logo ejbfrauenBis ins Penaltyschießen ging das erste Spiel zwischen den Eisbären Juniors und den ECDC Memmingen Indians. Hier hatten die Eisbären die besseren Schützen und so endete das Spiel 4:3 (1:0/1:1/1:2).

Mit drei kompletten Reihen und trotzdem noch nicht in Bestbesetzung gingen die Eisbären in dieses Spiel. Memmingen hielt mit 14 Feldspielerinnen dagegen und auch den Indians fehlten einige wichtige Spielerinnen. Lilly Xenia Günther (Berlin) gegen Saskia Serbest (ECDC) lautete das Torhüterduell.

Es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit Angriffen beider Teams, aber beide Abwehrreihen ließen nur wenige Schüsse zu. Den Rest erledigten die Torhüterinnen. Zumindest bis zur 16. Minute. Da ging Emily Nix durch und erzielte das 1:0 für die Eisbären. Da beide Teams nur wenig zuließen, blieb es der einzige Treffer im 1. Drittel.

Memmingen versuchte im 2. Drittel mehr Druck aufzubauen und es ergaben sich auch mehr Torschüsse. Berlins Torhüterin hatte nun mehr zu tun, aber ihre Kolleginnen kamen ihrerseits immer wieder zu guten Kontern. Einen dieser Konter konnten die Eisbären in der 34. Minute zum 2:0 nutzen. In Unterzahl konnte sich Emily Nix den Puck in der neutralen erkämpfen und ging allein durch. 25 Sekunden später konnte Memmingen erstmals jubeln. Kaum waren die Eisbären komplett, konnte Savannah Rennie auf 2:1 verkürzen.

d 14SteMi Hobbyfotografie

Wie erwartet wurde im letzten Drittel von beiden Teams alles gegeben. Memmingen gelang nach 42 Minuten der Ausgleich. Sonja Weidenfelder wurde vor dem Tor angespielt und konnte zum 2:2 verwandeln. Doch die Eisbären schlugen zurück. Wieder war es Emily Nix, die traf und wieder war es nach einem Alleingang.

So stand es nach 46 Minuten 3:2. Beide Teams gaben weiter alles, ein Sieg würde beiden im Kampf um den 4.Platz helfen. Fünf Minuten vor dem Ende hatten die Eisbären Glück, ein Schuss von Memmingen landete am Pfosten. 167 Sekunden vor dem Ende gelang Memmingen der Ausgleich. Per Nachschuss wurde der Puck ins Tor gekämpft. Mit diesem Ergebnis endete die reguläre Spielzeit und so gab es eine Verlängerung.

Da Memmingen 0,5 Sekunden vor Ende eine Strafzeit kassierte, konnten die Eisbären die Verlängerung in Überzahl beginnen. Diese überstanden die Gäste und im Anschluss ging es wieder hin und her. Ein Treffer gelang beiden nicht und so gab es ein Penaltyschießen. Auch das musste verlängert werden, dann sicherte Annabella Sterzik den Eisbären den zweiten Punkt, der enorm wichtig werden könnte.

Schiedsrichter: A. Simankov – K. Englisch, M. Paulick
Strafen: EJB 8 (2/6/0/0), ECDC 6 (0/4/2/0)
Tore:
1:0 (15:42) E. Nix;
2:0 (33:16) E. Nix SH1; 2:1 (33:41) S. Rennie (S. Weidenfelder, L. Kluge);
2:2 (42:20) S. Weidenfelder (L. Kluge); 3:2 (45:52) E. Nix; 3:3 (57:13) S. Rennie (L. Kluge);
4:3 (65:00) A. Sterzik PS;

Noppe in HZusammenarbeit mit Torsten Szyska für Eisbären Juniors Berlin Frauen