logo frauen kompaktVon den für die letzte Woche vorgesehenen Spielen fanden doch einige statt. Insgesamt neun Spiele der Frauenbundesliga, der EWHL und dem EWHL Super-Cup konnten durchgeführt werden und es gab keine großen Überraschungen. Es gab aber leider auch einige Absagen.

Die Frauenbundesliga spielt nun doch weiter und so gab es am Wochenende vier Spiele. Aufsteiger Kölner EC „Die Haie“ empfing die Eisbären Juniors Berlin. Das Spiel am Samstag war eine klare Angelegenheit zu Gunsten der Eisbären. Anna-Maria Nickisch (3), Stephanie Keryluk (2), Thea-Marleen Bartell, Korinna Fiedler, Emily Nix und Paula Nix (je 1) trafen für die Eisbären. Angelina Lindenbeck traf für Köln zum zwischenzeitlichen 1:3 und somit endete dieses Spiel mit 1:9.

Auch am Sonntag fielen zehn Tore, diesmal allerdings alle für die Eisbären. Hanna Amort, Nina Kamenik, Stephanie Keryluk (je 2), Alina Fiedler, Lucie Geelhaar, Anna-Maria Nickisch und Emily Nix (je 1) trafen für die Berlinerinnen

Der ECDC Memmingen Indians hatte am Samstag den ERC Ingolstadt zu Gast. Die 29. Minute brachte in diesem Spiel den ersten Treffer, Marie Delarbre brachte die Gäste in Führung. Carina Strobel und Savannah Rennie drehten jeweils in Überzahl noch im 2. Drittel das Spiel. Zehn Minuten vor dem Ende gelang Ingolstadt der Ausgleich, Nicola Eisenschmid traf in Unterzahl, doch sechs Minuten später brachte Sonja Weidenfelder in Überzahl die Indians erneut in Führung. Die Gäste versuchten es in der Schlussphase noch ohne Torhüterin, es blieb aber beim 3:2.

Einen Tag später trafen beide in Ingolstadt erneut aufeinander. Und wieder wurde es ein enges Spiel. Carina Pielmeier-Hoffmann konnte die Gastgeberinnen nach 10 Minuten in Führung bringen. Antje Sabautzki glich sechs Minuten später aus, doch Andrea Lanzl konnte Ingolstadt zwei Minuten vor Drittelende in Überzahl erneut in Führung bringen. Bis drei Minuten vor dem Ende blieb es eine spannende Angelegenheit, dann konnte Nicola Eisenschmid in Unterzahl das 3:1 erzielen. Sieben Sekunden vor Spielende traf Andrea Lanzl das leere Memminger Tor und so endete dieses Spiel 4:1 für Ingolstadt.

Die ebenfalls vorgesehenen Spiele des EC Bergkamener Bären beim ESC Planegg-Würmtal mussten aus organisatorischen Gründen abgesagt werden.

Ausführliche Statistiken zur DFEL gibt es HIER

In der EWHL startete am Mittwoch Aisulu Almaty beim MAC Budapest in die Saison. Nach 40 Minuten stand es 0:0 und auch das Schussverhältnis war fast ausgeglichen. 51 Sekunden nach Beginn des Schlussabschnitts ging Almaty durch Roxanne Rioux in Führung. Es folgte ein Sturmlauf der Gastgeberinnen. 20:6 Torschüsse gab es allein in diesem Drittel und so war das 1:1 durch Taylor Baker zehn Minuten vor dem Ende verdient. Es ging dann ins Penaltyschießen und hier sicherte Fanni Gasparics MAC den zweiten Punkt.

Im Super-Cup gab es am Freitag eine Partie. Der KMH Budapest empfing Aisulu Almaty. Fruzsina Mayer konnte Budapest nach 86 Sekunden in Führung bringen. Sara Confidenti baute diese nach fünf Minuten auf 2:0 aus. Roxanne Rioux verkürzte 37 Sekunden vor der ersten Pause in Überzahl auf 2:1, Hayley Williams sorgte aber 24 Sekunden vor Ende des 2. Drittels mit dem 3:1 für den Endstand.

Samstag trafen beide in der EWHL erneut aufeinander. KMH war im 1. Drittel überlegen, ein Treffer gelang aber nicht. Nach 74 Sekunden Spielzeit im 2. Drittel gelang Petra Szamosfalvi in Unterzahl das 1;0 und zwei Minuten vor der 2. Pause legte Alexandra Huszak in Überzahl das 2:0 nach. Breanna Berndsen konnte für Almaty nach 49 Minuten auf 2:1 verkürzen. Doch zwei Minuten später konnte Fruzsina Mayer mit einem weiteren Powerplaytreffer das 3:1 erzielen. Sechs Minuten später war die Partie entschieden, Natasza Tarnowski erhöhte auf 4:1 und bei diesem Ergebnis blieb es dann.

