hid plakatDurch einen klaren 10:0 (4:0/2:0/4:0) gegen die IHA Florida holen sich die Lions Zürich den 2. Sieg bei diesem Turnier. Die sechs Spiele des Tages sind absolviert, hier gibt es alles zum 1. Turniertag.

08:00 Uhr: Eisbären Juniors Berlin – Växjö Lakers 5:3 (2:0/2:2/1:1)

Gespielt wird auch in diesem Jahr wieder 3 x 17 Minuten effektive Spielzeit. Die Juniors erwischten am frühen Morgen einen guten Start und konnten nach 92 Sekunden durch Maximilian Heim mit 1:0 in Führung gehen. Die Lakers kamen zunächst kaum gefährlich vor das Tor der Juniors, die wenigen Angriffe wurden von der Abwehr der Berliner gut unterbunden. So nahm der Gästetrainer nach bereits sechs Minuten seine Auszeit. Viel änderte sich am Spielverlauf aber nicht und auch die erste Strafe des Turniers gegen die Juniors half den Schweden nicht weiter. Den Berlinern hingegen gelang vier Minuten später das 2:0, diesmal war Eric Hördler erfolgreich. Weitere Chancen konnten die Juniors nicht nutzen, aber das 2:0 war schon ein gutes Ergebnis.

Växjö kam zwar etwas besser aus der Kabine, insgesamt aber blieben die Juniors das bessere Team. Und sie kamen nach 26 Minuten zum dritten Treffer. Einen schnell vorgetragenen Angriff konnte Leon Steinberger erfolgreich abschließen. Eine Minute später gab es einen Penalty für die Lakers und diesen konnte Olle Hedenfalk sicher zum 3:1 verwandeln. Und weitere zwei Minuten später war das Spiel wieder offen, denn erneut Joel Svensson schoss den Puck nach einem Break unter die Latte. Dass war aber noch nicht alles in diesem Abschnitt, denn nun waren die Eisbären wieder dran. Kevin Handschuh sorgte vier Minuten vor der 2. Pause für das 4:2.

Im letzten Drittel versuchten es die Schweden noch mehr Druck aufzubauen, so richtig gelang das aber gegen gut stehende Juniors aber nicht. Felix Noack im Tor der Juniors bekam aber trotzdem weiter Gelegenheiten sich auszuzeichnen. Växjö gab nicht auf, scheiterte aber immer wieder an der Abwehr der Juniors. Diese sorgten mit Breaks immer wieder für Gefahr vor dem Tor des Gegners. Einer dieser Konter brachte die Vorentscheidung. Alex Berger konnte acht Minuten vor dem Ende einen Konter zum 5:2 abschließen. Zwar konnte Växjö in Überzahl durch Noel Svensson auf 5:3 verkürzen (46.), für eine Wende im Spiel reichte das aber nicht.

Schiedsrichter: M. Metzkow – D. Schulz, M. Schewe
Strafen: Juniors 6 (2/0/4), Växjö 0 (0/0/0)
Tore:
1:0 (01:32) M. Heim (N. Krymskiy); 2:0 (12:45) E. Hördler (N. Krymskiy, M. Heim);
3:0 (25:28) L. Steinberger (A. Berger, B. Heinicke); 3:1 (26:23) O.Hedenfalk PS; 3:2 (28:13) J. Svensson (N. Svensson, J. Albin); 4:2 (29:34) K. Handschuh (L. Steinberger);
5:2 (42:24) A. Berger (K. Handschuh, L. Steinberger); 5:3 (45:36) N. Svensson (J. Svensson, M. Wretsell) PP1;

Ausführliche Statistiken zum Turnier gibt es HIER

10:05 Uhr IHA Florida AAA – HS Riga 1:15 (1:7/0:3/0:5)

Florida begann offensiv und hatte die erste gute Torchance. Im Gegenzug kam dann aber auch Riga gefährlich vor das Tor des Gegners. Und sie bekamen als erstes Team die Chance es in Überzahl zu versuchen. Das mit Erfolg, Edijs Freimanis traf mit einem Schuss von der blauen Linie. Nun war Riga da und das bekamen die US-Boys zu spüren. Denn 26 Sekunden später konnte Artus Kacnovs zum 2:0 ins Tor stochern und eine weitere Minute später führte ein Konter zum 0:3 durch Viktors Straume. Florida griff aber weiter an und konnte nach elf Minuten durch Remington Buffalo auf 1:3 verkürzen. Doch dann spielten sie wieder in Unterzahl und Rainers Darzins konnte eine Minute später auf 1:4 erhöhen. Floridas Torhüter wusste gar nicht was passiert ist, da stand es 1:5. Wieder war es Rainers Darzins, der 37 Sekunden nach dem 1:4 das 1:5 erzielte. Und eine weitere Minute später folgte das 1:6, diesmal durfte Karlis Andersons einen Nachschuss verwandeln. Rainers Darzins kam in 1. Drittel noch zu seinem dritten Treffer, wieder in Überzahl traf er zwei Minuten vor der Pause.

