logo regioViele schöne Kombinationen und reichlich Tore sahen die Zuschauer am Sonntag im Welli beim Derby zwischen den Eisbären Juniors Berlin und FASS Berlin. Die Punkte holte sich FASS durch einen 5:6-Erfolg (1:3, 1:1, 3:2).

Fast gleichstark besetzt gingen beide in dieses Derby. Die Juniors boten 17 Feldspieler und zwei Torhüter auf, FASS bot ebenfalls 17 Feldspieler auf und hatte ebenfalls zwei Torhüter dabei. Das Torhüterduell lautete Lucas Hofmann (EJB) gegen Patrick Hoffmann (FASS).

rl 80Foto: Alexandra BohnDas Spiel nahm schnell Fahrt auf. Die erste Chance hatten die Juniors, der erste Treffer fiel nach 76 Sekunden für die Gäste. Tom Fiedler sorgte für die frühe Führung. Und die Weddinger setzten nach, 145 Sekunden waren gespielt, da traf Luis Noack mit einem Nachschuss zum 0:2. Die Treffer hinterließen Wirkung, die Juniors brauchen einige Zeit, um wieder ins Spiel zu kommen. Und nach einigen Chancen gelang nach 15 Minuten der Anschlusstreffer: Ben Balzer sorgte für Jubel bei den Gastgebern. Doch FASS blieb im Spiel und schlug zurück. Nach schöner Vorarbeit konnte Felix Braun 83 Sekunden vor der Pause den Treffer zum 1:3-Pausenstand erzielen.

Die Juniors kämpften weiter, und nach 24 Minuten hatten sie bei einem Pfostenschuss Pech. Wenige Sekunden später klappte es doch mit dem Anschlusstreffer, Dimitry Butasch ließ dem Torhüter der Akademiker nach einem Alleingang keine Chance. Doch wieder konnte FASS schnell antworten. In einer Druckphase kam der Puck zu Nico Jentzsch und dieser verwandelte nach 28 Minuten zum 2:4. FASS hatte im zweiten Drittel Vorteile, die Juniors konterten gefährlich. Es blieb nach 40 Minuten jedoch beim 2:4.

Ein Konter zu Beginn des letzten Drittels machte das Spiel wieder richtig spannend. Dominik Sala konnte nach 46 Sekunden auf 3:4 verkürzen. Es ging weiter hin und her und nach 44 Minuten gab es den nächsten Pfostentreffer, diesmal hatten die Juniors Glück. Doch auch hier gab es im Anschluss das Erfolgserlebnis. Die dazugehörende Druckphase führte zum 3:5 durch Daniel Volynec (45.). Geschlagen waren die Juniors aber noch nicht, den 30 Sekunden später konnte Nico Schröder auf 4:5 verkürzen. Und nach 50 Minuten fing das Spiel von vorne an. Ein Schuss von der Seite hoch ins lange Eck, abgegeben von Tom Lorer, sorgte nach 50 Minuten für den Ausgleich. Beide kämpften weiter um den Siegtreffer, und 96 Sekunden vor dem Ende konnte Daniel Volynec (Foto) einen Alleingang zum 5:6 nutzen. In Überzahl und die letzten 40 Sekunden mit dem sechsten Angreifer versuchten die Juniors noch zum Ausgleich zu kommen. Doch es blieb beim 5:6, und so holte sich FASS auch das zweite Derby des Wochenendes.

Es war wieder ein Spiel mit vielen Toren, das beide Teams hätten gewinnen können. FASS hatte leichte Vorteile und siegte nicht ganz unverdient.

Auf die Tabellenplätze hat der Ausgang dieses Spiels keinen Einfluss. FASS bleibt Tabellenführer, die Juniors belegen den vierten Platz. Wie es in der Regionalliga weiter geht, entscheidet sich diese Woche, selbstverständlich werdet ihr auf dem Laufendem gehalten.

Schiedsrichter: F. Möller – D. Barz, P.-K. Böttger
Strafen: EJB 6 (2/2/2), FASS 6 (0/2/2)
Tore:
0:1 (01:16) T. Fiedler (F. Braun); 0:2 (02:25) L. Noack (G. Kubail, N. Jentzsch); 1:1 (15:32) B. Balzer (N. Koch, R. Warttig); 1:3 (18:37) F. Braun (T. Fiedler, D. Volynec);
2:3 (24:28) D. Butasch (J. Ludwig-Herbst, P. d`Heureuse); 2:4 (27:35) N. Jentzsch (G. Kubail, L. Noack);
3:4 (40:46) D. Sala (T. Lorer, Y. D‘Arino), 3:5 (44:19) D. Volynec (T. Fiedler, P. Neugebauer); 4:5 (44:49) N. Schröder (N. Koch, R. Warttig); 5:5 (49:54) T. Lorer (Y. D’Arino, D. Sala); 5:6 (58:24 ) D. Volynec (F. Braun);
Torschüsse: 26-43
Bullys: 23-32

Noppe in Zusammenarbeit mit Alexander Hedderich für FASS Berlin