hid 07Mit drei Punkten gegen die DEG holt sich der HC Vitkovice den 1. Platz nach der Gruppenphase.Nachfolgend die Übersicht der Spiele und die Informationsmöglichkeiten. Riga gewinnt letztes Gruppenspiel gegen die Juniors.Vitkovice gewinnt spannendes Halbfinale gegen die Juniors. Ausführliche Berichte folgen nach den Spielen.

Düsseldorfer EG – HC Vitkovice 2:4 (0:1/1:1/1:2) Overtime 1:2

hid 18Foto: Esther Kohne (HiD)Mit einem Sieg würden sich die Tschechen den Gruppensieg sichern, die DEG würde mit drei Punkte weiter im Rennen um die oberen Platzierungen bleiben. Vitkovice hatte im 1. Drittel mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen. Düsseldorfs Torhüter Max Drücker hatte einiges zu tun. 42 Sekunden vor der ersten Pause gelang Vitkovice doch noch der Führungstreffer. Ein Schuss von Matej Stiak landete im Tor der DEG.

Auch im 2. Drittel war Vitkovice das bessere Team. Zwar hatte auch die DEG gute Angriffe, von den Tschechen kam aber insgesamt mehr. So war es keine Überraschung, dass die sie den zweiten Treffer des Spiels erzielten. Nach einem Break traf Vojtech Fojtek nach 27 Minuten zum 0:2. Die DEG gab aber nicht auf und sie kamen ebenfalls nach einem Break und ebenfalls per Nachschuss zum Anschlusstreffer. Bennet Otten traf in der 30. Minute zum 1:2. Mit diesem Spielstand ging es in die 2. Pause.

hid 19Foto: Esther Kohne (HiD)Das letzte Drittel brachte ebenfalls Vorteile, viele gute Chancen gab es aber auf beiden Seiten nicht. Eine kurze Druckphase genügte Vitkovice, um nach 41 Minuten für eine Vorentscheidung zu sorgen, Markus Saxa erzielte das 1:3. Doch die DEG kämpfte weiter und nach 47 Minuten konnte Georgi Carshin nach einem Break Torhüter Jakub Smolka zum 2:3 überwinden. Nun wurde es ein offenes Spiel, beide Teams kamen zu guten Torchancen. Eine Strafe verhinderte weitere Angriffe der DEG und sie kassierten 45 Sekunden vor dem Ende das 2:4. Martin Milata traf zum Endstand.

Die Verlängerung brachte insgesamt drei Tore. Vojtech Matejka konnte den HCV in Überzahl in Führung bringen (3.), doch eine Minute später gelang Rodinyo Bijsterbosch nach einem Break der Ausgleich. 28 Sekunden vor dem Ende gelang Vojtech Fojtik der Siegtreffer zum 1:2. Mit diesen drei Punkten holt sich Vitkovice den 1. Platz nach den Gruppenspielen.

 

hid 20Foto: Esther Kohne (HiD)Schiedsrichter: F. Möller – D. Kiss, M. Paulick
Strafen: DEG 10 (0/6/2/2), HCV 4 (0/2/2/0)
Tore:
0:1 (16:18) M. Stiak (F. Glas);
0:2 (26:44) V. Fojtek (F. Glas, M. Saxa); 1:2 (29:06) B. Otten;
1:3 (40:01) M. Saxa (M. Milata, M. Cincala); 2:3 (46:09) G. Carshin (D. Padolko, B. Hiezl); 2:4 (50:15) M. Milata (M. Chaloupka) PP1;
0:1 (02:53) V. Matejka (V. Fojtek, F. Cuba); 1:1 (03:58) R. Bijsterbosch (B. Hiezl, D. Lewandowski); 1:2 (04:32) V. Fojtik (V. Matejka)

Eisbären Juniors Berlin - HS Riga 0:4 (0:2/0:2/0:0) Overtime 0:1

hid 21Foto: Esther Kohne (HiD)Mit zwei Punkten aus diesem Spiel würden die Juniors noch in der Tabelle an der DEG vorbeiziehen, mit drei Punkten sogar an Riga. Hier war also noch einiges möglich. Riga würde mit einem Punkt den 2. Platz belegen.

Riga konnte sich in den ersten Minuten Vorteile erspielen, man scheiterte ab er immer an Juniors-Keeper Linus Vieillard. Nach sechs Minuten war aber auch er machtlos, Eriks Mateiko konnte ihn zum 0:1 überwinden. Drei Minuten später ließ Ralfs Rudovica nach einem Break das 0:2 folgen. Riga war bis zur Pause das bessere Team, weitere Tore gelangen jedoch nicht und so wurden beim Stand von 0:2 erstmals die Seiten gewechselt.