Es ging weiter in Richtung Tor von Florida. Abwehr und Torhüter hatten weiter reichlich zu tun. Bis zur 26. Minute hielt Florida das Ergebnis, dann schlug Riga wieder zu und das gleich doppelt. Edijs Freimanis in Überzahl und 17 Sekunden später Zigmars-Reinis Zile schraubten das Ergebnis auf 1:9. Floridas bedauernswerter Torhüter durfte dann vom Eis. Nach 31 Minuten wurde es aber trotzdem zweistellig, Ernests Krums stocherte einen Nachschuss ins Tor von Florida. Mit diesem Ergebnis wurden zum zweiten Mal die Seiten gewechselt.

Vier Minuten waren im letzten Abschnitt gespielt, da klingelte es erstmals im Kasten von Florida. Daniels Bunkus traf zum 1:11. Eine Minute später machte Viktors Straume das Dutzend voll. Ein weiteres Powerplay nutzte Daniels Bunkus nach 45 Minuten zum 1:13. Drei Minuten später wurde die nächste Strafe gegen Florida wurde genutzt, Davis Klenka durfte sich in die Torschützenliste eintragen. Riga hatte noch nicht genug und so war Rinalds Vutkevics der zehnte Spieler, der sich in die Torschützenliste eintragen durfte. Er traf zwei Minuten vor dem Ende zum 1:15. Bei diesem klaren Sieg blieb es.

Schiedsrichter: M. Metzkow – J. Blandin, D. Schulz
Strafen: Florida 30 (12/8/10), Riga 14 (4/4/6)
Tore:
0:1 (03:43) E. Freimanis (A. Kacnovs, Z.-R. Zile) PP1; 0:2 (04:09) A. Kacnovs (Z.-R. Zile, K. Andersons); 0:3 (05:41) V. Straume (D. Bunkus, R. Darzins); 1:3 (10:05) Re. Buffalo (Rh. Buffalo, S. Romney); 1:4 (11:41) R. Darzins (V. Straume, D. Bunkus) PP1; 1:5 (12:58) R. Darzins (V. Straume, Z.-R. Zile); 1:6 (13:25) K. Andersons (Z.-R. Zile, A. Kacnovs); 1:7 (14:57) R. Darzins (V. Straume, D. Tarvids) PP1;
1:8 (25:34) D. Bunkus (R. Darzins, E. Freimanis) PP1; 1:9 (25:51) Z.-R. Zile (A. Kacnovs, E. Freimanis); 1:10 (30:47) E. Krums (R. Vutkevics); 1:13 (44:18) D. Bunkus (D. Travids, D. Mackevics) PP1;
1:11 (37:13) D. Bunkus (E. Lenss, D. Tarvids); 1:12 (38:30) V. Straume (R. Ravdivja, D. Tarvids); 1:14 (47:08) D. Klenka (Z.-R. Zile, K. Andersons) PP1; 1:15 (48:46) R. Vutkevics (E. Krums, R. Strautins);

12:20 Uhr Växjö Lakers – Sparta Prag 1:6 (1:0/0:3/0:3)

Beide Teams kamen gleich in der Anfangsphase zu guten Torchancen, die Torhüter waren aber zur Stelle. Nach fünf Minuten fiel der erste Treffer dieser Partie, allerdings mit ein wenig Glück. Nach einem Break rutschte Prags Torhüter ein Schuss von Felix Lövgren durch die Matten. Sparta griff weiter an, die Lakers konterten aber sehr gut. So war es ein schön anzusehendes Drittel mit Chancen auf beiden Seiten. Trotz Überlegenheit von Prag und Kontern von Växjö sollte es der einzige Treffer dieses Drittels bleiben.

Gleiches Bild zu Beginn des 2. Drittels, Sparta griff an und Växjö konterte. Nach 21 Minuten gelang Prag der Ausgleich, allerdings nach einem Break, Das schloss Josef Bros zum 1:1 ab. 39 Sekunden später war das Spiel gedreht, wieder führte ein schnell vorgetragener Angriff zum Erfolg. Diesmal traf Jan Krupicka. Sparta hatte nun noch mehr Spielanteile, was auch an zwei Überzahlsituationen lag. Als die Schweden dann zu ihrem ersten Powerplay kamen, klingelte es erneut in ihrem Kasten. Matyas Potocek wurde auf die Reise geschickt und er traf 85 Sekunden vor der 2. Pause zum 1:3.

