logo landesligaFünf Spiele sollte es in der Landesliga Berlin geben und dennoch waren zwei Vereine Spielfrei. Denn für einige Teams standen Doppelwochenenden an.

Allstars holen sich 2. Platz

Der Berliner Schlittschuh-Club hatte Tabellennachbarn FASS Berlin 1c Allstars zu Gast. Und der Club unterlag den Allstars auch im Rückspiel. Jörn Kugler (7.) und Benjamin Salzmann (13.) trafen im 1. Drittel für die Weddinger. Simon Braun konnte im 2. Drittel auf 1:2 verkürzen (25.), doch vier Minuten später traf Jules Thoma zum 1:3. Im letzten Drittel erhöhte Jules Thoma nach 23 Sekunden auf 1:4. Zwar konnte Daniel Just in der 44. Minute auf 2:4 verkürzen, doch wieder Jules Thoma traf nach 51 Minuten zum 2:5-Endstand (0:2/1:1/1:2). Überragend war bei den Weddingern Jules Thoma, der an allen fünf Toren beteiligt war.

1b gewinnt wieder im Endspurt.

Die 1b von FASS Berlin empfing den SCC Berlin. Das Hinspiel hatten die Weddinger Dank eines Penaltys kurz vor Schluss gewonnen und ähnlich lief es auch beim Rückspiel. Tommy-Eric Roussy brachte die Weddinger zehn Sekunden vor der ersten Pausensirene in Führung. Die letzten Tore fielen im letzten Drittel. Gustav Nygren traf für FASS zum 2:0 (46.), dann kam der SCC zurück. Karsten Nyschan (49.) und Leo Ulrich mit einem ersten Saisontreffer (51.) konnten das Spiel ausgleichen. Innerhalb von 16 Sekunden konnte FASS das Spiel dann doch noch für sich entscheiden. Kester Milhan (59.) und Philipp Renz (60.) trafen für die Weddinger zum 4:2-Erfolg (1:0/0:0/3:1).

OSC holt sich 6. Platz

Im Duell zwischen dem OSC Berlin und dem ASC Spandau ging es um den 6. Platz.in einem Spiel mit insgesamt 93 Strafminuten (53:40) konnte Mark Wassermann den OSC nach drei Minuten in Führung bringen. Sven Hannemann erhöhte in der 15. Minute auf 2:0. Den Anschlusstreffer von Daniel Pietsch (19.) beantwortete Marius Rahn 61 Sekunden später mit dem 3:1. Im 2. Drittel konnte Marvín Melian auf 4:1 erhöhen, doch nach 43 Minuten machte es Dasty Ertl mit dem 4:2 wieder etwas spannender. Marius Rahn sicherte dem OSC diesen Erfolg mit dem 5:2 nach 54 Minuten. 27 Sekunden vor dem Ende gab es eine kleine Diskussionsrunde, die mit insgesamt 5 x 5 Minuten, drei gegen den OSC, zwei gegen den ASC, bestraft wurde. Matthias Blaschzik saß die 1500. Strafminute der laufenden Saison ab. Guido Martin (ASC) kassierte die erste 10er-Strafe in dieser Spielzeit. Beim ASC stand mit Rene Zarmer ein Feldspieler im Tor, der insgesamt vierte doppelt eingesetzte Spieler der Saison.

Allstars gewinnen auch gegen den ERSC

Die FASS Berlin Allstars hatten noch ein Spiel zu absolvieren und auch dies war ein Spitzenspiel. Die Weddinger empfingen den ERSC Berliner Bären. Und FASS kam gut ins Spiel. Jörn Kugler traf nach 28 Sekunden zum 1:0. Maksim Cepik konnte nach sechs Minuten den Ausgleich erzielen, doch Maxim von Helden konnte mit zwei Treffern (13., 16.) die Allstars mit 3:1 in Führung bringen. Dustin Kiss konnte aber 55 Sekunden vor der Pause mit dem 3:2 den ERSC wieder heranbringen. Im 2. Drittel traf Jörn Kugler wieder früh, diesmal nach 56 Sekunden. Marco Osterburg konnte in Überzahl nach 31 Minuten auf 4:1 erhöhen, doch wieder kamen die Bären heran. Steve Siebensohn (34.) und Maksim Cepik (37.) sorgten für einen Pausenstand von 5:4. Auch im letzten Drittel traf Jörn Kugler als erster Spieler, diesmal nach 48 Minuten. Jules Thoma sorgte nach 51 Minuten für den 7:4-Endstand (3:2/2:2/2:0). Maxim von Helden konnte 6:4 die 1.100. Vorlage der Saison beisteuern. Der ERSC kassierte als letztes Team der Liga einen Gegentreffer bei eigener Überzahl.

Blues holen sich 4. Platz

Zum Abschluss folgte am Sonntag das Duell der 1b-Teams der Berlin Blues und FASS Berlin. Mit 5:1 (1:0/2:1/2:0) konnten die Blues dieses Spiel für sich entscheiden. Steven Haucke (14.) nach Vorlage von Torhüter Patrick Haucke, Felix Mattschull (22.) und Artur Lishchynskyy (25.) brachten die Blues mit 3:0 on Führung. Kester Milhan konnte für FASS auf 3:1 verkürzen (34.) doch im letzten Drittel ließ Artur Lishchynskyy seinem ersten Treffer innerhalb von 68 Sekunden noch zwei weitere folgen (42., 43.) und so siegten die Blues am Ende mit 5:1. Der fünfte Treffer der Blues war gleichzeitig der 100. Saisontreffer der Blues.

Der ERSC Berliner Bären bleibt mit 39 Punkten Tabellenführer, sie haben aber schon 16 Spiele absolviert. Für das Meisterturnier sind sie aber qualifiziert. 14 Spiele sind es bei den Allstars und liegen mit 36 Punkten auf dem 2. Platz. Auch die Wikinger vom BSchC liegen mit 33 Punkten aus 13 Spielen gut im Rennen um einen der ersten vier Plätze. Die Blues mit 28 Punkten aus 16 Spielen und der BSchC mit 26 Punkten aus 14 Spielen dürften den 4. Meisterrundenteilnehmer ausspielen. Eng wird es auch im Kampf um die Plätze sechs bis acht. Vier Punkte trennen den OSC mit 18 Punkten, FASS Berlin mit 15 Punkten und dem ASC Spandau mit 14 Punkten. Alle haben 14 Spiele bestritten und werden sich sicherlich ein spannendes Rennen um die Plätze liefern.

Auch in der Statistik hat sich wieder einiges getan und alles wurde in die Dateien eingearbeitet. Die komplette Landesligastatistik kann HIER abgerufen werden.

erschienen bei Icehockeypage