logo landesligaWie schon im Hinspiel gab es auch im Rückspiel zwischen den Wikingern vom BSchC und des FASS Berlin Allstars ein klares Ergebnis. 2:8 (0:1/0:2/2:5) gewannen die Allstars ein Spiel auf gutem Niveau. Die 1b unterlag am Abend dem OSC nach Penaltyschießen mit 2:3 (0:1/0:1/2:0).

Dritter gegen Zweiter, beide mit Chancen die Hauptrunde als Tabellenführer zu beenden, mehr Spitzenspiel geht kaum. Das Hinspiel konnten sich die Wikinger glatt mit 10:3 holen, es ging für die Allstars also auch um eine Revanche. Die Wikinger haben erst 13 Spiele absolviert, bei den Allstars sind es zwei mehr. So können sechs Punkte Rückstand vom Tabellendritten durchaus noch aufgeholt werden. Und da die besten Angriffsformationen der Liga aufeinandertrafen, versprach das Spiel zusätzlich einiges.

ll 36Foto: Riitta SchulzeNicht ganz komplett, aber dennoch gut besetzt gingen beide in dieses Spiel. 14 Wikinger plus Torhüter Sebastian Grunwald standen 15 Allstars-Feldspieler, sowie im Tor Damon Bonness und Maximillian Lorenz gegenüber.

Beide Teams kamen auch gleich zu Torchancen und so entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel.  Nach 14 Minuten konnte FASS in Führung gehen, nach schöner Vorarbeit von Marco Osterburg traf Christopher Krämer. Es war ein schönes Drittel, nur weitere Tore fielen nicht.

Im 2. Drittel hatten die Allstars, auch bedingt durch ein gutes Powerplay, zunächst Vorteile. Die Belohnung folgte nach 28 Minuten, Marco Osterburg erhöhte auf 0:2. FASS setzte nach und konnte durch Lukas Graf von Bassewitz nach 32 Minuten auf 0:3 erhöhen. Von den Wikingern kam nicht mehr viel, Pech hatten sie bei einem Metalltreffer nach 37 Minuten. So ging es mit dem 0:3 in die 2. Pause.

ll 37Foto: Riitta Schulze50 Sekunden nach Wiederbeginn kamen die Wikinger zum 1:3. Johannes Schindler traf mit einem Schuss ins lange Eck. Torhüter Sebastian Grunwald steuerte eine Vorlage bei. 58 Sekunden später stand es 1:4, Christopher Krämer ließ dem Torhüter mit einem verdeckten Schuss keine Chance. Doch wieder konnte der Gastgeber antworten, Dustin Hesse erzielte den 150. Saisontreffer der Wikinger. Doch wieder kam von FASS eine Antwort. Zwar erst nach 48 Minuten, dann aber traf Jörn Kugler zum 2:5. Und nach 52 Minuten hatte auch FASS 150 Saisontore. In Unterzahl traf Jules Thoma nach einem Alleingang (52.). Zwei Minuten später zog Edgars Baumgartners ab und es stand 2:7. Auch bei diesem Treffer waren die Weddinger noch in Unterzahl. Überzahl konnten die Weddinger auch, Jörn Kugler netzte nach einem Konter zum 2:8 ein.

Diesmal waren die Allstars das klar bessere Team und sie gewannen verdient.

Schiedsrichter: B. Hecker, M. Schewe
Strafen: BSchC 1b 16 (2/4/10), FASS 1c 10 (2/0/8)
Tore:
0:1 (13:23) Ch. Krämer (M. Osterburg);
0:2 (27:43) M. Osterburg (Ch. Krämer, J. Müller); 0:3 (31:03) L. Graf von Bassewitz (A. Merges, M. Müller);
1:3 (40:50) J. Schindler (Du. Hesse, S. Grunwald); 1:4 (41:48) Ch. Krämer (J. Thoma, M. Osterburg); 2:4 (43:15) Du. Hesse (J. Schindler, P. Balko); 2:5 (48:49) J. Kugler (L. Graf von Bassewitz, M. v. Helden); 2:6 (51:11) J. Thoma SH1; 2:7 (53:31) E. Baumgartners (J. Thoma, L. Joecks) SH1:2:8 (55:38) J. Kugler (M. v. Helden, M.  Müller) PP1;

1b holt nach Rückstand einen Punkt

Eine gute Moral zeigte die 1b beim Spiel gegen den OSC Berlin. Nach einem 0:2-Rückstand holte das Team noch einen Punkt und festigt damit den 7. Tabellenplatz. Marius Rahn brachte den OSC mit 0:2 in Führung (19., 25.). Im letzten Drittel konnten Vanessa Wartha-Gasde (53.) mit einem Überzahltreffer und Kester Milhan (57.) das Spiel noch ausgleichen. Chris Matiascheck konnte im Penaltyschießen den Gästen den 2. Punkt sichern.

Schiedsrichter. J. Korecker; M.-A. Niedermeyer
Strafen FASS 6 (0/4/2), OSC 14 (2(2/8)
Tore:
0:1 (18:31) M. Rahn (N. Schumann, Ch. Matiascheck);
0:2 (25:10) M. Rahn (Ch. Matiascheck, N. Schumann);
1:2 (52:47) V. Wartha-Gasde (G. Nygren, K. Pfennig) PP1; 2:2 (45:37) K. Milhan (K. Pfennig);
2:3 (60:00) Ch. Matiascheck PS;

erschienen bei FASS Berlin, Icehockeypage