Etwas ausgeglichener ging es im 2. Drittel zu. Die Eisbären kamen nun auch zu guten Chancen und so musste Rigas Torhüter Roberts Vitols häufiger eingreifen. Es gelang Riga aber weiter immer wieder gefährlich anzugreifen und einer dieser Angriffe brachte das 0:3. Eriks Mateiko war nach 27 Minuten mit seinem 2. Treffer in diesem Spiel erfolgreich. Neun Sekunden vor der 2. Pause konnte Oskars Briedis in Überzahl mit einem Schlagschuss sogar auf 0:4 erhöhen. Chancen hatten die Juniors auch, aber sie trafen einfach nicht.

hid 22Foto: Esther Kohne (HiD)Die Juniors versuchten auch im letzten Drittel das Ergebnis zu verbessern, sie scheiterten aber immer wieder am gute Torhüter der Letten. Im Laufe des Drittels begann Riga das Spiel wieder zu kontrollieren und es dauerte ein wenig, bis es wieder Chancen der Juniors gab. Es gelang den Juniors nicht noch einen Treffer zu erzielen und so konnte sich Roberts Vitols als erster Torhüter des Turniers über ein Shutout freuen. Leider gab es wenige Sekunden vor dem Ende eine unschöne Szene, die mit einer Matchstrafe gegen Rigas Oskars Bierdis wegen unnötiger Härte und unsportlichem Verhalten endete.

Die letzte Verlängerung der Gruppenphase brachte keinen Treffer und so wurden noch Penaltys geschossen. Hier traf lediglich Toms Mots und so ging auch dieser Punkt an Riga.

hid 23Foto: Esther Kohne (HiD)Schiedsrichter: F. Möller – D. Kiss, M. Paulick
Strafen: EJB 16 (2/4/10/0), HSR 2 + Matchstrafe O. Briedis (unnötige Härte und unsportliches Verhalten (2/0/0/25)
Tore:
0:1 (05:07) E. Mateiko (K. Petersons, O. Briedis); 0:2 (08:58) R. Rudovica (R. Veidemanis);
0:3 (26:19) E. Mateiko (T. Mots); 0:4 (33:51) O. Briedis (K. Petersons) PP1;

 

 

 

Tabelle:

Pl.

Team

Sp.

Tore

Diff.

Pkt.

1

HC Vitkovice

3

20:8

12

8

2

HS Riga

3

15:10

5

6

3

Düsseldorfer EG

3

8:17

-9

2

4

Eisbären Juniors Berlin

3

5:12

-7

1

HC Vitkovice – Eisbären Juniors Berlin 5:4 (0:2/3:0/1:2) n.V.

hid 24Foto: Esther Kohne (HiD)Nach den bisherigen Eindrücken ging Vitkovice als klarer Favorit in dieses Spiel. Bei den Juniors würde es nicht nur darum gehen die Tschechen nicht ins Spiel kommen zu lassen, sondern auch darum Strafzeiten zu vermeiden.

Die Eisbären erwischten einen Traumstart. Gleich der erste Angriff brachte zwei Torchancen und die zweite nutzte Hannu Tripcke zum 0:1. Die Tschechen versuchten zu antworten und sie hatten auch gute Angriffe. Eine Strafe bremste sie nicht nur aus, diese führte zum 0:2. Ein Schuss von Massimo Engel fällt irgendwie ins Tor von Stepan Vavra und nach sieben Minuten führte der Außenseiter mit zwei Toren Vorsprung. Beide Teams hatten im Anschluss sehr gute Torchancen, die Torhüter hielten aber sehr gut. Bis zur Pause gab es weitere gute Chancen, es blieb aber beim 0:2 nach 17 Minuten.

 

hid 25Foto: Esther Kohne (HiD)Zu Beginn des 2. Drittels kassierten die Eisbären ihre erste Strafe des Spiels und Torhüter Dean Dröge den ersten Gegentreffer. Markus Saxa traf nach 19 Minuten zum 1:2. Es ging nun hin und her, beide Teams zeigten weiter vollen Einsatz. Diesmal allerdings ohne überharte Aktionen, was teilweise in den Spielen zuvor der Fall war. Nach 27 Minuten gelang Vitkovice doch der Ausgleich, Vojtech Matejka war mit einem Nachschuss erfolgreich. Zwei Minuten später hatte der Favorit die Partie endgültig gedreht, Vojtech Fojtik traf zum 3:2. Nun erhöhte Vitkovice den Druck und die Eisbären konnten froh sein, mit nur einem Tor Rückstand in die 2. Pause zu gehen.

 

hid 26Foto: Esther Kohne (HiD)Mit der Pause kassierten die Juniors eine Strafe. Diese wurde zwar unbeschadet überstanden, brachte Vitkovice aber weiter in Schwung. Die Tschechen übten viel Druck aus und gaben zahlreiche Schüsse ab, nur ein Tor gelang nicht. Dann die 44. Minute. Die Juniors fahren ein 4 auf 2 Break und nutzen das durch Kevin Feldhus zum Ausgleich. Eine Minute später führten die Juniors plötzlich wieder. Clemens Sager trifft wieder nach einem Break zum 3:4. Vitkovice drückte auf den Ausgleich, die Juniors konterten. 94 Sekunden vor dem Ende jubelte der Favorit doch noch, Markus Saxa erzielte das 4:4.