Växjö versuchte im letzten Drittel zwar wieder zum Anschluss zu kommen, aber Sparte präsentierte sich sehr gut und ließ nicht viel zu. Im Gegenteil, sie griffen weiter an. Und sie kamen zum vierten Treffer. Wieder war es aber ein Break und wieder nutzte diesen Josef Bros (39.). Den Sack endgültig zu machte Jakob Cervenka vier Minuten vor dem Ende mit dem 1:5. Matyas Potocek konnte eine Minute noch seinen zweiten Treffer in diesem Spiel erzielen und erhöhte somit auf 1:6. Prag siegte verdient und auch die Höhe geht am Ende in Ordnung, denn Sparta nutzte seine Chancen einfach besser.

Schiedsrichter: E.  Posacki – K. Englisch, J. Sauerzapfe
Strafen: Växjö 10 (0/4/6), Prag 8 (0/2/6)
Tore:
1:0 (04:40) F. Lövgren;
1:1 (20:24) J. Bros (J. Krupicka, D. Straka); 1:2 (21:03) J. Krupicka (D. Straka, J. Bros); 1:3 (32:35) M. Potocek (O. Napravnik) SH1;
1:4 (38:27) J. Bros (D. Straka, J. Krupicka); 1:5 (45:14) J. Cervenka; 1:6 (47:17) M. Potocek (D. Sencak, S. Prazak);

14:35 Uhr Eisbären Juniors Berlin – ZSC Lions Zürich 0:8 (0:3/0:2/0:3)

Es ging gleich in beide Richtungen los, beide Teams versuchten zu Chancen zu kommen. So entwickelte sich eine abwechslungsreiche Anfangsphase. Nach sieben Minuten gelang Zürich die Führung, ein Schuss von Alessandro Segafredo landete im langen Eck. Nach einem Wechselfehler in Unterzahl, kassierten die Juniors den zweiten Gegentreffer. Torschütze war wieder Alessandro Segafredo, der mit einem verdeckten Schuss erfolgreich war(12.). Zwei Minuten später war Rihards Babulis im Tor der Juniors erneut chancenlos, Noah Böhler staubte nach einem Gewühle vor dem Tor ab.  Mit dieser insgesamt verdienten Führung ging es in die erste Pause.

Die Lions starteten mit einer Druckphase ins 2. Drittel und diese führte nach 82 Sekunden zum 0:4 durch Jan Spring. Den Juniors gelang nun nicht mehr viel. Auch ein Torhüterwechsel bei den Lions und eine Überzahlsituation brachten sie nicht ins Spiel zurück. Und 16 Sekunden vor der Pause kam Zürich noch zum 5. Treffer, Alessandro Segafredo kam zu seinem dritten Treffer in diesem Spiel.

Lenny-Alexander Sturm ging im letzten Drittel ins Tor der Juniors. Am Spielverlauf änderte dass aber nichts, Zürich blieb das bessere Team. Zwar kamen die Juniors auch zu Torchancen, sie wurden aber nicht genutzt. Zürich machte das besser und kam nach 47 Minuten zum 0:6. Ricco Mettler traf mit einem Fernschuss. Eine Minute später waren die Juniors wieder in Unterzahl und diesmal konnte das Jamal Capaul nutzen. 58 Sekunden vor dem Ende konnte Jan Spring noch das 0:8 erzielen, dann waren die Juniors erlöst. Völlig verdient gewinnen die Lions dieses Spiel.

Schiedsrichter: E. Posacki – K. Englisch, J. Sauerzapfe
Strafen: Juniors 6 (2/2/2), Zürich 2 (0/2/0)
Tore:
0:1 (06:12) A. Segafredo (J. Capaul); 0:2 (11:04)  A. Segafredo ( L. Truog, J. Capaul) PP1; 0:2 (13:13) N. Böhler (N. Winterberger, N. Meier);
0:4 (18:22) J. Spring (N. Böhler, N. Meier); 0:5 (33:44) A. Segafredo (L. Troug, R. Bukarts);
0:6 (46:07) R. Mettler (N. Winterberger, N. Baechler); 0:7 (47:30) J. Capaul (A. Segafredo) PP1; 0:8 (51:02) J. Spring (T. Kosik, N. Meier);

16:40 Uhr HS Riga – HC Sparta Prag 3:2 (0:1/2:0/0:1) n.P.

Beide hatten ihr erstes Spiel gewonnen, konnten sich nun also in der Tabelle etwas absetzen. Sparta kassierte in diesem Spiel eine frühe Strafe, überstand diese Situation aber unbeschadet. Prag hatte insgesamt im Anfangsdrittel mehr Spielanteile und konnte 58 Sekunden vor der Pause in Führung gehen. Ondrej Napravnik  von der blauen Linie ab und es schlug im Tor von Riga ein.

