logo fassFASS Berlin gewinnt durch einen 3:5 (1:2, 2:3, 0:0)-Sieg bei den Eisbären Juniors die erste Ausgabe des Berliner Regionalliga-Pokals.

Auch wenn beide nicht komplett antreten konnten, war es ein wichtiger Test vor dem Wiederbeginn der Regionalliga Ost am kommenden Wochenende. Den Juniors standen neben zwei Torhütern 16 Feldspieler zur Verfügung, FASS trat mit 15 + 2 an. Die Starttorhüter des Spiels waren Lucas Hofmann (EJB) und Danny Bohn (FASS).

Gutklassiges und spannendes Pokalspiel

Da es gleich Angriffe von beiden Teams gab, wurden die etwa 70 Zuschauer im Welli gut unterhalten. Zumal auch früh Tore fielen. Zunächst ließen die Gastgeber ein frühes Powerplay ungenutzt. Daniel Volynec konnte FASS nach vier Minuten in Führung bringen, doch die Juniors konnten zwei Minuten später durch Tom Lorer den Ausgleich erzielen. Und die Weddinger konnten ihrerseits ihr erstes Powerplay zur Führung nutzen. Ludwig Wild nutzte den Druck von FASS aus und traf nach acht Minuten zum 1:2. FASS hatte nun mehr vom Spiel, ohne zu sehr guten Chancen zu kommen. Denn die Juniors verteidigten sehr gut und so kam nicht viel zum Torhüter durch. Und als Ron Warttig zwei Minuten vor der Sirene bei einem Break unsanft gestoppt wurde, bekam er einen Penalty zugesprochen und hatte somit die große Chance, den Ausgleich zu erzielen. Er scheiterte aber an Danny Bohn. Es blieb nach 20 Minuten bei diesen drei Toren und das auch nicht unverdient.

Auch im zweiten Drittel fiel ein schnelles Tor und zwar schon nach 17 Sekunden. Gleich mit dem ersten Angriff konnte Daniel Volynec auf 1:3 erhöhen. Mit schönen Angriffen ging es weiter, die Torhüter wurden gut beschäftigt und konnten sich mehrfach auszeichnen. Nach 31 Minuten war FASS-Keeper Danny Bohn aber doch geschlagen, Ron Warttig setzte vor dem Tor nach und traf zum 2:3. Und nach 33 Minuten gelang den Juniors der Ausgleich. Kurz vor Ablauf einer Strafe konnte ein erster Schuss abgewehrt werden, dann aber setzte sich Paul Konietzky durch und traf zum Ausgleich. Zwar jubelten die Weddinger eine Minute später, der Treffer konnte aber nicht gegeben werden, da er mit dem Schlittschuh erzielt wurde. Den Weddingern gelang aber nach 37 Minuten doch wieder die Führung. In Unterzahl scheiterten die Juniors mit einem Konter, im Gegenzug machte es Daniel Volynec besser und es stand 3:4. Sieben Sekunden vor der Pause sorgte ein verunglückter Pass im Drittel von FASS für einen Konter und den nutzte Dennis Merk zum 3:5.

Eine Hand hatte FASS schon am Pott, nun galt es, die letzten 20 Minuten zu überstehen. Denn aufgeben würden die Juniors sicherlich nicht. Es gab auch Chancen auf beiden Seiten, nur war bei den Torhütern immer wieder Feierabend. Nach einer Strafzeit gegen FASS versuchten es die Juniors zusätzlich ohne Torhüter; es blieb aber am Ende beim Sieg der Weddinger, der auch verdient war.

rl 91Foto: Alexandra Bohn

BEV: Pokal wird es auch in Zukunft geben

Im Anschluss erfolgte die Siegerehrung, vorgenommen von Andreas Hobuß, Geschäftsführer des Berliner Eissportverbands (BEV). Er erklärte, diesen Wettbewerb werde es auch in Zukunft geben; in welchem Umfang, wird sich im Sommer zeigen.

Damit gewinnt FASS Berlin die erste Ausgabe des Berliner Regionalliga-Pokals. Am kommenden Wochenende geht es dann für beide in der Regionalliga weiter. Gut vorbereitet sollten die Berliner Teams sein.

Schiedsrichter: M. Metzkow, B. Hecker, D. Kiss
Strafen: EJB 11 (2/4/5), FASS 11 (2/2/7)
Tore:
0:1 (03:21) D. Volynec (G. Kubail); 1:1 (05:01) T. Lorer (D. Butasch); 1:2 (07:32) L. Wild (S. Eickmann, F. Braun) PP1;
1:3 (20:17) D. Volynec (T. Fiedler, N. Watzke); 2:3 (30:04) R. Warttig (T. Lorer, J. Sauerzapfe); 3:3 (32:44) P. Konietzky (T. Lorer, Y. D’Arino) PP1; 3:4 (36:11) D. Volynec (F. Braun, G. Kubail) PP1; 3:5 (39:53) D. Merk (L. Noack, T. Fiedler);

Noppe in Zusammenarbeit mit Alexander Hedderich für FASS Berlin