logo ejbfrauenMit sechs Spielen der Frauenbundesliga, einem der 1. Frauenliga Nordost und sieben der EWHL ging es nach der Länderspielpause in den Ligen weiter.

DEB-POKAL VIERTELFINALE:

Die Paarungen für das Vierteifinale im DEB-Pokal stehen fest. Die ESC River Rats Geretsried treffen auf den ERC Ingolstadt, die Mad Dogs Mannheim auf das DEB U20 Perspektivteam, die Eisbären Juniors Berlin auf den EC Bergkamener Bären und der ESC Planegg-Würmtal auf die ECDC Memmingen Indians. Alle Spiele finden am 10. Dezember statt.

FRAUENBUNDESLIGA (DFEL):

Memmingen verteidigt weiße Weste

Die ECDC Memmingen Indians empfingen die Eisbären Juniors Berlin und war natürlich klarer Favorit. Doch es gab nur einen Treffer in dieser Partie und der fiel 55 Sekunden vor der ersten Pause. Theresa Knutson erzielte den Treffer zum 1:0-Erfolg (1:0/0:0/0:0) der Indians. Lilly Uhrmann konnte nach 13 abgewehrten Schüssen einen Shutout feiern.

Deutlicher wurde es am Sonntag. Theresa Knutson traf nach bereits 14 Sekunden, Andrea Lanzl (8., 33.), Anne Bartsch (8.), Sonja Weidenfelder (38., 48.), Carina Strobel (45.) und Katharina Häckelsmiller (56.) erzielten für die Indians acht Tore, Thea-Marleen Bartell für Berlin einen. So endete das Spiel 8:1 (3:0/2:0/3:1) für Memmingen.

Fünf Punkte für Ingolstadt, einer für Mannheim

Im Duell des ERC Ingolstadt gegen die Mad Dogs Mannheim ging es für beide Teams um wichtige Punkte im Kampf um die Platzierungen. Am Samstag konnten beide Teams Punkte sammeln. Ann-Kathrin Voog brachte den ERC nach 15 Minuten in Überzahl in Führung. Bei doppelter Überzahl konnte Megan Forrest für Mannheim in der 39. Minute den Ausgleich erzielen. Weitere Tore gab es bis zum Ende der regulären Spielzeit und der Verlängerung nicht und so ging es ins Penaltyschießen. Hier war es Ann-Kathrin Voog, die den Gastgeberinnen den zweiten Punkt sicherte. So endete die Partie mit einem 2:1 (1:0/0:1/0/0/0:0) nach Penaltyschießen. So konnte Franziska Brendel (ERCI) in ihrem 100. Bundesligaeinsatz zwei Punkte feiern, Celina Haider kam auf ihre 100. Vorlage in ihrer Bundesligakarriere und Torhüterin Lisa Hemmerle hat nun nach 86 Spielen 50 Siege auf dem Konnte.

Mit 3:1 (1:0/1:0/1:1) endete die Partie am Sonntag. Elisa Matschke sorgte mit zwei Treffern (18., 30.) für eine 2:0-Führung des ERC. Hanna Amort konnte vier Minuten vor dem Ende den Anschlusstreffer erzielen, doch in Unterzahl sorgte Jule Klement 97 Sekunden vor der Schlusssirene für den Endstand.

Planegg holt sich 4. Platz

Auch der ESC Planegg-Würmtal und der EC Bergkamener Bären wollten sich Punkte holen, um weiter im Rennen um einen Playoff-Platz zu bleiben. Auch hier gab es am Samstag nur wenig zu jubeln und es ging bis ins Penaltyschießen. Michelle Lübbert brachte die Bären nach vier Minuten in Führung und diese hielt bis zur 49. Minute. Dann konnte Katharina Gerstmeir mit ihrem 50. Bundesligatreffer den Ausgleich erzielen. Im Penaltyschießen konnte Michelle Lübbert dem EC Bergkamen den zweiten Punkt sichern. 1:2 (0:1/0:0/1:0/0:0) endete also diese Partie.

Leonie Willeitner (8.) und Gina Wiche mit zwei Toren (22., 27.) brachten Planegg am Sonntag mit 3:0 in Führung. Valerie Offermann konnte für Bergkamen nach 39 Minuten verkürzen, doch fünf Minuten vor dem Ende sorgte Kerstin Spielberger für den 4:1-Endstand (1:0/2:1/1:0). Planegg schiebt sich damit auf den 4. Platz vor.

Memmingen bleibt verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Der ERC Ingolstadt folgt mit 24 Punkten auf dem 2. Platz, die Mad Dogs Mannheim haben 18 Punkte geholt. Auf dem 4. Platz folgt der ESC Planegg-Würmtal mit 12 Punkte. Alle Teams haben zwölf Spiele absolviert. Jeweils zehn Spiele sind es beim EC Bergkamen und den Eisbären Juniors Berlin, beide haben bisher sechs Punkte geholt.

Am kommenden Wochenende finden die nächsten sechs Bundesligaspiele statt. Sämtliche Spiele der DFEL können in Livestreams geschaut werden. Ausführliche Statistiken und alle Links zu Livestreams zur DFEL gibt es HIER

1. FRAUENLIGA NORDOST:

Mit der Partie zwischen FASS Berlin und dem Hamburger SV ging es in der Liga weiter. Glatt mit 16:1 (6:0/6:0/4:1) gewann FASS dieses Spiel. Die Tore für FASS erzielten Lisa Idschok, Chiara Leonhardt, Aaliyah Sarauer, Vanessa Wartha-Gasde, Sarah Wyrwas (je 2), Jale Köseoglu, Lena Noske, Evelina Perabo, Amy-Michelle Plaumann, Sarah Schneider und Joanne Seifert. Insgesamt sieben Spielerinnen konnten erstmals überhaupt oder in dieser Saison Scorerpunkte sammeln.

Ein Spiel ist für das kommende Wochenende vorgesehen. Ausführliche Statistiken zu den 1. Frauenliga Nordost gibt es HIER

EUROPEAN WOMEN’S HOCKEY LEAGUE (EWHL):

Silesian Metropolis Katowice und der HC SKP Bratislava trafen sich in Polen zu den beiden Saisonspielen. Die 1. Runde am Samstag holte sich Bratislava mit 1:4 (0:0/0:1/1:3).

Am Sonntag war Bratislava Gastgeber und gewann mit 3:1 (1:1/2:0/0:0).

Aisulu Almaty bestritt zwei Spiele in Budapest. Samstag ging es bei Titelverteidiger Hokiklub Budapest um Punkte. Hier gewann der Hokiklub mit 4:2 (2:1/2:0/0:1).

Sonntag folgte die Partie beim MAC Budapest. In einem Spiel mit vielen kleinen Strafen gewann Budapest mit 5:2 (1:0/3:0/1:2).

Zum Österreichderby trafen sich die KEHV Lakers und die Neuberg Highlanders. 2:3 (1:2/1:0/0:1) endete diese Partie, die erst im letzten Drittel durch einen Powerplaytreffer entschieden wurde.

Die DEC Salzburg Eagles trafen auf die Budapest Jegkorong Akademia. Und die Eagles müssen weiter auf ein Erfolgserlebnis warten, denn Budapest gewann mit 3:8 (1:2/1:3/1:3).

Sonntag ging es für Akademia bei den EVB Eagles South Tyrol weiter. Die Eagles unterlagen Budapest mit 1:4 (0:2/1:1/0:1).

Von Mittwoch bis Sonntag folgen die nächsten sieben Spiele.

Ausführliche Statistiken zu den EWHL-Wettbewerben gibt es HIER 

erschienen bei Icehockeypage