Logo OberligaHatte FASS am Freitag noch Pech und verlor in letzter Sekunde, klappte es diesmal mit einem Sieg. Gegen die Hannover Indians wurden mit 4:2 (0:1/3:1/1:0) gewonnen.

ol 07Bei FASS gab es im Vergleich zu Freitag zwei Änderungen. Patrick Czajka war mit dabei, dafür rückte Christian Leers in die Verteidigung und Ole Swolensky begann in Tor. Die Indians wollten nach dem Sieg am Freitag das Berlin-Wochenende mit einem weiteren Erfolg abschließen.

Aber da wollte FASS ein Wörtchen mitreden und das schafften sie auch. Denn die Akademiker versteckten sich nicht und Indians-Goalie Ansgar Preuss möglichst viel beschäftigen. Das allerdings klappte nur bedingt, denn die Abwehr der Gäste ließ nicht viele Chancen zu. Das galt aber auch für FASS, auch hier stand die Abwehr sehr gut. Den ersten Treffer der Partie erzielten aber dennoch die Gäste, ein Hammer von Carsten Gosdeck landet unhaltbar im Tor (7.). Es gab dann zwar im Laufe des Drittels weitere Torchancen, es blieb aber bis zur Pause bei diesem Spielstand.

ol 08Das 2. Drittel begann mit einer Überzahl für FASS und die wurde genutzt. Can Matthäs scheiterte noch am Goalie, aber Pierré Gläser staubte ab (22.). Nun setzte FASS nach und das erfolgreich. Tom Fiedler brachte FASS nach schönem Anspiel von Nico Ehmann mit einem scharfen Schuss 2:1 in Führung (25.). Doch das war längst noch nicht alles, statt eines Wackeldrittels wurde es ein Sahnedrittel für die Gastgeber. Denn nach einer schönen Kombination zwischen Pierré Gläser, Tom Fiedler und Can Matthäs vollendete Letzterer zum 3:1 (27.). Den Indians gelang zu diesem Zeitpunkt nicht viel und sie brauchten einige Zeit, um sich zu fangen. Dann aber gelang es ihnen wieder gefährlicher vor dem Tor aufzutauchen und Robby Hein nutzt diese Phase um 93 Sekunden vor der Pause auf 3:2 zu verkürzen.

Der Beginn ins letzte Drittel verzögerte sich etwas, weil dem guten Schiedsrichter kurz vor Ende des 2. Drittels nach einem Schuss an den Schlittschuh eine Kufe brach. Als ein passender Schlittschuh gefunden war ging es auf dem Eis weiter. Beide Teams kämpften weiter und trotzdem blieb es eine faire Partie. Die Entscheidung fiel dann nach Chancen auf beiden Seiten in der 50. Minute. Tom Fiedler sorgte mit dem 4:2 für einen Vorsprung, der diesmal gehalten werden konnte. Zwar machten die Indians weiter Druck, doch selbst ohne Goalie gelang es ihnen nicht die Abwehr von FASS zu knacken. So wurde diesmal die gute Leistung mit drei Punkten belohnt. Und die rote Laterne wurde auch abgegeben, denn die Rostock Piranhas unterlagen den Hannover Scorpions mit 1:2 und liegen nun zwei Punkte hinter den Akademikern auf dem letzten Platz.

ol 09Nun folgt wegen des Deutschlandcups eine Pause, dann geht es am 11.11. um 19:00 Uhr im Welli mit einem Heimspiel gegen den ESC Wohnbau Moskitos Essen weiter. Und wenn an die zuletzt gezeigten Leistungen angeknüpft werden kann, sind weitere Siege durchaus möglich.

Schiedsrichter: N. Meißner - A. Betnerowicz, M. Rojko
Strafen: FASS 6 (2/0/4) Indians 10 (4/2/4)
Zuschauer: 200
Tore:
0:1 (06:22) C. Gosdeck (M. Wasser, L. Valasek);
1:1 (21:12) P Gläser (C. Matthäs, R. Grünholz) PP1; 2:1 (04:13) T. Fiedler (N. Ehmann); 3:1 (26:26) C. Matthäs (T. Fiedler, P. Gläser); 3:2 (38:27) R. Hein (M. Waser, L. Lilik);
4:2 (49:42) T. Fiedler (D. Müller, P. Gläser);