logo fassFür ein paar Stunden waren sie die Tabellenspitze los, nun stehen sie wieder oben. Die FASS Berlin Allstars gewinnen gegen den ASC Spandau mit 14:0 (6:0/2:0/6:0) und führen damit weiterhin die Tabelle der Landesliga Berlin an.

Als Tabellenzweiter gingen die Allstars in diese Partie, die Führung wechselte ja am Samstagabend. Mit einem Sieg gegen den ASC würde diese aber wieder in den Wedding gehen. Und FASS ging gegen Spandau auch als Favorit in die Partie, ein Sieg wurde hier erwartet. Personell gingen beide nicht komplett in dieses Spiel. Den Allstars standen elf Feldspieler zur Verfügung, den Spandauern 13. Maximillian Lorenz begann bei den Weddingern im Tor, Sebastian Grunwald beim ASC.

Das Spiel nahm gleich Fahrt auf, beide Teams kamen früh zu guten Torchancen. Nach sieben Minuten konnte Jörn Kugler eine der Allstars nutzen und es stand 1:0. Und Jörn Kugler sorgte auch für das 2:0, er ließ Spandaus Torhüter nach zehn Minuten keine Chance. Und Christopher Krämer traf 12 Sekunden später zum 3:0. Es kam noch besser für FASS ä, denn Jules Thoma traf weitere 47 Sekunden später zum 4:0. 112 Sekunden vor der Pause konnte Christopher Krämer auf 5:0 erhöhen und 15 Sekunden später machte Lucien Aicher das halbe Dutzend voll. Mit diesem Ergebnis ging es erstmals in die Kabine.

35 Sekunden waren im 2. Drittel gespielt, da konnte Lucien Aicher das 7:0. Die Allstars hatten weitere Chancen und Milos Mihajlovic konnte in der 26. Minute auf 8:0 erhöhen. Beide Teams hatten noch weitere gute Chancen, es blieb aber bei den beiden Toren der Allstars.

Die Partie war natürlich entschieden, es ging nur noch um das Ergebnis. Spandau kämpfte in einer fairen Partie weiter und versuchte zu einem Treffer zu kommen. FASS griff ebenfalls weiter an und kam auch tu Chancen. Nach 44 Minuten kamen die Weddinger zum nächsten Treffer, Lucien Aicher traf zum 9:0. Zweistellig machte Jules Thoma, der einen Alleingang mach 45 Minuten erfolgreich abschloss. Die erste Strafe des Spiels nutzte Jules Thoma, um nach 51 Minuten zum 11:0. Christopher Krämer sorgte für den 12. Treffer (53.), traf eine Minute später zum 13:0. Wenig später übernahm Lenny Sturm im Tor den Job von Maximillian Lorenz. 97 vor dem Ende konnte Jules Thoma in Unterzahl das 14:0 erzielen. Dem ASC gelang es nicht eine der vorhandenen Chancen nutzen und so blieb es bei diesem Ergebnis.

Es war eine sehr faire Partie von beiden Teams und es gab auch keinen Grund für Diskussionsrunden. Die Tabellenführung wechselt damit wieder zu den Allstars, der ASC bleibt auf dem 10. Platz.

Schiedsrichter: D. Kiss, L. Salewski
Strafen: FASS 1c 2 (0/0/2), ASC 2 (0/0/2)
Tore:
1:0 (06:41) J. Kugler (J. Thoma, J. Müller); 2:0 (09:16) J. Kugler (L. Aicher, M. Mihajlovic); 3:0 (09:28) Ch. Krämer (T. Schwitalla, J. Thoma); 4:0 (10:25) J. Thoma (Ch. Krämer, N. Krautz); 5:0 (18:08) Ch. Krämer (J. Thoma, T. Schwitalla) 6:0 (18:23) L. Aicher (J. Kugler, M. Müller);
7:0 (20:35) L. Aicher (M. Mihajlovic, J. Kugler); 8:0 (25:31) M. Mihajlovic (L. Aicher, M. Müller);
9:0 (43:01) L. Aicher (J. Kugler, M. Mihajlovic); 10:0 (44:47) J. Thoma (J. Krizan, T. Schwitalla); 11:0 (50:04) J. Thoma (J. Kugler, J. Müller) PP1; 12:0 (52:57) Ch. Krämer (J. Thoma); 13:0 (53:47) J. Kugler (L. Aicher, M. Mihajlovic); 14:0 (58:23) J. Thoma SH1;

erschienen bei Icehockeypage