logo hidDie Krefeld Pinguine sind nach den Nürnberg Ice Tigers erst der zweite Deutsche Eishockey Liga (DEL)-Klub in der laufenden Saison, der Verantwortung übernimmt und Hockey is Diversity e.V.
ihre Unterstützung im Kampf gegen Rassismus zugesagt haben. Das Logo und die Botschaft des Vereins „Check Racism out of Hockey“ sowie die Claims „Diversity“ und „Equality“ werden an der Bande auf der Regionalseite angebracht.

logo hidHockey is Diversity (HiD) und Scallywag Hockey haben bereits vor dem rassistischen Vorfall in der Deutsche Eishockey Liga (DEL), die Idee entwickelt, ein T-Shirt mit den HiD-Botschaftern Si Akdag (Adler Mannheim) und Colin Ugbekile (Kölner Haie), zu entwickeln , das unter dem Motto „Wear their numbers“ unsere gemeinsame Verantwortung Rassismus zu bekämpfen in den Vordergrund rückt.

logo hidAlexis, kamerunischer Abstammung, ist von Beruf Diplom-Ingenieur. Er ist eine anerkannte Führungspersönlichkeit auf dem Gebiet der sozialen Integration. Als Vorstandsvorsitzender der Non-Profit-Organisation Africa-Forum Aachen e.V. baute Alexis eine Netzwerkplattform für afrikanische Bürger*innen auf, um sie bei ihrem Integrationsprozess in Deutschland zu unterstützen.

logo hidDie Eishockey Familie und damit auch wir von der Spielervereinigung Eishockey wurden vor wenigen Tagen beim Testspiel zwischen Ingolstadt und Straubing Zeugen eines Geschehnisses, was definitiv nicht Teil des Spiels war, ist oder je sein wird. Teamgeist, Einsatz und Leidenschaft, wie auch Respekt und Diversität zeichnen unseren Sport aus. Rassismus hat in unserem Wertesystem keinen Platz, weder auf noch neben der Eisfläche. Rassismus darf nirgendwo auf der Welt einen Platz finden.

logo hidIm Oktober 2018 haben wir von Hockey is Diversity proaktiv alle 14 DEL-Teams mit konkreten Ideen und Vorschlägen angeschrieben, um gemeinsam und präventiv gegen Rassismus in unserem Sport vorzugehen. Von den 14 DEL-Teams haben nur drei auf unsere Anfrage reagiert, nämlich die Eisbären Berlin, Adler Mannheim und Krefeld Pinguine. Diese drei Teams haben uns eine Plattform für unsere Botschaft geboten. Die anderen 11 Mannschaften hielten es nicht für notwendig, auf unsere Anfrage zu antworten. Im Gegenteil wir mussten uns sogar bei einer Mannschaft aus Bayern entschuldigen, weil wir sie in dieser Angelegenheit kontaktiert hatten. Es ist bedauerlich, dass unsere präventive Anti-Rassismus Arbeit und unsere Idee der Zusammenarbeit mit den Teams weitestgehend abgelehnt wurde. Eishockey ist nicht immun gegen Rassismus!

logo hidDer ehemalige Basketballspieler und Minecraft Influencer Steffen „docm77“ Mössner wird im Rahmen eines halbtägigen Community-Streams auf twitch.tv zugunsten von Hockey is Diversity e.V. spielen und einige Challenges meistern müssen wenn gewisse Spendenziele erreicht werden. Mit seinen rund 800.000 Abonnenten ist Mössner einer der bekanntesten Minecraft Influencer aus Deutschland. Er ist vor allem für seine unglaublichen Minecraft-Konstruktionen und -Vorrichtungen bekannt.

hidMit einem Erfolg vom KAC Klagenfurt über Red Bull Salzburg endet leider vorzeitig das Turnier um die Hockey is Diversity-Trophy 2020.

hid

 Der EC KAC Klagenfurt gewinnt das Eröffnungsspiel gegen die Eisbären Juniors. Die Jungadler Mannheim und die Red Bulls Salzburg teilen sich die Punkte. Ebenfalls Unentschieden endete die Partie zwischen Klagenfurt und Mannheim. Es folgt noch ein weiteres Spiele. Und auch im letzten Spiel des Tages gab es bei reichlich Toren ein Unentschieden.