logo mdmFür die diesjährige Ausgabe der Zurich Trophy haben sich die Mad Dogs Frauen nichts Geringeres als die Titelverteidigung vorgenommen. Diese Aufgabe dürfte aber alles andere als einfach werden.

Schon im vergangenen Jahr gewann man nur aufgrund des besseren Torverhältnisses knapp vor den gastgebenden ZSC Lions Frauen, die in diesem Jahr als Topfavoritinnen gelten dürften. Zwar schmerzt neben einigen Abgängen insbesondere der Verlust von Nationalverteidigerin Lara Christen, die ein beeindruckendes Olympisches und WM-Turnier spielte, aber mit Skylar Fontaine konnte „der Zett“ ein Schwergewicht rekrutieren. Ebenfalls auf internationalem Eis überzeugen konnte Stürmerin Sinja Leemann. Aber auch die weitere Kaderzusammenstellung macht die Löwinnen zu einer Topadresse im Fraueneishockey.

2022 nehmen die ERC Ingolstadt Frauen als zweite deutsche Vertreterinnen teil. Auch die Pantherinnen mussten einige Abgänge namhafter Nationalspielerinnen hinnehmen. Gleich vier wechselten in die schwedische SDHL: Verteidigerin Tanja Eisenschmid und ihre im Sturm spielende Schwester Nicola und Stürmerin Marie Delarbre (alle Djurgardens IF) sowie Stürmerin Bernadette Karpf (Leksands IF). Ein wichtiger Faktor dürfte aber nach wie vor Lisa Hemmerle sein, deren Wechsel Anfang des Jahres dem Team im Tor sehr geholfen hat. Und auch sonst dürfte der Meister eine große Herausforderung darstellen und in der kommenden Bundesligasaison oben mitreden.

Neu dabei sind neben Ingolstadt der mehrfache kasachische Meister Aisulu Almaty sowie der slowakische Hauptstadtclub HC SKP Bratislava, beide dürften Fraueneishockey-Fans aus der EWHL beziehungsweise dem EWHL-Supercup bekannt sein.

d 15Foto: ZSC Lions Zürich

Alleine auf die rein deutsche Standortbestimmung sollte man aber nicht schauen. Auch die anderen Spiele versprechen mit Sicherheit Spannung, und es dürfte allen Teams gut tun, zur Abwechslung vom nationalen Ligaalltag mal die Kräfte auf internationaler Vereinsebene zu messen.

Ein Sieg wird mit zwei, Unentschieden mit einem und eine Niederlage mit null Punkten gewertet. Aufgrund von vier Spielen für jedes Team innerhalb von zwei Tagen wird zudem die Spielzeit verkürzt.

Der Eintritt am Eisstadion Heuried ist frei, der Livestream ebenso.

Die Spiele der Mad Dogs Frauen:

Samstag, 17.09.2022
11:15 Mad Dogs Mannheim Frauen – ZSC Lions Frauen
Livestream
Liveticker

18:30 ERC Ingolstadt Frauen – Mad Dogs Mannheim Frauen
Livestream
Liveticker

Sonntag, 18.09.2022
09:00 SKP Bratislava – Mad Dogs Mannheim Frauen
Livestream
Liveticker

15:15 Mad Dogs Mannheim Frauen – HK Aisulu Almaty
Livestream
Liveticker

Alle Spiele:

Livestream
Liveticker

Pressemitteilung Mad Dogs Mannheim