 

hid 27Foto: Esther Kohne (HiD)Es gab also wieder eine Verlängerung, diesmal aber eine echte. Die dauerte 51 Sekunden, dann stand der Sieger fest. Die Juniors scheitern mit einem Break, im Gegenzug machte es Markus Saxa besser, er schoss Vitkovice ins Finale.Es war die beste Turnierleistung der Juniors, der Lohn für die Leistung blieb aber aus und so geht es morgen um den 3. Platz.

Schiedsrichter: R. Schütz – M. Niedermeyer, M. Paulick
Strafen: HCV 4 (2/2/0/0), EJB 2 (0/0/2/0)
Tore:
0:1 (00:30) H. Tripcke (N. Panocha); 0:2 (06:22) M. Engel (K. Gärtner) PP1;
1:2 (19:00) M. Saxa) PP1;
2:2 (26:35) V. Matejka (T. Tobola); 3:2 (28:21) V. Fojtik (M. Saxa, F. Glas);
3:3 (43:22) K. Feldhus (D. Haberling); 3:4 (44:19) C. Sager); 4:4 (49:26) M. Saxa (M. Chaloupka);
5:4 (51:51) M. Saxa;

HS Riga – Düsseldorfer EG 6:2 (2:0/1:2/3:0)

hid 28Foto: Esther Kohne (HiD)Das Gruppenspiel ging klar an Riga, die DEG wusste also, was auf sie zu kam. Die DEG kam früh zu einem Powerplay und sogar knappe 30 Sekunden in doppelter Anzahl. Ein Torschuss war die ganze Ausbeute der Strafzeiten. Viele Torchancen hatten beide Teams nicht. Riga konnte als erstes Team eine nutzen, Sandis Auzins brachte die Letten nach acht Minuten in Führung. Riga hatte nun mehr vom Spiel, viele Chancen gab es aber nicht. Fünf Sekunden vor der Pause erhöhte Riga auf 2:0. Eine Strafe war gerade abgelaufen, da konnte Riga einen Konter fahren und da ließ Toms Mots Düsseldorfs Keeper Leon Hümer keine Chance.

 

hid 29Foto: Esther Kohne (HiD)Nach einigen guten Chancen auf beiden Seiten, waren es wieder die Letten, die einen Treffer erzielen konnten. Nach einem Break wurde nachgesetzt und Kevins Petersons traf zum 3:0. Nun lief es wieder bei Riga besser und sie konnten einigen Druck aufbauen. Doch die DEG konnte sich nach einiger Zeit wieder befreien und sie kamen zum Anschlusstreffer. Bennet Otten konnte Rigas Torhüter Roberts Vitols nach 27 Minuten bezwingen. Beide Teams hatten bis zur Pause noch Druckphasen und eine nutzte die DEG 48 Sekunden vor der Pause zum 3:2 durch David Lewandowski.

Viel passierte im letzten Drittel zunächst nicht. Beide Teams scheiterten mit Angriffsversuchen und viele Torchancen gab es nicht. Im Anschluss an eine Strafe gegen die DEG konnte Riga aus 4:2 erhöhen. Riga war noch in der Formation und Eriks Mateiko nutzte das zur Vorentscheidung. Vier Minuten später stand es 5:2, Kevins Petersons kam zu seinem zweiten Treffer in diesem Spiel. Es wurde noch deutlicher, denn Rauls Ladusans konnte nach einem Break in der 48. Minute auf 6:2 erhöhen. 88 Sekunden vor dem Ende wechselte Riga wieder den Torhüter, für Roberts Vitols kam Oskars Gusevs

hid 30Foto: Esther Kohne (HiD)Schiedsrichter: R. Schütz – M. Niedermeyer, M. Paulick
Strafen: HSR 6 (6/0/0), DEG 2 (0/0/2)
Tore:
1:0 (07:51) S. Auzins (R. Auzins); 2:0 (16:55) T. Mots (O. Briedis);
3:0 (20:00) K. Petersons (T. Mots); 3:1 (26:29) B. Otten (A. Scholz); 3:2 (33:12) D. Lewandowski (L. Boos);
4:2 (38:45) E. Mateiko (T. Mots); 5:2 (42:44) K. Petersons); 6:2 (46:11) R. Ladusans;

Ausführliche Statistiken zum Turnier gibt es unter https://www.gamepitch.de/

Livestream: https://sportdeutschland.tv/eishockey

Turnierseite von Hockey is Diversity: https://www.hockeyisdiversity.de/hockey-is-diversity-trophy/

erschienen bei Icehockeypage