Prag setzte zu Beginn des Mittelabschnitts nach, aber Rigas Torhüter hielt gut. Riga hingegen tat sich schwer gefährlich vor das Tor der Prager aufzutauchen. Dennoch gelang ihnen der Ausgleich. Prag kassierte eine Strafe und Viktors Straume konnte nach einem abgewehrten Schuss abstauben (23.). Prag war nun nicht mehr so stark und das konnte Riga mit etwas Glück nutzen. Daniels Bunkus zog ab und der Puck rutschte Prags Torhüter rutschte der Puck durch die Schoner (32.).

Prag drückte im letzten Drittel, aber Riga stand hinten weiter sehr gut. Angriffe gab es von den Letten kaum noch. Prag versuchte es in der letzten Minute ohne Torhüter und kam so zum Ausgleich. 32 Sekunden vor dem Ende ließ Jan Krupicka Prag jubeln.

So kam es zum ersten Penaltyschießen des Turniers. Auch dieses wurde verlängert, dann sicherte Arturs Kacnovs Riga den zweiten Punkt.

Schiedsrichter: N. Meißner – J. Blandin, M. Paulick
Strafen: Riga 4 (0/2/2), Prag 10 (2/4/4)
Tore:
0:1 (16:02) O. Napravnik (D. Straka, J. Krupicka);
1:1 (22:31) V. Straume (D. Bunkus, R. Darzins) PP1; 2:1 (31:49) D. Bunkus (R. Darzins, R. Strautins); 2:2 (50:28) J. Krupicka (D. Straka);
3:2 (51:00) A. Kacnovs PS;

18:50 Uhr IHA Florida AAA – ZSC Lions Zürich 0:10 (0:4/0:2/0:4)

Zürich übernahm hier gleich das Kommando und so bekam Floridas Abwehr gleich gut zu tun. Angriffe von Florida gab es nur wenige und die waren meist ungefährlich. Bis zur 10. Minute konnte Florida die Null halten, dann traf Alessandro Segafredo zum 0:1. Drei Minuten später ließ Niklas Baechler Floridas Torhüter mit einem scharfen Schuss keine Chance. Die vorletzte Minute des Anfangsdrittels brachten zwei weitere Tore für Zürich. Innerhalb von zehn Sekunden trafen Noah Böhler und Tim Kosik zum 0:4-Pausenstand.

Anfang des 2. Drittels kassierte Florida die erste Strafe des Spiels und kassierte das 0:5. Andrin Wider war für die Lions erfolgreich. Joel Henry durfte sich als nächster in die Torschützenliste eintragen, er traf nach 26 Minuten. Nun wechselte Florida den Torhüter und auch dieser musste viel arbeiten. Mit viel Einsatz konnten die US-Boys weitere Gegentore in diesem Drittel verhindern.

Florida kämpfte weiter gegen teils gut kombinierende Lions. Eigene Angriffe blieben aber Mangelware. Die beste vergaben sie nach drei Minuten, als bei eigener Überzahl zwei Spieler der IHA frei vor dem Schweizer Tor auftauchten, sie konnten diese Chance aber nicht nutzen. Zürich konnte nach 42 Minuten Treffer Nr. 7 erzielen. Jules Bemelmans traf mit einem Rückhandschlenzer. Nach einem weiteren schönen Break von Florida folgte der Gegenangriff von Zürich und der führte zum 0:8 durch Noah Böhler (45.). Zwei Überzahltore durch Alessandro Segafredo und Livio Truog beendeten den ersten Turniertag.

Zürich hat zwei starke Spiele abgeliefert und führt somit die Tabelle mit zwei Siegen und ohne Gegentor an. Entschieden ist hier aber noch lange nichts.

Schiedsrichter: N. Meißner – J. Blandin, M. Paulick
Strafen: Florida 16 (0/10/6), Zürich 6 (0/4/2)
Tore:
0:1 (09:20) A. Segafredo (L. Troug, R. Bukarts); 0:2 (12:08) N. Baechler; 0:3 (15:27) N. Böhler (J. Spring, T. Kosik); 0:4 (15:37) T. Kosik (J. Spring);
0:5 (18:39) A. Wider (J. Spring, N. Böhler) PP1; 0:6 (25:21) J. Henry (J. Berglas, S. Koster);
0:7 (41:47) J. Bemelmans (R. Mettler, N. Winterberger); 0:8 (44:29) N. Böhler (T. Kosik); 0:9 (46:43) A. Segafredo (J. Capaul) PP1; 0:10 (51:43) L. Truog (N. Baechler, A. Segafredo) PP1;

Tabelle:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

ZSC Lions Zürich

2

18:0

18

4

3

HS Riga

2

18:3

15

4

4

HC Sparta Prag

2

8:4

4

3

2

Eisbären Juniors Berlin

2

5:11

-6

2

5

Växjö Lakers

2

4:11

-7

0

6

IHA Florida AAA

2

1:25

-24

0