logo frauenMemmingen gewinnt Spitzenspiel / Planegg holt sechs Punkte gegen Hannover / Wenn Trainer ein Spiel leiten...

Der ECDC Memmingen traf am Samstag auf den ERC Ingolstadt. Es war ein bis ins letzte Drittel enges Spiel. Memmingen führte nach 40 Minuten mit 2:1 und ließ nach 42 Minuten das 3:1 folgen. Ein verwandelter Penalty brachte 2:07 vor dem Ende die endgültige Entscheidung.

Zum Nachholwochenende hatte der ESC Planegg-Würmtal die Hannover Lady Indians zu Gast und holte alle sechs Punkte. Allerdings fand das erste Treffen am Samstag unter sehr eigenartigen Umständen statt. Hannover reiste wieder mit neun Feldspielerinnen an, darunter waren neben Torhüterin Celine Will mit Franziska Hinz und Svenja Mahrenholz zwei Neuzugänge. Beide kommen von der 1b der Indians. Bei Planegg gab Sarah Kubiczek ihr Bundesligadebüt und kam dabei in den beiden Spielen auf zwei Tore und zwei Vorlagen. Allerdings musste sie, wie alle anderen auch, eine Stunde länger auf den Spielbeginn warten. Denn die angesetzten Schiedsrichter trafen nicht ein und Ersatz war auch nicht vor Ort. Warum auch immer mussten/sollten die Trainer Michael Lehmann (Planegg) und Jeff Keller (Hannover) die Pfeifen schwingen. Nun verfügen die beiden zwar über eine Trainerlizenz, vermutlich aber kaum über eine Schiedsrichterlizenz. Diese ist selbst in den untersten Ligen erforderlich, um ein Spiel leiten zu dürfen. Sollte es noch erweiterte Informationen zu diesem Thema geben, werden diese nachgereicht. Ebenfalls nicht bekannt ist, ob die beiden Streifenhörnchen den üblichen Obolus bekommen haben. Normal ist ein solches Vorgehen jedenfalls nicht. Planegg gewann am Ende mit 9:2 und die „Aushilfspfeifen“ verteilten insgesamt zehn Strafminuten. Am Sonntag lief dann alles so ab, wie es vorgesehen ist. Und das Spiel wurde von Planegg glatt mit 12:0 gewonnen. Besonders spielfreudig präsentierte sich hier Julia Zorn, die ein Tor selbst erzielte und zu sieben Toren eine Vorlage beisteuerte. Die sechs Punkte bleiben also erwartungsgemäß in Bayern.

Auf die Tabelle wirken sich die Ergebnisse nur im oberen Bereich aus. Memmingen hat nun sechs Punkte Vorsprung auf den ESC Planegg-Würmtal und beide treffen am letzten Bundesligawochenende aufeinander. Ingolstadt bleibt auf dem 3. Platz und hat auf den EC Bergkamen vier Punkte Vorsprung.

Die Ergebnisse vom Wochenende:

Samstag, 02.02.2019

ECDC Memmingen – ERC Ingolstadt 4:1 (1:0/1:1/2:0)

Tore / Vorlagen:
ECDC: T. Day (3/0), M. Swikull (1/0), K. Ott, J. Seitz, C. Strobel (je 0/1)
ERCI: E. Terres (0/1), S. Kretzschmar (0/1)

ESC Planegg-Würmtal – Hannover Lady Indians 9:2 (4:1/0:1/5:0)

Tore / Vorlagen:
ESCP: M. Redmond (3/0), L. Kaiser (2/3), S. Kubiczek, J. Zorn (je 1/2), Ch. Ieradi (1/1), M. Pink (1/0), D. Kohlbeck, S. Pleyer, J. Schuster (je 0/1)
ECH: L. Hummel, P. Szawlowski (je 1/1), M. Ames, B. Harding (je 0/1)

Sonntag, 03.02.2019

ESC Planegg-Würmtal – Hannover Lady Indians 12:0 (2:0/6:0/4:0)

Tore / Vorlagen:
ESCP: J. Fuchs, K. Lehmann (je 3/1), L. Kaiser (2/1), J. Zorn (1/7), C. Haider (1/1), Ch. Ieradi, S. Kubiczek (je 1/0), S. Pleyer (0/1),
ECH: ---

Ausführliche Statistiken gibt es im DEB-Ligencenter.

Für Donnerstag, dem 7. Februar ist ein Nachholsiel angesetzt. Bedeutet für den 8. Februar die nächste Runde DFEL Kompakt und damit diese lohnt mit einer kleinen Überraschung.

Donnerstag, 07.02.2019

EC Bergkamen – EC Hannover Lady Indians 19:30 Uhr