logo landesligaFünf Spiele gab es in der Landesliga Berlin an diesem Wochenende und nun sind fast alle Entscheidungen gefallen.

Wikinger gegen den OSC mit klarem Erfolg

Der OSC Berlin wollte versuchen, auch den Wikingern vom BSchC ein Bein zu stellen. Ein Drittel konnte der OSC mithalten und lag nach einem Treffer von Steve Roubicek (14.) nur 0:1 im Rückstand. Im 2. Drittel schraubten Dennis Hesse und acht Sekunden später Steve Roubicek (beide 27.) das Ergebnis auf 0:3. Der OSC wechselte den Torhüter, für Patrick Einsiedler kam Lilly-Ann Riesner. Sie kassierte erst das 0:4 durch Artemy Sakaev (37.), dann schwächte sich der OSC. Norman Schumann musste wegen Beleidigung eines Spieloffiziellen mit einer Matchstrafe vorzeitig in die Kabine. Steve Roubicek (38.) und mit der Pausensirene Nils Jacob konnten mit zwei aus dieser Strafe resultierenden Powerplaytoren das Ergebnis auf 0:6 stellen. Nach einem weiteren Powerplaytreffer von Mathias Löhr konnte Marius Rahn 18 Sekunden später für den OSC den Ehrentreffer erzielen (beide 45.). Artemy Sakaev (48., 55.) und Maurice Rubban 25 Sekunden vor dem Ende sorgten für den Endstand von 1:10 (0:1/0:5/1:4). Steve Roubicek erzielte beim 0:3 den 2.300. Scorerpunkt der Saison, Norman Schumann sorgte dafür das die Anzahl der Strafminuten die 1.800 überschritt. Leider gab es nicht nur eine Matchstrafe, auch einige Zuschauer hatten ihre eventuell vorhandene gute Kinderstube irgendwo vergessen und sorgten für eine kurze Unterbrechung des Spiels. Die Halle wurde geräumt und das Spiel konnte, zum Glück, bis zur Schlusssirene durchgeführt werden.

Allstars holen sich 1. Platz

Die FASS Berlin Allstars konnten mit einem Sieg gegen die 1b der Berlin Blues Platz 1 sichern und den Blues die letzte Chance auf eine Finalturnierteilnahme nehmen. Knapp mit 4:3 /3:1/1:1/0:1) gewannen die Weddinger gegen die Blues, die damit ihre minimale Chance vergaben, noch den 4. Platz zu belegen. Ron Kruggel brachte die Blues nach sieben Minuten in Führung. Doch FASS drehte die Partie bis zur Pause durch einen Powerplaytreffer von Edgars Baumgartners (8.), Lucien Aicher (13.) und Niklas Krautz (20.) und führte mit 3:1. Felix Mattschull konnte nach 32 Minuten auf 3:2 verkürzen, doch Axel Merges konnte mit einem weiteren Powerplaytreffer zwei Minuten vor der Pause auf 4:2 erhöhen. Vier Minuten vor dem Ende gelang Fabian Schiller noch der Anschlusstreffer, bei diesem Ergebnis blieb es jedoch.

Club sichert sich 4. Platz

Der ASC Spandau hatte mit dem Berliner Schlittschuh-Club einen Gegner zu Gast, bei dem es zuletzt gut lief. Und auch der ADC hatte keine Chance, der Club gewann sicher mit 2:13 (1:5/0:7/1:1). Wieder gut drauf war Simon Braun, der vier Treffer erzielte. Robert Richter (3), Felix Schliemann (2), Peter Angrick, Daniel Just, Alexander Schulz und Adam Vradenburg trafen für den Club. Drei Treffer gelangen in Überzahl. Für Spandau trafen Matthias Aschenbach mit seinem ersten Saisontreffer und Daniel Pietsch. Der Club belegt damit den 4. Platz, Spandau beendet die Saison auf dem 8. Platz.

FASS 1b gewinnt gegen OSC 1b

Zum Duell der 1b-Teams trafen sich FASS Berlin und der OSC Berlin. Glatt mit 13:0 (4:0/4:0/5:0) gewannen die Weddinger dieses Duell. Robert Bäuerle, Gustav Nygren und Philipp Renz trafen dreifach, wobei Renz ein lupenreiner Hattrick gelang. Die restlichen Tore erzielten Paul Khawam, Lewin Kunde mit seinem ersten Saisontreffer, Kester Milhan und Kevin Pfennig. Felix Kaden (40 Minuten) und Dario Piroddi (20 Minuten teilten sich bei FASS das Tor, beim OSC wechselte Tobias Meißner nach 32 Minuten Ben Weyrauch ab. Robert Bäuerle konnte beim 6:0 mit einer Vorlage den 2.500. Scorerpunkt der Saison beisteuern.

Wieder Schützenfest der Wikinger

Zum Abschluss des Spielwochenendes gab es die Partie des SCC Berlin gegen die Wikinger vom BSchC. Die Wikinger ließen den Zebras beim 0:21 (0:7/0:10/0:4) nicht den Hauch einer Chance. Dennis Hesse und Artemy Sakaev erzielten jeweils fünf Tore. Nils Jacob traf vier Mal, darunter waren ein Treffer in Überzahl und ein verwandelter Penalty. Pascal Heinze und Johannes Schindler kamen auf zwei Treffer und auch Schindler war dabei in Überzahl erfolgreich. Die restlichen Treffer erzielten Kevin Hoffer, Mathias Löhr und Steve Roubicek. Der letzte Treffer des Spiels von Nils Jacob war der 1.000. Saisontreffer der Liga. Beim SCC teilten sich Lucas Koletzki und Bernd Homm die Spielzeit. Sebastian Grunwald im Tor der Wikinger kam zu seinem 3. Shutout. Pascal Heinze erzielte den 200. Saisontreffer der Wikinger, Aron Tropschuh deren 500. Scorerpunkt.

Am kommenden Freitag soll das letzte Hauptrundenspiel stattfinden, dieses wurde aber in den Welli verlegt und beginnt dort um 19:30 Uhr. Samstag und Sonntag wird in Halbfinale und Finale der Meister der Saison 2021/22 ausgespielt. Alle Informationen zum Finalturnier gibt es am Mittwoch. Die komplette Landesligastatistik ist fertig und kann HIER abgerufen werden.