In Katowice fanden die beiden Spiele zwischen Silesian Metropolis Katowice und MAC Budapest statt. 18 Minuten konnten die Polinnen gegen den Favoriten mithalten, dann erzielte Imola Horvath das 0:1. Im 2. Drittel trafen Zsofia Pazmandi (29.) und Stacey Scott (30.) mit zwei Treffern innerhalb von 64 Sekunden zur Vorentscheidung. Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte Fanni Gasparics mit dem 0:4 sieben Minuten vor dem Ende.

Sonntag folgte ein enges Spiel, immer wieder hieß es Führung und Ausgleich. Fanni Gasparics traf zum 1:0 (7.), Tatiana Onyshchenko glich in Überzahl aus (12.). Emma Kreisz traf zum 2:1 (16.), Ewelina Czarnecka traf zum 2:2 (33.). Ida Talanda konnte Katowice nach 37 Minuten erstmals in Führung bringen, Taylor Baker glich eine Minute später zum 3:3 aus. Dann war wieder Budapest dran, Christina Rombaut traf in Überzahl zum 4:3 (45.). Und wieder viel der Ausgleich, Karolina Pozniewska traf nach 50 Minuten. Eine Minute später traf Budapest erneut in Überzahl, Bernadett Nemeth traf zum 5:4. Es sollte der letzte Treffer des Spiels gewesen sein und so holte sich der MAC auch diese drei Punkte.

Bratislava, die beiden Budapester Vereine und Salzburg belegen im Moment in der EWHL die ersten vier Tabellenplätze, die zur Teilnahme am Finalturnier berechtigen. Es sind aber noch einiges an Spielen zu bestreiten und so kann sich noch einiges verändern.

Ausführliche Statistiken zu den EWHL-Wettbewerben gibt es HIER 

Für die kommende Woche sind ab Dienstag einige Spiele der Frauenbundesliga, der EWHL und dem EWHL Super-Cup angesetzt. Diese gibt es kommenden Montag in der Zusammenfassung.

Die Ergebnisse im Überblick:

Mittwoch, 11.11.2020

EWHL:

MAC Budapest – Aisulu Almaty 2:1 (0:0/0:0/1:1) n.P.

Freitag, 13.11.2020

EWHL Super-Cup

KMH Budapest – Aisulu Almaty 3:1 (2:1/1:0/0:0)

Samstag, 14.11.2020

DFEL:

Kölner EC „Die Haie“ – Eisbären Juniors Berlin 1:9 (1:3/0:2/0:4)
ECDC Memmingen Indians – ERC Ingolstadt 3:2 (0:0/2:1/1:1)

EWHL:

Silesian Metropolis Katowice – MAC Budapest 0:4 (0:1/0:2/0:1)
KMH Budapest – Aisulu Almaty 4:1 (0:0/2:0/2:1)

Sonntag, 15.11.2020

DFEL:

Kölner EC „Die Haie“ – Eisbären Juniors Berlin 0:10 (0:5/0:2/0:3)
ERC Ingolstadt – ECDC Memmingen Indians 4:1 (2:1/0:0/2:0)

EWHL:

MAC Budapest - Silesian Metropolis Katowice 5:4 (2:1/1:2/2:1)

Die nächsten Spiele:

Dienstag, 17.11.2020

EWHL Super-Cup

ZSC Lions Zürich – Aisulu Almaty

Samstag, 21.11.2020

DFEL:

Eisbären Juniors Berlin – Mad Dogs Mannheim
ERC Ingolstadt – EC Bergkamener Bären
ESC Planegg-Würmtal - Kölner EC "Die Haie"

EWHL:

Aisulu Almaty – EV Bozen Eagles Südtirol
DEC Salzburg Eagles – Kärnten Lakers
MAC Budapest – HC SKP Bratislava
EHC Sabres Wien – KMH Budapest

Sonntag, 22.11.2020

DFEL:

Eisbären Juniors Berlin – Mad Dogs Mannheim
ERC Ingolstadt – EC Bergkamener Bären
ESC Planegg-Würmtal - Kölner EC "Die Haie"

EWHL:

Aisulu Almaty – Kärnten Lakers