); 0:3 (43:54) A. Wohlfeiler (Ch. Schwamborn, V. Kanters) PP1;

14:00 Uhr Eisbären Juniors Berlin – ERC Ingolstadt 1:2 (1:0/0:1/0:0) n.P.

Die Eisbären erwischten einen Blitzstart. Gleich mit dem ersten Angriff ergab sich eine Torchance und im Nachschuss traf Nina Kamenik nach 15 Sekunden zum 1:0. Ingolstadt versuchte schnell zum Ausgleich zu kommen, Marie Düsberg hielt aber gut. Nach einigen Minuten Druck spielten die Eisbären dann auch gut mit. Trotz Chancen auf beiden Seiten, bei einem Übergewicht für Ingolstadt, blieb es nach 15 Minuten bei diesem einem Treffer.

Die Eisbären hatten im 2. Drittel Vorteile, ein Treffer gelang aber nicht. Dafür gelang Ingolstadt beim ersten Überzahlspiel dieser Partie der Ausgleich. Ann-Kathrin Voog zog ab und der verdeckte Schuss landete nach 27 Minuten im Tor der Juniors. Es gab bis zum Spielende bei diesem Ergebnis, denn beide Teams schafften es nicht eine weitere Chance zu nutzen.

Es gab ein Penaltyschießen und hier siegte Ingolstadt. Für die Eisbären konnte Sinja Paurat ihren Penalty verwandeln, für Ingolstadt trafen Emma Terres und Kiersten Falck.

Schiedsrichter: L. Linnek – J. Blandin, F. Gläser
Strafen: EJBF 2 (0/2/0). ERCI 0 (0/0/0)
Tore:
1:0 (00:15) N. Kamenik (B. Wright);
1:1 (26:02) A.-K. Voog (S. Sabus, R. Egert) PP1;
1:2 K. Falck PS;

16:30 Uhr Eisbären Juniors Berlin – Hvidovre IK 2:1 (0:0/1:0/1:1)

Mit Torhüterin Xelina Rathke debütierte das nächste Talent bei den Eisbären. Ihr Stammverein ist der ECC Preussen Berlin. Und die Eisbären übernahmen gleich das Kommando, ein Tor wollte aber einfach nicht gelingen. Das gelang den Däninnen bei ihren gelegentlichen Ausflügen allerdings auch nicht.

Etwas ausgeglichener ging es im 2. Drittel zu. Hvidovre spielte nun besser mit und kam zu mehr Torschüssen. Den ersten Treffer der Partie erzielten jedoch die Eisbären. In Überzahl vollendet Nina Kamenik nach einem Alleingang (23.).

Im Letzten Drittel ging es zunächst in Richtung dänisches Gehäuse und erneut in Überzahl gelang das 2:0. Elisa Matschke drückte im Fallen den Puck ins Tor (32.). 67 Sekunden vor dem Ende konnte Hvidovre zwar durch Mille Kunnerup Sørensen auf 2:1 verkürzen, bei diesem Ergebnis blieb es aber. Und dieser Sieg war auch verdient, da die Eisbären mehr Spielanteile und mehr Torchancen hatten.

Schiedsrichter: E. Posacki – F. Gläser, D. Schulz
Strafen: EJBF 2 (0/2/0), HIK 6 (2/2/2)
Tore:
1:0 (22:16) N. Kamenik (R. Fawcett, S. Paurat) PP1;
2:0 (31:16) E. Matschke (K. Fring

18:30 Uhr ERC Ingolstadt – EC Bergkamener Bären 0:3 (0:1/0:1/0:1)

Es war zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit nur wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Mit viel Glück gelang den Bärinnen nach neun Minuten die Führung. Ein Schuss von Britta Schroeder wird zwar abgewehrt, fliegt aber über Ingolstadts Torhüterin ins Tor. Es war die einzige Torchance, die im 1. Drittel genutzt werden konnte.

Mit viel Schwung kam der Ingolstadt aus der Kabine, aber Bergkamen stand hinten sicher. Und sie kamen zum zweiten Treffer. Nach 27 Minuten setzte sich Celina Belo vor dem generischen Tor durch und erzielte das 0:2.

Ingolstadt stürmte auch im letzten Drittel, blieb aber weiter erfolglos. Anders die Bärinnen, Alyssa Wohlfeiler hämmerte den Puck nach 37 Minuten zum 0:3 ins Tor der Ingolstädterinnen. Bei diesem verdienten Sieg der Bärinnen blieb es nach 45 Minuten.

Der EC Bergkamen zieht mit diesem Erfolg ins Finale ein, Ingolstadt und die Eisbären haben noch Chancen, dies ebenfalls zu erreichen.

Schiedsrichter: E. Posacki – J. Blandin, F. Gläser
Strafen: ERCI 2 (2/0/0), ECB 6 (2/0/4)
Tore:
0:1 (08:49) B. Schroeder (A. Wohlfeiler);
0:2 (26:30) C. Belo (V. Kanters);
0:3 (36:52) A. Wohlfeiler (M. Lübbert, B. Schroeder);

Tabelle:

Pl.

Team

Pl.

Tore

Diff.

Pkt.

1

EC Bergkamener Bären

2

6:0

6

6

2

Eisbären Juniors Berlin

2

3:3

0

4

3

ERC Ingolstadt

2

2:4

-2

2

4

Hvidovre IK

2

1:5

-4

0