logo regioZur Vorbereitung auf den Rest der Saison spielten Berlins Regionalligisten eine Pokalrunde aus. Drei Spiele fanden insgesamt statt und hier ist eine Zusammenfassung.

FASS gewinnt erstes Pokalspiel

Am 15. Januar startete diese kleine Pokalrunde mit dem Spiel von FASS Berlin gegen die Berlin Blues. Und den Zuschauern wurde einiges geboten. 16 Tore erzielten die Teams, die Entscheidung fiel hier im 2. Drittel. Zunächst konnte Felix Kübler die Gäste in Überzahl in Führung bringen (6.). Zwei Minuten später gelang Dennis Merk der Ausgleich (8.). Vincent Rebel konnte nach 12 Minuten wieder in Überzahl das 1:2 erzielen, doch wieder war es Dennis Merk, der nach 17 Minuten ebenfalls mit einem Powerplaytreffer ausgleichen konnte. Die 27. Minute brachte gleich zwei Tore. Christopher Graul traf zum 2:3, 38 Sekunden später traf Tom Fiedler zum 3:3. Ähnlich lief es in der 29. Minute. Wieder gingen die Blues in Führung, diesmal durch Grigorij Görz. Diese Führung hielt 17 Sekunden, dann traf Gregor Kubail zum 4:4. Ein Zwischenspurt mit vier Toren von Nico Jentzsch (32.), Gregor Kubail (34.), Dennis Merk (37.) und Luis Noack (38.) sorgte für die Vorentscheidung in diesem Spiel. Zwar gelang Gino Kinder nach 45 Minuten noch das 3:6, doch Dennis Merk sorgte mit seinem 4. Treffer in diesem Spiel eine Minute später wieder für klare Verhältnisse. Und auch dieser Treffer fiel in Überzahl. Tom Fiedler erzielte in der 48. Minute den zehnten Treffer der Akademiker und drei Sekunden vor dem Ende sorgte Jan Schmidt für den 1:10-Endstand (2:2/6:1/2:2).

Juniors gewinnen bei den Blues

Spannender ging es beim 2. Pokalspiel zu. 1:3 (0:1/1:1/0:1) gewannen die Eisbären Juniors Berlin am Freitag bei den Berlin Blues. Lucas Topfstedt brachte die Juniors nach 14 Minuten in Führung. Philipp d`Heureuse konnte nach 30 Minuten in Überzahl auf 0:2 erhöhen, doch Felix Kübler machte es nach 36 Minuten wieder spannend. Diese Spannung hielt bis 86 Sekunden vor dem Ende, dann konnte Dimitry Butasch das 1:3 erzielen und die Juniors holten sich damit dieses Spiel.

FASS holt sich den Pott

Am Sonntag kam es also zum Endspiel zwischen den Eisbären Juniors Berlin und FASS Berlin. Und da ging es gut los, drei Treffer fielen in den ersten acht Minuten. Daniel Volynec brachte die Weddinger in Führung (4.), Tom Lorer glich nach sechs Minuten aus. In Überzahl konnte Ludwig Wild nach acht Minuten das 1:2 erzielen. Nach 18 Minuten hatte Ron Warttig eine Großchance zum Anschlusstreffer, er scheiterte aber mit einem Penalty. 17 Sekunden nach Wiederbeginn konnte Daniel Volynec mit seinem zweiten Treffer das 1:3 erzielen, doch die Juniors kamen zurück. Ron Warttig konnte nach 31 Minuten das 2:3 erzielen und Paul Konietzky traf in Überzahl zum 3:3 (33.). Die Weddinger schlugen aber noch im 2. Drittel zurück, in Überzahl kam Daniel Volynec zu seinem dritten Treffer (37.) und Dennis Merk traf sieben Sekunden vor der zweiten Pause zum 3:5. Bei diesem Ergebnis blieb es nach 60 Minuten und so nahm FASS am Ende den Pokal entgegen, überreicht vom Geschäftsführer des Berliner Eissportverband, Andreas Hobuß.

Diese Pokalrunde soll fester Bestandteil des Berliner Eishockeys werden. In welcher Form und mit welchen Teams wird der Sommer zeigen. Denn auch hier muss natürlich noch weiter geplant werden.

Ausführliche Statistiken zum Berliner Regionalliga-Pokal gibt es im SEV-Manager.

  erschienen bei Icehockeypage