logo ejbfrauenSie waren favorisiert und sie ließen nichts anbrennen. Die Eisbären Juniors Berlin gewannen das erste Spiel beim Kölner EC „Die Haie“ ohne große Probleme mit 9:1 (3:1/2:0/4:0).

Ohne Annabella Sterzik, Maya Stöber und Leonie Böttcher ging es erstmals in Richtung Köln. Die Zielsetzung war klar, sechs Punkte sollten her.

Und es ging auch gleich gut los. Die Angriffsversuche von Köln wurden gut abgefangen und nach vier Minuten gelang Stephanie Keryluk mit der ersten Torchance das 0:1. Die Eisbären setzten nach und vier Minuten später legte die Torschützin zum 0:1 auf Emily Nix auf, die auf 0:2 erhöhte. Kölns junge Torhüterin Anahit Gazarian bekam weiter zu tun, konnte aber einige Schüsse abwehren oder halten. Nach 12 Minuten war sie aber erneut geschlagen, Thea- Marleen Bartell traf zum 0:3. Carolin Walz im Tor der Eisbären bekam im 1. Drittel nicht viel zu tun, musste aber dennoch nach 14 Minuten das 1:3 durch Angelina Lindenbeck hinnehmen. Köln wurde bis zur 1. Pause weiter unter Druck gesetzt, es blieb aber bei drei Gegentoren. Nach vorne passierte bei den Haien auch nichts mehr und so blieb es beim 1:3 nach 20 Minuten.

Die Haie hatten im 2. Drittel einige teils sehr gute Torchancen, aber Carolin Walz hielt ihren Kasten in diesem Drittel sauber. Insgesamt blieben die Eisbären spielbestimmend, nur die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Nach 33 Minuten klappte es dann doch, Paula Nix traf zum 1:4. 114 Sekunden vor dem letzten Wechsel konnte Anna-Maria Nickisch auf 1:5 erhöhen. Weitere Gegentreffer verhinderte die weiter gute Torhüterin der Kölnerinnen.

d 15Foto: EJBF

52 Sekunden dauerte es im letzten Drittel, dann fiel das 1:6 für die Eisbären, Torschützin war Stephanie Keryluk. Es ging weiter in Richtung Kölner Tor und es wurden weitere Chancen genutzt. Korinna Fiedler (44.) und 45 Sekunden später Anna-Maria Nickisch schraubten das Ergebnis auf 1:8. Anna-Marie Nickisch hatte noch nicht genug, nach 52 Minuten landete ein Schuss von ihr oben im Tor und sie hatte ihren dritten Treffer in diesem Spiel erzielt. Es sollte der letzte Treffer des Spiels bleiben, es blieb beim 1:9.
Insgesamt stimmte die Einstellung und es wurde auch gut kombiniert. Köln kämpfte, war aber insgesamt chancenlos. Sonntag treffen beide Teams um 10:00 Uhr erneut aufeinander und auch für dieses Spiel ist die Zielsetzung klar.

Schiedsrichter: S. Strohmenger – A. Henkels, C. Steeg
Strafen: KEC 2 (0/0/2) EJB 2 (0/0/2)
Tore:
0:1 (03:40) S. Keryluk; 0:2 (07:07) E. Nix (S. Keryluk, H. Amort); 0:3 (11:43) T.-M. Bartell (A. Fiedler); 1:3 (13:33) A. Lindenbeck;
1:4 (32:53) 1:4 P. Nix (N. Kamenik, A.-M. Nickisch): 1:5 (38:06) A.-M. Nickisch (P. Nix);
1:6 (40:52) S. Keryluk (F. Brendel); 1:7 (43:47) K. Fiedler (S. Keryluk, E. Nix); 1:8 (44:32) A.-M. Nickisch (F. Brendel, N. Kamenik); 1:9 (51:07) A.-M. Nickisch (N. Kamenik);

Noppe in zusammenarbeit mit Torsten Szyska für Eisbären Juniors Berlin Frauen