logo landesligaEs klingt zwar nach einer klaren Sache, aber der ERSC Berliner Bären musste gegen den OSC Berlin alles geben, um am Ende mit 5:1 (1:0/2:0/2:1) zu gewinnen.

Während die Bären sich an der Tabellenspitze festsetzen konnten, läuft es beim OSC einfach nicht. Und so war die Favoritenrolle hier klar verteilt. Personell gingen beide wieder nicht komplett in diese Partie. Elf Feldspieler konnten die Bären aufbieten, der OSC einen mehr. Sie konnten aber mit Oliver Rennert und Nils Tieseler zwei Neuzugänge präsentieren.

Es ging im 1. Drittel hin und her, Marco Guthke im Tor der Bären und Lilly-Ann Riesner beim OSC bekamen gut zu tun. Eine Sekunde vor der Pause konnte der ERSC den ersten Treffer des Spiels erzielen, Benjamin Dierksen traf per Nachschuss. Es war das 100. Saisontor des ERSC.

Ausgeglichen ging es im 2. Drittel weiter und wieder waren es die Bären, die zuerst eine Chance nutzten. Peter Gräber erhöhte nach 25 Minuten zum 2:0. Nach weiteren vergebenen Chancen konnte Peter Gräber 61 Sekunden vor der 2. Pause auf 3:0 erhöhen. Hier sammelte auch Torhüter Marco Guthke einen Scorerpunkt ein.

Neun Sekunden nach Wiederbeginn stand es 4:0. Harald Kott zog ab und der Puck schlug im Tor ein. Der OSC gab nicht auf und hatte nach 43 Minuten bei einem Pfostenschuss Pech. Das hatte der ERSC im Gegenzug allerdings auch. Die 55. Minute brachte den Bären das 5:0, diesmal fand ein Schlagschuss von Pascal Lüdtke den Weg ins Tor. 111 Sekunden vor dem Ende kam der OSC doch noch zum Ehrentreffer, Norman Schumann traf in Überzahl zum Endstand.

Der OSC zeigte eine gute Leistung und forderte den Favoriten in diesem Spiel alles ab. Am Ende siegten die Bären verdient, sie nutzten ihre Chancen besser. Insgesamt war es ein faires Spiel, mit dem die Schiedsrichter keine Probleme hatten.

Schiedsrichter: B. Hecker, M.-A. Niedermeyer
Strafen: ERSC 4 (0/0/4), OSC 2 (0/2/0)
Tore:
1:0 (19:59) B. Dierksen (P. Gräber, A. Tilley);
2:0 (24:58) P. Gräber (B. Dierksen, J.-H. Piesker); 3:0 (38:59) P. Gräber (S. Leciejewski, M. Guthke);
4:0 (40:09) H. Kott (B. Böhmer, K. Englisch); 5:0 (54:19) P. Lüdtke (K. Englisch, B. Böhmer); 5:1 (58:09) N. Schumann (N. Tieseler, S. Schramm) PP1;

erschienen bei Icehockeypage