logo ejbfrauenWieder mit einem Minikader unterlagen die Eisbären Juniors Berlin beim ERC Ingolstadt in der Samstagspartie mit 0:4 (0:1/0:1/0:1).

Ingolstadt konnte aus dem vollem schöpfen, 16 Feldspielerinnen wurden aufgeboten. Bei den Eisbären hingegen sah das ganz anders aus. Ohne Korinna Fiedler, Lucie Geelhaar, Stephanie Keryluk und Paula Nix ging es zum Favoriten und somit standen wieder nur elf Feldspielerinnen zur Verfügung. Nach ihrer Verletzung war Annabella Sterzik wieder mit von der Partie. Es wurde also wieder ein schweres Spiel unter zusätzlich erschwerten Bedingungen.

Die Gastgeberinnen versuchten zwar gleich die Eisbären unter Druck zu setzen, aber die Eisbären ließen keine Chancen zu und sie hatten sogar die erste gute Chance des Spiels. Nach sieben Minuten jubelten die Eisbären zwar, aber der Schiedsrichter gab diesen Treffer nicht. Ausgerechnet beim ersten Überzahl der Juniors fiel der erste Treffer für Ingolstadt. Bernadette Karpf bekam den Puck an der eigenen blauen Linie und ging alleine durch. Carolin Walz im Tor der Juniors war machtlos, Ingolstadt führte nach 12 Minuten 1:0. Ingolstadt hatte zwar erwartet mehr Spielanteile, aber die Eisbären machten es bis auf den Gegentreffer sehr gut und so blieb es beim 1:0 nach 20 Minuten.

Ingolstadt versuchte weiter die Eisbären unter Druck zu setzen, aber die Abwehr stand weiterhin sehr gut und den Rest erledigte Carolin Walz. Nach 28 Minuten war aber auch sie machtlos, Nicola Eisenschmid tankte sich durch und erzielte das 2:0. Viele Angriffe hatten die Eisbären im 2. Drittel nicht, Ingolstadt hatte erwartet mehr vom Spiel. Dennoch musste auch Ingolstadts Torhüterin Dominique Quint einige Male eingreifen.

d 29Foto: EJBF

Im letzten Drittel hatte Ingolstadt zwar weiter mehr Spielanteile, für das 3:0 war aber wieder ein Konter erforderlich. Elisa Matschke konnte nach 46 Minuten per Nachschuss auf 3:0 erhöhen. Zwar gaben die Eisbären nicht auf, aber wieder konnte Ingolstadt den nächsten Treffer erzielen. Und wieder war es eine Einzelleistung, die das 4:0 brachte. Theresa Wagner traf fünf Minuten vor dem Ende. Trotz aller Bemühungen gelang den Eisbären kein Treffer, es blieb beim 4:0 für Ingolstadt.

Das Team hat sich wieder gut verkauft, mehr war aber nicht möglich. Sonntag um 13:15 Uhr beginnt das 2. Spiel des Wochenendes und auch dieses dürfte ein hartes Stück Arbeit werden.

Schiedsrichter: R. Zeljko – M. Bauer, L. Linnek
Strafen: ERCI 10 (4/2/4), EJBF 6 (0/2/4)
Tore:
1:0 (11:15) B. Karpf (A. Lanzl, L. Düsterhöft) SH1;
2:0 (28:57) N. Eisenschmid (S. Neunzert);
3:0 (45:35) E. Matschke (N. Eisenschmid); 4:0 (54:04) T. Wagner (J. Schiefer, C. Haider);

Noppe in Zusammenarbeit mit Torsten Szyska für Eisbären Juniors Berlin Frauen